Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Erfahrungsgemäß pendelt sich eine Umfrage ab ca. 100 abgegebenen Stimmen prozentual ein. Von den vielen bisherigen Umfragen bin ich doch von der aktuellen, nämlich bei der Frage nach der (nicht-)vorhandenen Lehrmittelbibliothek, richtig schockiert.

Zwar möchte ich nicht verallgemeinern, aber wenn 4 von 10 Feuerwehren keine Bibliothek verfügbar hält (und auch keine geplant hat), dann darf man zumindest eine Braue hochzucken? Man kann zwar nicht eine „richtige“ Bibliothek erwarten, aber zumindest müssten die Standardwerke für jedermann greifbar sein.

Wenn das nun nicht der Fall ist, kann man dann von einem Notstand sprechen? Und: ist diese Zahl den Anbietern von Ausbildungsliteratur überhaupt bekannt? Ich meine, ein gut sortiertes Regal bei 10.000 Feuerwehren (pi mal Daumen 40% von 25.000 Feuerwehren) ist an sich kein kleiner Markt.

Die Frage ist doch viel eher: die Feuerwehren gestalten den Unterricht selbst. Welcher Basis bedient man sich dann, um die Unterrichte zu gestalten? Vermutlich ist der (un)freiwillig ausgewählte Dozent auf sich alleine gestellt. Womöglich sind das dann immer wieder die gleichen Leute, die dann halt zuhause auf einiges an Literatur zurückgreifen können. Oder sie bekommen eine aus dem Internet gesaugte Powerpoint, aus der sie dann vorlesen können.

Ich find’s Besorgnis erregend.

Kommentare

17 Kommentare zu “Ausbildungsnotstand?” (davon )

  1. Solgull am 24. November 2008 16:24

    „Vermutlich ist der (un)freiwillig ausgewählte Dozent auf sich alleine gestellt. Womöglich sind das dann immer wieder die gleichen Leute, die dann halt zuhause auf einiges an Literatur zurückgreifen können.“

    Trifft es sehr gut und irgendwann hat man alle vergrault und es gibt gar keinen Theorieunterricht mehr…

  2. Cimolino am 24. November 2008 16:40

    Hallo,

    in der Realität der nicht „vernetzten“ Feuerwehren wird das Verhältnis eher noch schlechter sein.

    Außerdem wäre eine genauere Auswertung interessant, wo zwar Unterlagen vorhanden sind, wie alt die dann jeweils sind, wer sich wirklich drum kümmert – und noch wichtiger, wer die denn wirklich nutzt….?

  3. Fabian Funk am 24. November 2008 16:42

    Wir sind gerade dabei reihenweise Altlasten auszumisten um etwas aktuelles aufzubauen. Schmankerl bei der Ausmistaktion gestern waren Werke aus dem Kohlhammerverlag aus den 50er Jahren sowie Vorschriften aus Österreich aus dem gleichen Zeitraum.

  4. Umfrage: Habt ihr eine Lehrmittelbibliothek? (Update) : FWnetz - Feuerwehr im Netz am 24. November 2008 17:11

    […] der ersten Ergebnisse habe ich einen Artikel dazu mit dem Titel “Ausbildungsnotstand” geschrieben. Kategorie: UmfragenTags: Bibliothek, Lehrmittel, UmfrageGelesen: 270 […]

  5. Gempi112 am 24. November 2008 17:50

    Bei uns existiert eine sehr gut sortierte Bibliothek, die jedem zugänglich ist.
    Es gibt eine eigene Arbeitsgruppe, die das Lehrmaterial pflegt.
    Ferner haben wir noch für Übungen und Unterrichte ein Lager mit anschauungsobjekten, wie Schnittmodelle von Feuerlöschern oder Unterflurhydranten.

    Leider wird der Vorrat an Lehrmitteln kaum bis gar nicht genutzt…

  6. Helmi2003 am 24. November 2008 18:09

    Ich war bis vor kurzen in einer Freiwilligen Feuerwehr, diese Feuerwehr besitzt nichts was man zum Thema Ausbildung bzw. Weiterbildung zurückgreifen kann.

