Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

SeitenDürfte ich eine gute Idee aus USA vorstellen? Dort gibt es eine einheitliche Nomenklatur, was die Gebäudeseiten betrifft. In den meisten Fällen ist der Haupteingang strassenseitig. Diese Seite wird „A-Side“ genannt. Die anderen Seiten heissen dann B-, C- und D-Side. In den meisten Fällen ist das völlig ausreichend und erleichtert die Kommunikation enorm.

Sehen wir uns an, wie das bei uns ist. Mit viel Glück reden wir  von „Vorder- und Rückseite“, aber „linke und rechte“ Seite können schnell zu Verwechslungen führen, beispielsweise wenn Einsatzkräfte auf mehreren Seiten des Gebäudes tätig sind. Bei „C-Seite“ gibt’s keine Diskussion (meistens).

SeitenEs geht noch weiter, wenn auch in den USA wohl Unstimmigkeiten herrscht: zunächst geht es um die Aussprache. Gerade, weil Buchstaben über Funk ähnlich klinen können, sollte überlegt werden, ob man nicht gleich das NATO Alphabet nutzt, also „Alpha, Bravo, Charlie und Delta“ oder das deutsche Telefonbuchalphabet (Anton, Berta, Cäsar, Dora), wobei mir ersteres sympatischer ist.

Zudem versucht man mitunter auch, die Ecken und Quadranten zu definieren. Somit wären die Hausecken als A/B, B/C, C/D und D/A-Ecken bezeichnet. Quadranten sehen folgendermassen aus: AB, BC, CD und DA.

sides3Das wäre allerdings der übernächste Schritt. Wichtig wäre, erstmal eine Grundlage zu schaffen. Die wäre auch bei komplexeren Gebäuden hilfreich, beispielsweise L-förmigen Gebäuden, um eine gemeinsame Nennung zu schaffen.

Was spricht denn dagegen, eine einheitliche Nennung zu haben? Nutzt das schon jemand intern? Auf Kreisebene?

Kommentare

14 Kommentare zu “Bezeichnung von Gebäudeseiten” (davon )

  1. Cimolino am 19. März 2009 11:49

    Hallo,

    dagegen spricht, dass „Straßenseite“ schlicht einfacher ist…
    Nichts von den möglichen Verwechslungen bei Gebäuden an 2 oder 3 oder sogar 4 Straßen wird doch ein Buchstabensystem einfacher!

  2. Irakli West am 19. März 2009 12:02

    Bei möglicher Verwechslungsgefahr wird in US normalerweise die „A-Seite“ explizit festgelegt, normalerweise dort wo der IC ist, aber nicht zwingend. Ist nur eine Sache der Gewohnheit.

  3. Philipp am 19. März 2009 12:47

    IC ?

  4. Irakli West am 19. März 2009 12:48

    Sorry, IC = Incident Command = EL = Einsatzleitung

  5. diggler am 19. März 2009 15:32

    Wird hier seit Jahren sehr erfolgreich benutzt. Vorallem wenn IA Trupps ihre Positionen durchgeben helfen diese Bezeichnungen ungemein.
    Der EL gibt i.d.R. die Seiten vor, vobei dieser meistens an der AB oder AD Seite stellung bezieht.

  6. JohnnyKnoxville am 19. März 2009 16:47

    Kreisebene? LOL – wir ham nicht mal einheitliche Jugendkleidung…

  7. Andreas Kirchmeyer am 26. März 2009 11:30

    Im Feuerwehreinsatz gibt es viele Dinge zu beachten, warum sollte ich mir mein Feuerwehrleben „verkomplizieren“ und Gebäudebereich mit AB, AD oder B bezeichnen? Wie schon genannt ist straßenseitig meist der Haupteingang. Warum bleibe ich dann nicht einfach bei „Vorne/Front“ und von dieser Position aus „Links“, „Rechts“ und „Rückseite“. Bzw. benenne Nebeneingänge.
    Soll jetzt nicht heißen das ich mich gegen Neuerungen stelle. Aber diesen Bereich würde ich belassen wie er ist.

  8. Irakli West am 26. März 2009 12:38

    @andreas 

    „Bravo“ oder „Bertha“ ist über Funk einfacher zu vermittel als „linke Seite“ oder ähnlich.

    Soll jeder für sich bestimmen, solange man überhaupt irgendetwas hat. Ich wette, die meisten Feuerwehren haben eine einheitliche Bezeichnung NICHT eingeführt.

  9. Cimolino am 26. März 2009 13:35

    Hallo Irakli,

    nochmal, wozu soll ich was einheitlich einführen, wenn das alles verkompliziert – und trotzdem bei bestimmten Gebäudesituationen (oder Anfahrten) – z.B. mit Gebäude mit Türen an mehreren Straßen und Anfahrt von 2 Seiten, dann wieder beliebig kompliziert wird, wenn weit wichtigere Basisfragen (z.B. Einsatz- und Abschnittsleitung, Abschnittsbildung, Kanaltrennung, uvm.) NICHT geklärt sind?

    Schon die Etagenfrage wird bei größeren Gebäuden schnell zum großen Problem (bei Gebäuden an Hängen!), vgl. unsere Beschreibung der Problematik z.B. hier (da steht übrigens auch das Buchstabensystem mit Basis beim EL (!) beschrieben, was NUR funktioniert, wenn der EL einen festen Standort hat, der auch allen bekannt ist):
    http://www.einsatzpraxis.org/de/home/buecher/einsatz-_und_abschnittsleitung.html

    Wieviel Leute haben dies tatsächlich umgesetzt – und wieviele Feuerwehren haben praktisch noch ganz andere Probleme?

  10. Irakli West am 26. März 2009 14:14

    Uli,

    wenn ich mir über all die anderen ungelösten Probleme Sorgen machen müsste, würde ich gar nicht erst anfangen :)

    Spaß beiseite: wir hatten in meiner früheren Wehr auch eine SER für Zimmerbrand 1.OG in einem typischen haus (3 Stockwerke, 6 Parteien) festgelegt, weil es „typisch“ war. Natürlich gleicht kein Zimmerbrand de anderen, dennoch funktioniert das.

    Was ich damit sagen will: mit dieser Bezeichnung, die in 2 Minuten eingeführt ist, und einfach im System gelebt werden soll, deckt man mit Sicherheit die meisten Gebäude ab. Ich denke, mit einer gewissen GEwohnheit sollte das überhaupt kein Problem darstellen.

    Im Gegenteil, das Leben könnte sogar einfacher werden. Es geht mir auch nicht um ABCD, sondern darum, dass man intern eine einheitliche Sprachregelung findet.

    „Angriffstrupp 40/1, 1. Stock, B-Seite, 2. Fenster“ finde ich elegant. Meinetwegen auch „linke Seite“ (2. Wahl), aber hauptsache jeder weiss was gemeint ist und man blockiert nicht den Funk beim Versuch zu erklären wo man gerade ist.

  11. diggler am 26. März 2009 15:33

    Interessant das einige Fwler sogar mit dem ABC(D) Probleme haben!?
    Was dann aber auch erklaeren wuerde, warum man soviele andere Probleme hat ;)

  12. hannibal am 26. März 2009 21:55

    Doof finde ich die Idee nicht, ich hab mal in der Bedienungsanleitung von „SWAT 3“ davon gelesen :-)

    Es ist aber, wie UC bereits sagte, leider so das wir ganz andere Baustellen haben deren Bearbeitung das System erst effizient ermöglicht.

    Nächstes Problem ist die einheitliche Nomenklatur. Die einen fangen mit A an der Türseite an, die anderen an der Straßenseite.

    Ich wohne in einem Eckhaus, wo die Tür an keiner der Straßenseite liegt. Und nun?

    Wenn dann muss das System in eine FWDV einzug halten. DAS wird dauern, ist aber nicht unmöglich.

  13. diggler am 26. März 2009 23:00

    Das System ist normlerweise flexibler als ihr denkt (was natuerlich fuer manche schwer vorstellbar ist…. FW= Flexibel!?). Der GF (EL?) bestimmt die A Seite bei eintreffen der ersten Loescheinheit und hier ist es i.d.R. die Seite an der man die erste Angriffleitung legt.
    Ich weiss echt nicht warum man immer alles so komplizieren muss….!? :(

  14. Andreas Kirchmeyer am 27. März 2009 18:27

    @Irakli: Einheitlich sollte es sein, da geb ich dir recht. Aber das habe ich per Ausbildung und vor allem im Einsatz mit meiner Mannschaftsaufstellung vor dem Objekt. Letztendlich ist es egal ob ich „linke Seite“ oder „B-Seite“ dazu sage, hauptsache alle wissen um was es geht ;) Ich finde nur den normalen Sprachgebrauch einfacher. Und manche benötigen ja schon Zettel mit L und R am Lenkrad ;)

Bottom