Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Bislang ist ca. die Häflte der Feedback-Bögen eingetrudelt. An dieser Stelle ein großes, pauschales Dankeschön an alle Tester! Ich werde versuchen, nachfolgend die wichtigsten Erkenntnisse zusammenzufassen.

planspiel-4

Grundsätzlich ist das Set ist gut bis extrem gut angekommen, und das ist die Hauptsache! Fachlich gab es wenig auszusetzen, technisch sind noch einige Feinheiten umzusetzen. Ist doch interessant zu sehen, wie sehr man Scheuklappen hat, wenn man so tief in der Entwicklung sitzt, und wie richtig es ist, andere mitentwickeln zu lassen.

Wichtigster Punkt dürfte das Lernziel sein. Gefragt war:

Was war die wichtigste Erkenntnis für Dich?

  • Regelmäßiges Üben bringt Routine, und man sollte Gelerntes ab und zu in Frage stellen, überprüfen und auffrischen.
  • Dass solch ein System nicht den (geübten) Spielleiter ersetzten kann und dass eine Planübungsanlage natürlich wesentlich flexibler ist. [soll es ja auch nicht, anm. Irakli] Ich fand es eher unterhaltsam, auch mal zusehen wie andere eine Lage (bei gleichem Infostand) bewerten.
  • Planspiele sollten nicht nur der schnellen Suche nach der richtigen Lösung dienen, sondern man sollte über alle Möglichkeiten (auch die vermeintlich abwegigen) nachdenken (um im Hinterkopf zu haben, was die eigene Wehr mit ihren Mitteln generell für Möglichkeiten im Einsatzfall hat)
  • Planspiel ist wichtig, regelmäßige Wiederholung, auch zur Wiederholung des Führungskreislaufs

Wie würdest Du das Planspiel erklären? Was sind die Vorteile? Was hat’s Dir gebracht?

  • Entscheidungstraining anhand von Fakten lernen, statt auf Intuition zu Vertrauen. Man kann sich Zeit nehmen für die Entscheidungsfindung.
  • Man kann Fehler machen, ohne dass es Folgen hat → viel Spielräume. Möglichkeit zur Diskussion, andere Meinungen können mit einfließen
  • Das Planspiel ist eine gute Umsetzung des Führungsvorgangs an konkreten Fällen. Man braucht kein Objekt, keine Planspielplatte, sondern nur den PC. Es frischt vorhandenes Wissen bzgl. Führungsvorgang auf bzw. vermittelt diesen in unterhaltsamer Form (nicht in umfassender – will es ja auch nicht!)

An ein Paar Punkten scheideten sich die Geister, was vermutlich auch an den unterschliedlichen Lehrmeinungen in den jeweiligen LFS liegt. Zwei Beispiele:

  • Vorläufige Fahrzeugaufstellung: In unseren Beispielen erfolgt sie strikt und immer 50m vor dem Objekt und
  • Punkt 6 im Führungsvorgang, die taktischen Möglichkeiten: einigen waren sie viel zu ausführlich

Bei einer ganz konkreten Sache müssen wir – aus rechtlichen Gründen – bleiben. Wer getestet hat, weiss worum es geht:  Stabilisierung in der letzten Lage. Die Realität ist eine andere, das ist wohl klar. Leider können wir in einem Ausbildungsbuch nicht etwas propagieren, wofür das Gerät explizit nicht zugelassen ist :) Somit habt ihr alle Unrecht, auch wenn’s richtig ist!

An einigen Punkten werden wir sehen, ob und wie man ein Kompromiss fahren muss. Auf jeden Fall wird hier im FWnetz ein Diskussionsforum eingerichtet. Ich denke, das wichtigste dürfte sein zu vermitteln, dass wir lediglich einen Lösungsvorschlag aufzeigen. Nichts ist in Stein gemeißelt! Auch hier soll ein Austausch stattfinden.

Interessant war auch, dass teilweise in Gruppen, teilweise Einzelpersonen getestet haben. Es hat sich herausgestellt, dass das Fotobuch von „Gruppentester“ als unpraktisch angesehen wurde. Ganz im Gegenteil die Einzeltester, hier macht das Fotobuch sinn. Dafür gibt es zwei Lösungen:

  • (fast) alle haben nach einem Lagebild bei der Arbeitspause geschrien: ist angekommen! Wird umgesetzt :)
  • Man könnte sich überlegen, noch zusätzlich (gegen Aufpreis) ein Fotobuch in größerem Format anzubieten, beispielsweise A4, das man aufgeklappt auf den Tisch legen könnte, würde sich bei 2-3 „Spielern“ gut eignen

Zu guter letzt auch die Frage nach dem Preis: ca 50/50. Ca. die Hälfte findet den Preis von €30.- angemessen, der Rest sieht ihn eher bei €25.-. Ich vermute, letztere Gruppe hat die Versandkosten außer Acht gelassen, die sind ja in den €30.- mit drin, ebenso die Verpackung. Bei letzrer wollten wir auch was besonders stabiles haben, und das kostet ein bisschen mehr.

Ich überlege allerdings, ob man hier nicht aus psychologischen Gründen tatsächlich die Verpackungs- und Versandkosten auskoppelt, es schweben mir €26,90.- + 3.- vor.

Tja, und ab morgen heisst es das ganze Feedback zu konsolidieren und bis Ende der Woche das fertige Produkt zusammenzustellen. Sehr, sehr spannend. Und wenn alles gut geht, kanns ab Freitag mit dem Verkauf losgehen. Ich habe ehrlich KEINE AHNUNG, mit welchen Verkaufszahlen zu rechnen ist.

Bisher: Zwischenstand, Erster Feedback, Heile angekommen,die Sets sind raus Zwischenstand, Infos zur Bewerbung,

Kommentare

2 Kommentare zu “Ausbildungs-Set „Planübung“: bisheriges Feedback” (davon )

  1. Magnus Hammerl am 26. Januar 2009 10:03

    Ich wünsche auf alle Fälle viel Erfolg!

  2. Cimolino am 26. Januar 2009 11:39

    Hallo,

    ein Goodie wäre ggf. die Mitlieferung eines Musterworksheets mit den Standards zu bestimmten Situationen (sowas gibts in den USA relativ häufig und sogar als Klapp-Booklet für des ICS)…

Bottom