Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Abgasabsaugung in KölnFahrzeugabgase sind nicht gut, das dürfte bekannt sein. Ungefilterte Dieselabgase sogar noch weniger – unsere Fahrzeuge sollen ja 30 Jahre halten, und nicht nachgerüstete Fahrzeuge von 1980 können logischerweise keinesfalls dem Stand der Abgasdinge entsprechen.

Das wäre das eine. Hinzu kommt, dass die Spinde in vielen Gerätehäusern in der Halle sind, also nicht baulich getrennt. Ich erinnere mich besonders gern ans umziehen, während das LF16TS (Magirus Baujahr 1982) die Fahrzeughalle einnebelte. Gesund kann das nicht sein.

Eigentlich gehört in eine Fahrzeughalle eine Abgasabsauganlage, und zwar unabhängig davon ob man sich dort umzieht oder nicht. Leider hat eine Feuerwehr ganz viele Prioritäten, und die Nachrüstung des Gerätehauses ist mitunter nicht so wichtig wie andere Dinge. Dabei geht es um die Gesundheit der Feuerwehrleute!

Nun, genug ausgeschweift: wie sieht es denn bei Euch aus? Erfahrungen?

Absaugung und Umkleide: was trifft zu?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

(Bild: FW5 Köln)

Kommentare

12 Kommentare zu “Umfrage: Abgasabsaugung und Umkleide” (davon )

  1. Volker am 2. April 2009 10:05

    Wir haben zwar eine Absauganlage, aber die fährt nicht mit :-(
    Aber bald fährt sie mit und die Umkleide ist separat…

  2. Christian Rambow am 2. April 2009 10:45

    Bei uns gibt es seit dem Umbau deer Halle auch eine halbwegs separate Umkleide (extra Raum, aber keine Tür) und eine mitfahrende Absaugung. Funktioniert ganz gut und „Rauchfrei“! Außerdem kann man so auch Ausbildung am Fahrzeug mit laufendem Motor in der Halle machen..(falls erforderlich..)

  3. matthias-muc am 2. April 2009 11:19

    Umkleide in der Halle, kämpfen seit Jahren vergeblich für Absaugung. Wenn ich mich richtig erinnere, gilt ein Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr nicht als „Arbeitsplatz“?
    Hinter dem Motor unseres alten LF kommt als Auspuff im Prinzip nur ein Ofenrohr. Beim Anlassen ist sofort die Halle eingeraucht, man riecht noch tagelang, dass der Motor gestartet wurde. Gesund ist das bestimmt nicht.

  4. Gregor Wilcken am 2. April 2009 11:22

    wir haben genau die gezeigt absauganlage (PlymoVent) und eine seperierte Umkleide mit Schwarz-Weiss Trennung…

  5. Cimolino am 2. April 2009 15:32

    Hallo,

    „eigentlich gehört in eine Feuerwehrhaus eine Abgasabsauganlage“ – Wo steht das sinnvoll begründet? (Die Empfehlungen und Erläuterungen dazu kenn ich auch!)

    Viel wichtiger sind:
    Einspeisung von Druckluft und Strom!
    Ggf. Schwarz/weiß-Trennung (Inkl. Kleidung weg aus dem Fahrzeugtrakt mit Ausnahme der direkten Alarmklamotten der Schicht bei einer HA-Wache/BF).
    Richtige (!) Umsetzung dieser Maßnahmen!

    DANACH ggf. prüfen, ob und welche Absauganlage evtl. Sinn macht.
    Da wird nämlich jede Menge Mist verkauft bzw. gemacht und auf viele Fahrzeuge passen die heute sowieso nicht mehr.

    More:
    Einsatzpraxis -> Fahrzeuge – Technik
    Mehrere Diskussionen bei http://www.feuerwehr.de

  6. Irakli West am 2. April 2009 16:44

    Uli,

    Druckluft und Strom ist ein separates und nicht minder wichtiges Thema, hat jedoch im Gegensatz zu den Abgasen keine unmittelbare Auswirkung auf die Gesundheit der Mannschaft.

    Klamotten gehören klar raus aus der Halle, aber in gang, ganz vielen Fällen ist das ohne Neubau leider nicht umzusetzen.

    Eine Absauganlage sollte jedoch überall möglich sein, und ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit – oder auch nicht, wenn man sich die Umfrageergebnisse anschaut. Das Schöne an diesen Umfragen: die Thematik halbwegs quantifiziert.

