Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Habe mich nach dem Video mit dem brennenden LKW bei YouTube ein wenig umgeguckt, um ein gutes Ausbildungsvideo zu finden. Ich denke, das hier ist gut:

Spontan fällt nichts Negatives auf (bis auf den Zuschauer…): Wurfdistanz OK weil Sicherheitsabstand (man sieht die Scheibe der Hintertür platzen), die Strahlform ist optimal (mittige Stellung), und der hohe Durchfluss erzeugt einen sehr schnellen Löscherfolg. Hier war mit der offenen Tür natürlich eine optimale Voraussetzung gegeben, aber dennoch: gut!

Kommentare

8 Kommentare zu “Video: Brennenden PKW ausmachen” (davon )

  1. Der Lars am 26. Januar 2009 18:49

    Das ganze sieht imho nach einer Ausbildungsaktion auf einem entsprechenden Gelände aus. Allerdings frage ich mich wo du das PRoblem mit dem Zuschauer siehst?

  2. salizylat am 26. Januar 2009 19:06

    schönes Video,
    Aber auch in Real ist es nicht viel anders. Ich habe noch keinen PKW – Brand gehabt wo noch keine Scheibe kaputt war.
    Wenn man nicht dabei ist kann man nicht über Kleinigkeiten diskutieren wie z.B. Stahlrohreinstellung (Hätte man vielleicht noch optimieren können)
    Ich würde mir wünschen das wir sowas auch in unser Übungsprogramm mit aufnehmen können.

  3. MatthiasM am 26. Januar 2009 23:21

    Was in der Ausbildung (auch für den privat autofahrenden {ggf.  Ex}-FA) optimal war: Wir haben mal geübt, mit üblichen Pulverlöschern einen PKW auszumachen (hatten etwa zwei Dutzend ausgemusterte, scharfe 12kg-Pulverer zur Verfügung).

    Ich hoffe, daß die Erinnerung nicht allzu verklärend ist (meine aktive Zeit ist fast 19 Jahre her), aber mit geeigneter Löschtaktik („Strahlrohrführung“ im weiteren Sinne) konnte man alleine mit einem einzigen 12kg-Pulverer einen in Vollbrand befindlichen PKW bis auf nachglimmende Reifen vollständig ablöschen. 

    Das hat für die Einschätzung der eigenen Möglichkeiten als entsprechend ausgerüsteter Ersthelfer bei einem Unfall schon Relevanz… (wenn ich nur bei uns einen 12kg-Pulverer sinnvoll unterbrächte…)

  4. Der Lars am 27. Januar 2009 00:15

    19 Jahre her… Hm…. Bedenke mal dass du heute das 6 fache (!) an Kunststoffen pro Tonne Auto hast als wie vor 30 Jahren.

  5. ffsto1 am 27. Januar 2009 07:33

    Sieht ja schon toll aus und eigentlich möchte ich auch nicht negativ sein, aber ich bin noch zu keinem PKW/LKW Brand gefahren bei dem das Feuer auf den Rücksitzen aungefangen hätte sondern immer im Motorraum.
    Und bei mir war meistens die Motorhaube noch verriegelt.

    Gerade fällt mir ein das ich doch mal ein Feuer hinten hatte und zwar bei einem VW T3, aber der hat da irgendwie auch keien Türen ;-)

  6. MatthiasM am 27. Januar 2009 11:59

    Daß heutige Autos mehr Kunststoffe haben als alte ist klar. Dafür sollen angeblich die heutigen Löschpulver besser sein als die damaligen, die Flammhemmer in den Kunststoffen sind teilweise besser etc…

    Unbestreitbar bleibt, daß ein Entstehungsbrand bei einem Unfallfahrzeug viel häufiger „Ersthelferjob“ ist als Feuerwehraufgabe. Und gerade da ist man meistens mit genau NULL Übung und einem Spielzeug mit 1 oder 2 kg Pulver unterwegs und das war’s. Wenn man schon minimale Ressourcen hat, muß man die eigentlich besonders effektiv einsetzen. Einen PKW mit dem Schnellangriff vom TLF zu löschen, mit dem guten Gefühl, noch ein paar Tonnen Löschwasser auf Vorrat zu haben, ist dagegen wohl vergleichsweise keine Kunst.

    Ich würde mir jederzeit wieder gerade als „Normalautofahrer“ analog zum Fahrsicherheitstraining oder den Sofortmaßnahmen oder EH-Kursen einen bezahlbaren Kurs „Enstehungsbrand bekämpfen / Crashrettung für Ersthelfer“ für heutige Autos wünschen.

  7. Irakli West am 27. Januar 2009 14:23

    @ffsto1 alles richtig. Ich habe lediglich auf die Handhabung des Strahlrohrs hingewiesen.

  8. sifekeme am 27. Januar 2009 19:19

    4er Trupp mit PA?
    Geht da der Sicherungstrupp gleich mit? ;-)

Bottom