Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Wenn im Ort die Sirene geht, muss es sich schon um etwas Außergewöhnliches handeln. Nach kurzer Verwirrung (Sirenenprobe am letzten Samstag um 1400?) die Gewissheit über Funkwecker, es handelte sich tatsächlich um etwas Größeres. Das Ereignis ist schnell beschrieben: wir hatten ziemlich grosse Schneemengen, die durch extremes Tauwetter dahinschmolzen. Keine Ahnung, wieviel Liter Wasser ein recht großer Acker generiert, jedenfalls lässt sich das Ergebnis als „reissender Gebirgsbach“ bezeichnen, der recht schnell einige Keller vollaufen liess, und andere Häuser bedrohte. Sogar die Alten konnten sich an ein derartiges Ereignis im Ort nicht erinnern.

wasser

Das Resultat war eine größere Materialschlacht inklusive Sandsäcke, Radlader, Bagger, und ganz, ganz viele Schläuche und Pumpen. Lichtblick: der Zeitpunkt. Am Samstag sind doch recht viele Leute zu mobilisieren. Vor Ort waren auch einige Wehren aus dem Landkreis.

Aus meiner Sicht einige Erfahrungen mitgenommen: tragbare Pumpen haben sich wieder mal bewiesen: TS, Aquamat, Chiemsee- und Tauchpumpen schaffen doch ganz ordentlich was weg. Ein kleiner Exkurs brachte mich in Wathosen in den Keller, um den Saugschlauch der TS in das Gebäude zu ziehen: Tauwasser ist nicht warm, und maximal fünf Minuten bis zum Oberkörper sind recht grenzwertig, von Gefühllosigkeit in den Beinen bis hin zu Krämpfen beim Ausziehen. Schön, danach in trockene und warme PSA schlüpfen zu können!

Und schließlich die Bitte an Normausschüssen: tragbare Pumpen sollten nur mit ausreichend Ersatzsocken zum Einsatz kommen, nasse Füsse sind garantiert, ob Leder- oder Gummistiefel :) Kann man sowas nicht vorgeben?

Eine Bilderstrecke von unserem Einsatz gibt’s beim Münchner Merkur.

Kommentare

4 Kommentare zu “So viel Wasser!” (davon )

  1. MatthiasM am 2. März 2009 16:20

    Dumme Frage vom lange schon „Ehemaligen“ (Hagel 12.6.1984, Viviane und Wiebke – ich war dabei!) Was ist eine Chiemseepumpe?

  2. Stefan Hauf am 2. März 2009 17:04

    Eine Schmutzwasserpumpe von Spechtenhauser siehe http://www.spechtenhauser.de/index.php?id=20&L=0

  3. Carsten Schmidt am 2. März 2009 18:51

    Tja … so kanns kommen. Etwas ähliches (Ursache war allerdings Starkregen + Hagel) hatten wir im Mai 2007. Durch die Elbehochwasser 2002/ 2006 standen genug Tauchpumpen zur Verfügung …

    http://www.feuerwehren-stadt-bleckede.de/thread.php?threadid=481

  4. Der Lars am 2. März 2009 22:02

    Da ist bestimmt auch dein Avatar entstanden, oder? *g*

Bottom