  7. Bastian Siebelmeyer am 2. April 2009 19:04

    Wir haben ja nun unseren Neubau vor kurzer Zeit mit einer Fahrzeughalle für 22 Fahrzeuge fertiggestellt, in dieser ist keine Absauganlage vorhanden. Die Abgase sollen durch das Prinzip der Querlüftung vermindert werden.

    Gut ist das wenigstens die Umkleide separat realisiert wurde.

  8. Christian Lewalter am 2. April 2009 19:54

    @Christian Rambow Das mit der Ausbildung am laufenden Fahrzeug in der Halle kann auch in die Hose gehen. Bei meiner Arbeistplatzwehr ist der Anschluß der Absauganlage am Auspuff nach einiger Zeit Ausbildung brennend abgetropft. Dei Abgase wurden zu heiß…

  9. Cimolino am 2. April 2009 21:26

    @Irakli,

    das Wiederholen von Behauptungen macht diese weder sinnvoller noch richtiger.

    Ich hab deutlich beschrieben, dass die Einspeisung von Strom und v.a. Druckluft das Orgeln in der Halle unnötig macht und dass die Bekleidung sowieso woanders hin gehört!
    Das ist beides viel wichtiger als die modernste Absauganlage. (Noch dazu für eine FF, die ggf. einen Einsatz je Woche fährt…)

    MÖGLICH ist eine Abgasabsauganlage überall.
    SINNVOLL ist sie in weit selteneren Fällen.
    TEUER ist die IMMER!
    NOTWENDIG sind viel eher andere Maßnahmen.
    Das lässt sich aber mit einer 4-Zeilen-Umfrage weder abfragen noch rüberbringen! Und natürlich wurde dazu in den letzten Jahrzehnten jede Menge Mist gekauft der
    – nicht auf die Autos passt – und heute die Auspuffanlagen aufgrund der Abgas- bzw. sonstiger Vorschriften auch nicht mal eben so umgebogen werden dürfen!
    – so schlecht zu bedienen ist, dass er nicht verwendet wird
    – dessen Steuerung schon mal versagt (und sei es, weil der Schlauch nicht wirklich passt) und der Fahrer dann den Schlauch mitnimmt, wenn er rausfährt und damit Kollegen und Passenten (lebens-)gefährdet!
    – dessen Technik nicht komplett genutzt wird (wer hat Schlittensysteme und verwendet die z.B. ehrlich auch beim Reinfahren in die Halle?)
    uvm.

    By the Way:
    Wer hat eine private Garage und parkt da ohne Abgasabsauganlagen und i.d.R. auch ohne nennenswerte Lüftung TÄGLICH ggf. MEHRMALS aus und ein?
    Wer fährt mit seinem Auto in die Werkstatt oder zur Tankstelle zum Schrauber und fährt dort in die Halle und wieder raus selbst ohne Filter? (Und kommt mir nicht mit: ich fahre einen Benziner…., es gibt genug Diesels und schlecht verbrennende Ottoren)
    Wer arbeitet auf Baustellen neben ständig laufenden Aggregaten im Wind?
    Glaubt Ihr ernsthaft, die Feuerwehr ist da (bei Beachtung obiger wichtigerer Aspekte!) das Problem?

  10. Irakli West am 2. April 2009 21:36

    Uli,

    Die Umfrage gilt primär den Status Quo zu ermitteln.

    Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: wie soll das bestehende Problem mit alten Gerätehäusern und 20 Jahre alten LKW gelöst werden, wenn ein Neubau nicht in Frage kommt? Nichts tun ist ehrlich keine Alternative.

    Eine Feuerwehr, die 1x die Woche Einsatz fährt, wird das Fahrzeug mit Sicherheit viel öfter bewegen, ob Übung, Ausbildung, Besorgung uvm.

    DWie Du weisst, nehme ich sinnvolle Themen gerne (und immer wieder) auf. Einmal darauf hinweisen, und darauf hoffen, dass sich alles plötzlich ändert, funktioniert nicht – das weisst Du sicher besser als jeder andere.

    Danke für den Input!

