Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(jou). Seit über 200 Jahren werden bei Deutschen Feuerwehren Drehleitern eingesetzt, um Menschen aus Gefahren zu retten.
Die Ausbildung zum Drehleiter-Maschinisten ist bisher allerdings nicht einheitlich geregelt und wird derzeit mit deutlich unterschiedlicher Intensität durchgeführt.

Hier setzt die Empfehlung für die Aus- und Fortbildung an Hubrettungsfahrzeugen des TEAMS DREHLEITER.info an, um eine Vereinheitlichung der Ausbildung zum Drehleiter-Maschinisten anzuregen und zu erreichen.

Eine umfassende und dokmentierte Ausbildung, im Minimum sollen 40 Stunden angesetzt werden, gekoppelt mit regelmäßiger Fortbildung sollte zum Standard jeder Feuerwehr mit Hubrettungsfahrzeug gehören.
Auf diese Weise können Personen-und Geräteschäden durch unsachgemäße Bedienung vermieden werden.

Für den verantwortungsbewußten Unternehmer, den Leiter der Feuerwehr, bedeutet eine Drehleiter-Maschinisten-Ausbildung zudem Rechtssicherheit hinsichtlich des Arbeitsschutzgesetzes (§§ 3, 5, 7, 12), der Betriebssicherheitsverordnung (§§ 3, 9), der Feuerwehrdienstvorschriften und der der Unfallverhütungsvorschriften (GUV-V A 1 §§ 3, 4, 7; GUV-V C 53 §§ 14, 15; GUV-V D 29 § 35 (1)).

Die Empfehlung für die Aus- und Fortbildung an Hubrettungsfahrzeugen kann >H I E R< heruntergeladen werden.

Ich bin auf eine rege Diskussion gespannt.

Kommentare

2 Kommentare zu “Empfehlung für die Aus- und Fortbildung an Hubrettungsfahrzeugen veröffentlicht!” (davon )

  1. Jan Ole Unger am 26. Februar 2009 11:58

    Als Ergänzung zu der Empfehlung gibt es auch einen Vorschlag für einen Rahmenausbildungsplan

  2. Tobias am 26. Februar 2009 17:25

    Jetzt hat die ganze Wehr 2 Monate DLK AUsbildung hinter sich und jetzt kommt der Ausbildungsplan …. hätten sich die Ausbilder sicherlich drüber gefreut :-) Aber die Ausbildung steht jetzt ja nicht still und wird immer weitergehn. Sieht vielversprechend aus. Danke fürs Ausarbeiten und Erstellen.

Bottom