Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Argh. Da war noch was? Richtig, im Reiselaptop (alter 12″ macbook) ein Programm installieren, das die RAW-Bilder aus der Kamera auslesen kann. Erst zu spät daran erinnert, und so muss ich den größten Teil der Bilder des Tages nachreichen.

Auf der Hinfahrt erstmal das „kleinewelt“-Erlebnis. Wer mag, kann die Reiseroute von München nach Mühldorf / Pfarrkirchen nachvollziehen, und sehen, dass die B12 an Hohenlinden vorbeiführt. Hohenlinden ist Sitz der Firma Lentner, die ich den Mitreisenden kurz zeigen wollte, liegt das Werksgebäude nun 200 Meter von der Bundesstrasse entfernt. Gesagt, getan, kurz hinfahren. Wer steht auf dem Hof? Thomas Zawadke, letztwöchiger Mitfahrer nach Wels. Und so entstand ad hoc eine recht illustre Runde. Sehr nett :)

Irakli, Jan Ole, Adrian, Thomas, Andreas

Pfarrkirchen liegt nun nicht so weit von München, um die 120km, und entsprechend schnell waren wir da. Das Hotel recht fix gefunden, Sachen reingeschmissen, und erstmal zur Wache Pfarrkirchen gelaufen, zum Einen um dort (mit-)Organisator Berthold Schwarz zu treffen, und zweitens um die Power-Point-Präsentation in der angrenzenden Stadthalle zu testen, wo morgen die Tagung stattfindet.

Jan Ole guckt sich die DL genauer an

Davor jedoch sind Adrian, Jan Ole und ich noch schnell in die Halle um den Fuhrpark zu gucken. Das ist feuerwehrtypisch und völlig legitim :) Was wir nicht wussten: anscheinend entstand am recht neuen LF im Frühjahr ein Totalschaden, und so muss eben, wie auch immer, nachbeschafft werden. Sehr gut gefallen hat mit der 11er, in Bayern auch MZF genannt, der eigentlich ein ausgewachsener ELW 1 ist.

In der Stadthalle dann einen Eindruck der eigentlichen Größe der Veranstaltung bekommen: es haben sich 240 Teilnehmer angemeldet, eine absolut stattliche Zahl!

Pfarrkirchen bei Nacht

Nach dem Equipment-Check die Technik ins Hotelzimmer geschmissen, und anschließend in diese unfassbar Bayerische und sehr gemütliche Wirtschaft. Wie schon beschrieben, ist das Referententreffen ein ziemliches Highlight. Viel Smalltalk, viele interessante Infos, und ich kann Jan Ole als passionierten Geschichtenerzähler nur wärmstens empfehlen.

Tja, und dann zurück ins Hotelzimmer. Die €8.- für eine Stunde WLAN wollte ich mir doch sparen, und so muss dann eben der eine Signalbalken am Handy ausreichen. Bilder werden wie gesagt morgen nachgereicht.

Planmässig werde ich morgen versuchen, von den Vortragenden ein Statement zu ihrer Präsentation zu bekommen und einige der Vorträge aufzuzeichnen. Nach der Rückfahrt soll am Abend ein kurzes Beisammensein im Gerätehaus in Haar stattfinden. Mal sehen, wie es tatsächlich abläuft, und ob das Signal auch Liveblogging erlaubt. Fortsetzung folgt.

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom