Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Ganz kleiner und kurzer Hinweis: Mainstream-Medien tun sich mitunter schwer mit Neuerungen. Der „Microblogging“-Dienst Twitter ist so eine Neuerung, die man zuerst nicht verstehen muss, sich dann aber darüber lustig macht (als Hubertus Heil mit Twitter loslegte), und schließlich macht’s klick und findet die Sache ganz toll – weil man darüber berichten kann, wie einer nach einem Flugzeugabsturz darüber twittert.
(Update: siehe auch Meldung im FWnetz hier)Twitter habe ich schon ein Paar Male erwähnt, und das auch aus dem Grund, weil es aus meiner Sicht einer Kommunikationsrevolution gleich kommt, die mit der Einführung von E-Mail vergleichbar ist. Man möge darüber lachen oder es abtun, aber ich kann jedem nur empfehlen, sich damit auseinanderzusetzen. Weil:

  • „Breaking News“ zuerst hier auftauchen. Ob der KIK in Buxtehude ein Sonderangebot hat (local news), die Geburtstagfeier morgen verschoben wird (personal news) oder Toronto von einem BLEVE heimgesucht wurde (global news).
  • Man sofort, und selektiv kommunizieren kann, mit einer ausgewählten Gruppe.
  • Diese Form der Kommunikation als „Kern“ der meisten Arten von Kommunikation in naher Zukunft dienen wird: der Mechanismus ist extrem intuitiv und wird sicher Geräte und Applikationen maßgeblich beeinflussen
  • und vieles mehr :)

Auch im Feuerwehrbereich gibt es eine (noch) kleine, aber unheimlich aktive Gruppe, die primär bei Twitter zu finden ist. Viele Meldungen hier im FWnetz kommen zuerst bei Twitter, auch findet dort ein reger Informationsaustausch statt, manchmal auch nur Späße. Ein guter Startpunkt ist auch das Interview in der SZ mit Sascha Lobo.

Ich kann jeden nur einladen, das Ganze einfach mal auszuprobieren. Mich findet man hier, das FWnetz hier. Einfach ein Paar (Feuerwehr)leuten followen, es wird Ihnen schnell geholfen.

Weitere Feuerwehr-Twitterer finden sich dann in den Kommentaren wieder, alternativ bei der Feuerwehr-Twitgroup (hashtag = #feuerwehr)

Kommentare

11 Kommentare zu “Techwatch: Twitter (Flugzeugabsturz in Denver)” (davon )

  1. Jannis Wiese am 22. Dezember 2008 15:13
  2. Max Martin am 22. Dezember 2008 15:13

    na dann leg ich mal los.
    @maxsls

  3. ParoX am 22. Dezember 2008 15:16

    Jepp ;-)

  4. Sebastian Schubert am 22. Dezember 2008 15:19

    schön wäre auch wenn die „kameraden“ auf den scheiss „protect updates“ verzichten würden … ich werf regelmässig meine follower raus die ihre updates nicht public stellen

    http://twitter.com/bastischubert (-:

  5. Stefan Hauf am 22. Dezember 2008 15:27

    Ich bin hier zu finden: http://www.twitter.com/stoepf

  6. Eric Eifler am 22. Dezember 2008 15:42

    Mich könnt ihr hier lesen:
    http://twitter.com/ro0f

    Übrigens gibt es auch eine Feuerwehr-Twitter Group, wo einige von uns genannten ja schon verteten sind:
    http://twittgroups.com/group/feuerwehr

  7. Christian Lewalter am 22. Dezember 2008 16:48

    Ich auch, ich auch. Ich twittere in deutsch als @freeskier1978 und manchmal auch in englisch als @fire_fighter
    man liest sich

  8. maos am 22. Dezember 2008 17:26

    @irakli
    Da wären wir wieder beim Thema „Profile“.  Jeder der seine Kontaktdaten (e-mail, twitter, icq etc) zeigen will, kann es dort machen.
    In einem Monat ist dieser Thread wieder weit verschollen und die Kontakte weg…

  9. Sebastian Stenzel am 22. Dezember 2008 17:30

    So… auch ich zwitschere unter…
    http://twitter.com/theflame

    Die „local news“ rund um die Feuerwehr Wiesbaden sind hier zu finden… powered by Wiesbaden112.de
    http://twitter.com/wi112

  10. Ulrich Wolf am 22. Dezember 2008 18:29

    Auch ich bin dabei:
    http://twitter.com/cajonplayer

  11. Phillipp Müller am 22. Dezember 2008 19:00
Bottom