Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Sorry wenn ich nicht mehr als ein Gerücht bestätigen kann, aber alleine die Anzahl der Suchbegriffe nach „BMI 30“ lässt zumindest darauf schliessen, dass diese Meldung irgendwo im Radion gelaufen sein muss. Das Gerücht besagt, eine Versicherung hätte durchgesetzt oder würde durchsetzen, dass der BMI eines aktiven Feuerwehrlers den Wert von 30 nicht übersteigen darf.

Somit wäre Arnold Schwarzenegger ungeeignet, aber das ist eine andere Geschichte. Wir versuchen, mehr herauszufinden.

(Update) Bei der Allgäuer Zeitung: Gilt für Atemschutzgeräteträger. (Danke, @cajonplayer)

Kommentare

12 Kommentare zu “Feuerwehr: BMI auf 30 begrenzt? (Update)” (davon )

  1. Magnus Hammerl am 5. Februar 2009 17:56

    siehe auch hier.
    Ganz brandaktuell ist das allerdings nicht…
    immerhin schon vom Sommer/Herbst letzten Jahres. ;-)

  2. Max Martin am 5. Februar 2009 18:02

    Hallo

    Der BMI war doch hier im FWnetz vor kurzem schon Thema:
    http://www.fwnetz.de/2008/08/21/g26-verscharft/

  3. freies_radikal am 5. Februar 2009 18:48

    Ja bitte auch Einführung eines mindest BMI. Auch wenn ich dann rausfalle. Denn Leute mit „leichtem Untergewicht“ sind bestimmt (ganz bestimmt) überhaupt gar nicht belastbar.

    BMI als Totschlagkriterium für die Tauglichkeit als AGT find ich super.

  4. Magnus Hammerl am 5. Februar 2009 19:33

    @freies_radikal: mach dir nicht zu viele Hoffnungen ;-)

  5. Borsti92 am 5. Februar 2009 22:46

    Wäre schön. Noch schöner wäre es, wenn man endlich einmal die physische und psychische Belastbarkeit als Kriterium auch anwenden würde!

  6. Sind Feuerwehrler mit BMI > 30 nicht mehr Feuerwehrtauglich? | feuerwehrleben.de am 6. Februar 2009 00:12

    […] geht das Thema durch die Presse und kocht in diversen Feuerwehrforen und -seiten ganz schön hoch. Ihr findet in diesem Beitrag einige Informationen die ich zu dem Thema im […]

  7. Markus Held am 6. Februar 2009 02:57

    Es hat sich meiner Meinung nach bezüglich Übergewicht nichts geändert.

    Der Arzt entscheidet, ob er nach BMI oder Broca berechnet (dies ist die Änderung, dass er hier die Wahl hat) und selbst dann ist dies „nur“ ein Kriterium für gesundheitliche Bedenken, aber kein sofortiger Ausschlussgrund.

    Entscheidend ist die Leistungsfähigkeit! Ansonsten würden die fittesten Leute als AGT wegfallen und das wäre definitiv sinnbefreit. Ich kenne einen Bodybuilder bei der Feuerwehr, der hat einen BMI von 40, aber tritt problemlos beim Belastungs-EKG 100 Watt mehr als er eigentlich müsste. Der leistet allein die Arbeit eines normalen Trupps unter Atemschutz ;-)

  8. diggler am 6. Februar 2009 04:30

    Mein Department bietet seit einem Jahr einen kostenlosen und konsequentslosen Fitness Test an. Dabei wird mittels einer Maschine dein BMI, Body Water Balance, Body Compostion Analyse usw. getestet. Ich sprach dabei mit einem unserer PEER Fitness Trainer ueber den BMI und er sagte mir, das dieser, wenn es um Feuerwehrler geht, nicht sehr aussagekraeftig ist. Feuerwehler liegen i.d.R. ueber dem Normalen Wert (18.5-25) da dieser nicht die Muskelmasse mitrechnet. Wichtiger ist hier, wenn es um Uebergewichtigkeit und Fettgehalt geht, der PBF (prozentuale Fettgehalt im Koerper).

  9. maos am 10. Februar 2009 10:14

    Heute erschien dazu in der Augsburger Allgemeinen ein Bericht

  10. Christian Lewalter am 10. Februar 2009 12:07

    Schwarzenegger wird dieses Jahr 62. Er ist somit sowieso nicht mehr für die Feuerwehr geeignet. ;-)

  11. Dirk Wiesner am 20. Februar 2009 15:12

    Auf der Internetseite des Bayer. GUVV gibt es aktuellste Infos dazu:

    Informationen zum Body-Mass-Index (BMI) bei Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehr

    Für Verwirrung sorgt die Nennung des BMI in dem Grundsatz für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung für Atemschutzgeräteträger (G 26.3). Wir stellen klar: Die bisher geltenden Anforderungen wurden nicht verschärft, sondern der BMI nur als zusätzlicher Richtwert aufgenommen. Die Entscheidung über die Tauglichkeit obliegt wie bisher dem untersuchenden Arzt.
    Mehr zum BMI hier
    Mehr zu den Neuerungen der G-26 Untersuchung hier

  12. firefighter94 am 12. Juni 2009 00:06

    Des BMI is voll der schmarn mit 14 jahren wird man scho untersucht das man die blauen Jugendklamotten bekommen kann obwohl man kein athemschutz hat in der feuerwehr

Bottom