Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Bei einem Trainingsflug stürzte eine A320 der Air New Zealand vor der Ortschaft Canet en Roussillon ins Meer. An Bord waren sieben Menschen.

Le Point

Wikipedia: Airbus A320

Maps: Canet en Roussillon

Kommentare

3 Kommentare zu “Frankreich: Airbus der Air New Zealand abgestürzt” (davon )

  1. Christian am 27. November 2008 22:06

    Der Flieger (A320-232, c/n 2500) gehört m.W. Zeal320, einer Air NewZealand-Tochter. Die Maschine war bis vor kurzem verleast an XL Airways Germany und befand sich auf einem Post Maintenance Flug, da sie nach dem Lease an Air NewZealand gehen sollte.  Sie war zwar schon in Air NewZealand Lackierung, aber noch unter XL Airways callsign („Stardust“) unterwegs, dementsprechend war die Cockpitbesatzung Deutsche. Die weiteren fünf Besatzungsmitglieder vermutlich alle Neuseeländer.

  2. Jannis Wiese am 28. November 2008 00:41

    Traurig.

    Interessant an der Sache wird vielleicht die Absturzursache, an einem Airbus (Stichwort: Fly-by-wire) muss schon so einiges im Argen sein, bis der abschmiert.
  3. FireFighter_247 am 28. November 2008 03:05

    So viele ‚Fremdwörter‘ und kaum wer kanns vermutlich verstehn, naja egal.

    Ich denke mal mal fly by wire (FBW) muss in dem Fall nicht zwingend die Ursache gewesen sein zumal ich mir sicher bin das das Sytem mitlerweile ziemlich ausgereift ist!
    Auf einem Chgeckflug nach einer Heavy Maintenance werden viele Fluguntypischen Dinge getestet (sicherlich auch das FBW System). Ob die Cockpitcrew jetz deutsch war, bin ich mir nicht so sicher da die Maschiene bei EAS zur Wartung war, sicherlich waren auch deutsche von XL an Board.

    Ich finde es dennoch gut das hier nicht son Mist gepostet wird wie bei Airliners wo schon im Gespräch war das es ein EADS Test Flight war ect.

Bottom