    Ein Kollege und ich wurden immer angeschaut wie vom anderen Stern wenn wir was Neues vorgetragen habe, mir wurde einmal von einer Führungskraft eines Löschzugs die Frage gesellt für was ich das denn überhaupt mache.

    Genau diese Leute haben gewonnen ich habe nach fasst 35 Jahren und im Alter von 47 Jahren aufgegeben, weil man sich irgendwann Fragt für wen??

    Ich bin beruflich dem Brandschutz sehr verbunden und glaube, dass ich mehr im Internet bin und Fachliteratur lese als mansche Feuerwehrführung.

    Man bekommt es auch mit, wenn ich beruflich mich mit solchen Kräften unterhalte, da merk man wie die Ausbildung ist, bitte nicht falsch verstehen es gibt auch gute Führungskräfte aber auch die anderen.

  7. Martin Meier am 24. November 2008 18:18

    Wir haben als KFV Bautzen / Sachsen in unserer Geschäftsstelle eine Lehrmittelsammlung angelegt – unsere Katalog ist hier zu finden: http://www.kfv-bautzen.de/index.php?id=13
    (und keine Sorge, die Videos sind lediglich Altlasten und sollen demnächst gegen was neueres ersetzt werden – hat dazu jemand Tipps?)

    Diese Geschichte gibt es jetzt seit etwa 1/2 Jahr und das Angebot wird ausgesprochen verhalten angenommen.

    Mir stellt sich mittlerweile die Frage, ob wir uns dabei zu wenig darstellen (im Sinne von Werbung), die Wege bzw. der Aufwand zum holen / bringen zu groß sind (als Lösung wird demnächst Postversand zu den reinen Unkosten angeboten) oder ob schlicht kein Wille da ist, sich neue Sachen anzueignen (Motto: Ich bin XX Jahre bei der Feuerwehr – ich weiss schon alles…).

    So wies jetzt aussieht, wirds schwer weitere Sponsoren zu finden bzw. bin ich derzeit auch weniger gewillt in die Lösung viel Geld zu stecken.

  8. Irakli West am 24. November 2008 18:36

    @martin – das ist dann der nächste Schritt, und richtig, die Angebote müssen auch wahrgenommen werden. Der Nutzungsgrad der vorhandenen Lehrmittel (wenn überhaupt) dürfte allgemein seht schlecht sein, was a) an mangelndem Interesse der FA liegt, b) mangelndem Vermittlungswillen oder falscher Schmackhaftmachung seitens der Wehrführung liegt und c) darf man nicht vergessen: die Lehrbücher sind oft nicht besonders konsumfreundlich

  9. Stefan Cimander am 24. November 2008 18:37

    Ich bin mittlerweile in der dritten FF und in keiner gab/gibt es für den Otto-Normal-FA zugängliche Lernmittel. IMHO war/ost die (spärliche) Bibliothek den Führungskräften vorbehalten (gewesen).

  10. Sebastian Schubert am 24. November 2008 18:48

    Wir (FF München) sind grade dabei Anschluss an das BF Informationssystem zu bekommen. Da sind dann digital die ganzen Inhalte hinterlegt – eine der wenigen guten Seiten der ISO Zertifizierung ;)
    Mal schauen wann wir soweit sind…

  11. Hallmann am 24. November 2008 20:03

    Für mich stellt sich ganz klar die Frage wie sinnvoll ist der Aufbau einer solchen Bibliothek… Denn wie heißt es so schön: Nichts ist älter als die Zeitung von gestern! Wer kann sich heute bei dem Umfang den eine gute Ausbildung hat, Fachbücher zu all diesen Themen noch leisten? Dazu kommt das sie nach 1-2 Jahren überholt sind. Für mich stellt sich also die Frage wie kann ich in unserer Mediengestützen Umwelt das Angebot für die Feuerwehren attraktiver machen? Wie wäre es zum Beispiel mit einer Ebook-Bibliothek auf die jeder FA von Zuhause zugreifen kann und die wesentlich wartungsfreundlicher ist. Wenn da die Verläge noch mitspielen würden und Updates einfach einfließen….Ein Traum!?! Oder ein umfangreiches Feuerwehrwiki wo authorisierte Verfasser neuste Artikel und Texte veröffentlichen können.

