Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Als letzten Teil der Serie präsentieren wir Euch die persönlichen Feuerwehrerlebnisse der Autoren.

Wir wünschen allen Lesern ein gesundes, erfolgreiches und gutes neues Jahr.

Meine (Jan Oles) TOP-STORY war definitv der Dreh und die Produktion der Ausbildungs-DVD Drehleiter für Jedermann zusammen mit Irakli und der FF Winsen/Luhe (nochmal vielen vielen Dank an Euch für Eure Geduld mit mir ;-)).

Die erste Meldung zu dem Gemeinschaftsprojekt zwischen DREHLEITER.info und dem FWnetz gab es bereits am 21. Mai. Dann folgten einige News zum Dreh und wir suchten Leute, die die DVD in der Nullserie testen wollten. Und es gab für uns viele konstruktive Rückmeldungen. Mittlerweile ist die 2. Auflage der DVD verfügbar und wir sind mächtig stolz auf das Erreichte. Es war harte Arbeit und hat viel viel Spaß gemacht.

Ich (Christian) habe eine ganz banale Geschichte beizutragen: Ende 2007 habe ich meinen Führerschein Klasse CE (Lkw) gemacht. Bis ich alle Einweisungsfahrten hatte, ging etwas Zeit ins Land und so kam die erste Alarmfahrt als Maschinist auf einem Lkw-Fahrzeug auch erst im Sommer diesen Jahres. Auf dem  LF10/6 meiner „Arbeitsplatzwehr“ ging es zu einem VU. Das war für mich was Besonderes.

Harald: Hier fällt mir spontan der Großbrand bei einem Reifengroßhändler in Rodenbach ein. Als ich die hohen Berge mit kaputten Reifen sah wurde mir erst so richtig klar, warum der Sachschaden im zweistelligen Millionen Euro Bereich liegt.

Nachtrag Irakli: musste leider bis jetzt warten, um das schreiben zu können: gestern habe ich meine Austrittserklärung aus der Freiwilligen Feuerwehr München unterschrieben. Beigetreten war ich 1985 als 16-jähriger, bis heute waren viele, auch größere Unterbrechungen dabei, beispielsweise Auslandsaufenthalte.

Leider ist die Mitgliedschaft bei zwei Wehren – insbesondere wenn man sich gerne engagiert – extrem schwierig unter einem Hut zu bringen, und leider unmöglich wenn man selbständig ist. Letztendlich ist es konsequent, fällt aber nicht leicht, auch weil die FFM mir einiges an Entwicklungsmöglichkeiten gegeben hat.

Somit fahre ich ab Januar (faktisch schon seit Langem) nur noch Einsätze bei der Wohnort-Wehr. Ich gehöre auch nicht mehr zu der Führungsgruppe einer Wehr (bzw. Abteilung), sondern fahre wieder Feuerwehrautos und lösche richtig mit. Eigentlich auch nicht schlecht :-)

Das also ist mein „Erlebnis des Jahres“.

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “5/5 – Feuerwehrerlebnis des Jahres” (davon )

  1. @rakeman am 31. Dezember 2008 13:19

    Habe mein Erlebnis nachgetrqagen http://tinyurl.com/9qhcck

Bottom