Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(hw) Jahreswechsel 1978/1979: Ein Genua-Tief über Norditalien sorgt für immensen Schneefall in Norddeutschland. Verbunden mit Tiefsttemperaturen von unter – 25 Grad  kommt es zu starken Schneeverwehungen. Dörfer werden von der Aussenwelt abgeschnitten, Züge und Autos auf Straßen und Autobahnen eingeschneit. Strom- und Telefonleitungen brechen zusammen.
Die Bundeswehr kommt zum Einsatz und versorgt die Eingeschlossenen aus Luft oder befreit sie.

Ein Ereignis, das niemand vorhergesehen hatte, auf das niemand wirklich vorbereitet war und das deutliche Mängel im Katastrophenschutz aufdeckte.

Links:

Kommentare

3 Kommentare zu “Vor 30 Jahren: Schneekatastrophe in Norddeutschland” (davon )

  1. Cimolino am 2. Januar 2009 09:14

    Hallo,

    interessant sind auch hier v.a. die gemachten Erfahrungen, die daraus (damals) gezogenen Lehren – und was man heute davon noch weiß bzw. anwendet…

    Könnt ja mal sammeln…

  2. Max60 am 2. Januar 2009 19:06

    Hi,

    soweit ich weiß wurden damals als Konsequenz daraus KTW auf Unimog angeschafft..

    http://bos-fahrzeuge.info/details.php?image_id=14323

    z.T. wurden diese wohl auch gegen neue KTW (Sprinter 4×4..) ersetzt.

  3. Jan Ole Unger am 3. Januar 2009 12:30
Bottom