  12. guista am 24. November 2008 20:31

    In unserem Löschzug besteht keine allgemein zugängliche Bibliothek. Vom unserem Zugführer wurde mal ein Versuch gestartet Lehrunterlagen, Kopiervorlagen, usw. zu sammeln. Viele der angehäuften Dokumente sind allerdings veraltet. Für Unterrichtszwecke verwende ich meine privaten Unterlagen oder organisiere mir Daten an unserer Feuerwehrschule der Stadt, bei der ich als FF-Ausbilder tätig bin.

  13. Helmi2003 am 24. November 2008 22:30

    Habt ihr schon einmal mitbekommen wie lange Mitteilungen brauchen von IdF bzw.
    Feuerwehrschule bis zur letzten Ebene in der Feuerwehr.
     
    Ich habe in Übungen immer mal nach gefragt zu bestimmten Themen die ich im Netz gelesen habe. Beispiel neue Dienstvorschrift oder Norm

    Meistens wurde diese Themen dann zwei bis drei Monate später als neues bekannt gegeben.

    Das ist genau dasselbe wie aktuelles Ausbildungsmaterial über das wir hier zur Zeit Diskutieren.

  14. rundhauber am 25. November 2008 10:05

    Unsere FF verfügt über eine kleine Bibliothek mit leider z.T. veralteten Standardwerken. In letzter Zeit sind aber einige neue CDs aus dem ecomed-Verlag hinzugekommen. Außerdem erhält jeder neue FA vor dem Truppmannlehrgang ein Exemplar Schott/Ritter: „Feuerwehr Grundlagen FwDV 2“ sowie die FwDV 1 und 3. Weitere Literatur erhält man dann immer zu Lehrgangsbeginn auf Kreisebene.
     
    Ein großes Problem besteht allerdings IMO im Interesse der Kameraden. Die Erfahrung zeigt, dass nur ganz wenige nach Abschluss der Truppausbildung an Fort- und Weiterbildung interessiert sind. In der Regel sind es die Kameraden, die auch Bereitschaft zeigen, Führungsaufgaben zu übernehmen oder bereits „Karriere“ gemacht haben. Ich denke, die meisten FA verlassen sich darauf, dass sie durch ihre GF auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

  15. hannibal am 26. November 2008 08:36

    Das ist die andere Seite der Medallie.

    Ich kenne Kameraden die wollen nichts von der Feuerwehr wissen ausser das was ihnen vorne in der Übung erzählt wird.

    Zum Beispiel bin ich bei der Hanrath Thematik als Heißdüse dargestellt worden weil ich es mich gewagt habe die Unterlassungserklärung zu verbreiten!

    BTT:

    Ob es jetzt unbedingt die Fachbücherei im Werte von x-tausend € sein muss, darüber kann man streiten.

    Ich fände es schon ein Schritt in die richtige Richtung wenn man es schaffen würde auf der Seite der eigenen Feuerwehr Links zu den DV, den UVV, den Rechtsgrundlagen und den sonstigen frei im Netz verfügbaren Inhalten zu veröffentlichen.

  16. Max60 am 28. November 2008 17:17

    „Ich fände es schon ein Schritt in die richtige Richtung wenn man es schaffen würde auf der Seite der eigenen Feuerwehr Links zu den DV, den UVV, den Rechtsgrundlagen und den sonstigen frei im Netz verfügbaren Inhalten zu veröffentlichen.“

    Das anklicken der Links setzt aber auch wieder Interesse vorraus.. Wenn Interesse vorhanden ist, können diese Links evtl. auch selbst gefunden werden?

    Ich fände eine gescheite, interessante und aktuelle Ausbildung als „Schritt in die richtige Richtung“, aber dass es da Defizite gibt ist ja nicht neu.. Wobei eine Lehrmittelbibiliothek sicher nicht schlecht wär, da vllt. Interesse geweckt werden könnte.. („Guck mal, da steht das aber anders..“)

    Mfg.

  17. hannibal am 29. November 2008 06:27

    @ Max60

    Grundsätzlich gebe ich dir recht, hoffe bei der eigenen Seite aber auf den „Moment was ist das ?“ Effekt..

Bottom