Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Worms (RLP) (hl). Zehn Tage nach der Explosion eines Silos in Worms-Rheindürkheim, bei dem ein 24jähriger Feuerwehrmann tödlich und sieben weitere teilweise schwer verletzt wurden, suchen derzeit zehn Brandsachverständige nach der Explosionsursache. Das berichtet heute die Wormser Zeitung.

Zu aktuellen Hinweisen und Spuren äußerten sich die Befragten nicht. „Alles, was ich augenblicklich sagen könnte, wäre reine Spekulation. Und das will ich nicht.“, sagte Michael Dommermuth, Leiter der Kriminalinspektion Worms. Die Ermittlungsergebnisse werden der Staatsanwaltschaft in Mainz vorgelegt.

Spendenaktion KFV
Der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Alzey-Worms e.V. hat eine eigene Spendenaktion gestartet. Hier die Bankverbindung:

Sparkasse Worms-Alzey-Ried
Konto: 211 08 411
BLZ: 553 500 10
Empfänger: KFV Alzey-Worms e.V.
Verwendungszweck: „Worms-Rheindürkheim“

Bisherige Beiträge im fwnetz
Verunglückter Feuerwehrmann geborgen, Spendenkonto eingerichtet
Feuerwehrmann nach Explosion getötet – Worms/Rheindürkheim

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “Brandexperten suchen Explosionsursache, KFV mit eigener Spendenaktion” (davon )

  1. “Für uns alle hat sich mit einem Schlag die Welt verändert.” : FWnetz - Feuerwehr im Netz am 13. Dezember 2008 13:42

    […] Beiträge im fwnetz – Brandexperten suchen Explosionsursache, KFV mit eigener Spendenaktion – Verunglückter Feuerwehrmann geborgen, Spendenkonto eingerichtet – Feuerwehrmann nach Explosion […]

Bottom