Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(hl) „Von der Wiege bis zur Bahre – Formulare“ – eine passende und kurze Umschreibung zu meinem nächsten Beitrag. Vermutlich müssen fast alle deutschen Feuerwehren jeden Einsatz schriftlich niederschreiben oder per EDV erfassen.

Zwei Formulare für Einsatzberichte in Rheinland-Pfalz: Brandberichte sind rot und Hilfeleistungsberichte sind grün.

In Rheinland-Pfalz gibt es zwei verschiedene Formulare dazu: Brandberichte sind rot und Hilfeleistungsberichte sind grün. Diese Formulare sind mittlerweile über 15 Jahre alt. Alle Berichte werden in einem EDV-Programm erfasst. In den ersten Monaten eines Folgejahres werden die Einsatzberichte eines Jahres per E-Mail oder Datenträger an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier übermittelt. Diese wertet die Daten aus und erstellt einen Bericht.

Wie sieht die Einsatzberichtserfassung in anderen Bundesländern aus?

Kommentare

7 Kommentare zu “Von der Wiege bis zur Bahre – Formulare” (davon )

  1. Eric Eifler am 4. Oktober 2008 15:34

    Bei uns macht das jeder wie er will (Saarland). Wir haben eine eigene Vorlage für Word erstellt, die nach jedem Einsatz Ausgefüllt wird. Ein Exemplar für den Wehrführer, eines für den Löschbezirksführer und eines für den Pressewart. Die Berichte werden lokal in einem Ordner aufbewahrt.

  2. Stefan Hauf am 4. Oktober 2008 15:46

    In Bayern gibt es 4 Forumlare.
    Brand, THL, Fehlalarm, Sicherheitswache

    Zu bestaunen unter: http://www.sfs-w.de/Downloads/down_einsatzberichte.htm

  3. Sebastian Stenzel am 4. Oktober 2008 18:38

    Bei uns wird direkt nach jedem Einsatz ein Formular ausgefüllt und an die Berufsfeuerwehr per Mail geschickt…

  4. Philipp am 4. Oktober 2008 19:35

    Wir haben einen Vordruck, besteht aus mehreren Seiten und es müssen diverse Kreuzchen gemacht werden und ein paar Sätze zur Lage, Maßnahmen usw gemacht werden.

    Wird dann vom SBI/stv SBI ins Florix eingegeben, zusätzlich kommen alle Stati und Lagemeldungen von der Leitstelle als Florix-Dateien. Die werden dann da mit eingepflegt.
    In wie weit jeder bei uns im Kreis mit Florix arbeitet, kann ich nicht sagen.

    Momentan wird aber noch etwas an der Dokumentation gefeilt, es gibt jetzt noch einen Atemschutznachweis, zusätzlich ein selbst entworfenes Protokoll für FirstResponder-Einsätze.

  5. hannibal am 5. Oktober 2008 09:45

    Ist wie gesagt nicht einheitlich.

    Wir haben einen Einsatzbericht und einen SIWA Bericht.

    Beides wird doppelt ausgefüllt, einmal bleibt beim Standort, einmal geht an die Verwaltung..

  6. Stefan Hirsch am 5. Oktober 2008 14:46

    Bei uns in Bexbach (Saarland) wie folgt:

    Bisher:
    Die Daten werden in der Asbachuraltsoftware „Grisu“ erfasst und anschließend als Bericht in zweifacher Ausfertigung ausgedruckt (Ausdruck sieht genau so aus wie die landesweite Vorgabe vom IM) und unterschrieben. Ein Exemplar wird im Ordner des Löschbezirkes abgeheftet, das zweite wird bei der Stadt abgegeben. Unterschrieben werden die Berichte vom jeweiligen Einsatzleiter, vom Löschbezirksführer (gesehen) und vom Stadtwehrführer (gesehen).

    Geplant:
    Alle Löschbezirke werden mit der Verwaltung vernetzt.

  7. Andreas Sauer am 5. Oktober 2008 20:21

    Noch was zu Bayern:

    Die Formulare gibt es erst seid 2 Jahren.
    Meist wird noch alles auf eigenen „Formularen“ erfaßt und dann in unser großes Bayrisches Feuerwehrverwaltungsprogramm „Basis“ eingetippt und geht per E-Mail oder als Datei am Jahresanfang an die zuständige Kreisverwaltungsbehörde.

    Mit der Integrierten Leitstelle, soll das alles besser und einfacher werden.
    Da soll es Online-Formulare geben.

    Aber deshalb wird sich an den Papier-Zettel erstmal nix ändern.

    P.S. Auch das Formular ist nichts anderes als ein Ausdruck der Eingabemöglichkeiten von Basis.

    Gruß Andreas

Bottom