  11. diggler am 3. April 2009 04:20

    @ cimolino: Also wer ein Absaugsystem hat wird dies‘ bestimmt auch nutzen (kann man auch per Dienstanweisung anordnen).
    Und dein Argument bezueglich der „richtigen Welt“, nur weil in den von dir genannten Bereichen nichts gemacht wird (was ich insgesammt bezweifele da Abgasbelastungen am Arbeitsplatz selbst zu meiner Zeit schon von den BG’s behandelt wurden), heisst das noch lange nicht, dass FW auch nichts machen muessen.
    Aber vielleicht siehst du das Thema auch nicht als so wichtig an, da es dieses Problem in deinem Buero ja nicht wirklich gibt und  Profilierungskraft hat es ja auch nicht soo ( habe einen Verweis auf eines deiner Buecher bezueglich dieses Themas vermisst) ;-)

  12. Cimolino am 3. April 2009 10:51

    @IW
    wer kein Abgasabsaugsystem hat, hat zu prüfen, in welcher Reihenfolge er was machen muss, um ein Ziel zu erfüllen. Dazu hab ich Hinweise gegeben!
    Wer eins hat, kann es benutzen,
    – so er es macht  (macht er es auch immer, z.B. beim Einfahren? Was machst DU?)
    – so es passt! (Passt nicht bei vielen neuen Transporterfahrgestellen, passt nicht bei Unterflurauspuffanlagen, passt nicht bei solchen nach oben – oder ggf. ganz vorn)

    Zur „richtigen Welt“ und ihre Gefahren füge ich noch hinzu: Fasst Euch an die eigene Nase zum Umgang mit Brandrauch bzw. vermeintlich kalten Brandstellen. DAS ist weit gefährlicher, der Aufenthalt ist deutlich länger, die Lüftung oft ein Problem, die Schadstoffe erheblich!
    vgl. vfdb 10/03 oder die entsprechenden Seiten im ELH.
    Mach doch dazu mal eine Umfrage…

    zu DIESEM Thema gern für Euch auf Nachfrage nochmal der Verweis auf die Fachliteratur, ich hab den aber an anderer Stelle zu dem Thema schon mehrfach gegeben:
    http://www.einsatzpraxis.org/de/home/buecher/einsatzfahrzeuge_-_technik.html
    Kurzer Auszug daraus (das Thema findet sich im Buch an durchaus mehr Stellen mit verknüpften Hinweisen):

     
    1.1Abgasabsaugung
     
    Im Zuge der Diskussion um die Regelungen zur Diesel-Motor-Emission (DME) wurden an vielen Standorten Abgasabsauganlagen nachgerüstet, teilweise ohne zu überlegen, ob das wirklich notwendig ist.
     
    Viel wichtiger als eine Abgasabsauganlage ist eine Drucklufterhaltungsanlage, vgl. Kap. 5.2. Ist eine solche eingebaut, entfällt das früher übliche „Pumpen“ mit hoch drehendem Motor, um ausreichend Druckluft zum Lösen der Federspeicher zu erhalten.
     
    Das Fahrzeug kann im Prinzip nach der Besetzung mit ausreichend Personal (nach der örtlichen Alarm- und Ausrückeordnung) gestartet werden und sofort den Standplatz verlassen. Eine Abgasabsauganlage ist dann nicht mehr unbedingt erforderlich. Erst recht nicht, wenn der Ankleidebereich aus Hygiene- und Sicherheitsgründen am besten nicht hinter bzw. neben den Fahrzeugstellplätzen liegt.
     
    Wenn Fahrzeuge über Abgasumleitungen verfügen (z.B. zur Erwärmung bzw. Warmerhaltung von Aufbauteilen), dann muss darauf geachtet werden, dass der „richtige Auspuff“ beim Abstellen in der Fahrzeughalle eingestellt ist, weil sonst die Abgasabsauganlage wirkungslos bleiben muss.
     
    Werden dennoch Abgasabsauganlagen verbaut (am besten erst, wenn schon eine Drucklufterhaltungsanlage eingebaut wurde, da diese prioritär ist, vgl. Kap.5.2), dann müssen Sie darauf achten, dass
    –    alle Fahrzeug den Auspuff auf der gleichen Seite haben.
    –    alle Fahrzeuge den Auspuff an der richtigen Stelle (in Bezug zur Fahrzeuglänge) haben, alternativ flexible System (z.B. über Deckenschienen) verwendet werden.
    –    die Abgasabsauganlage richtig angesteuert wird (entweder über einen Alarmempfänger, die Torsteuerung, einen Taster und/oder über die Drucksteuerung durch die Auspuffgase).
    –    druckgesteuerte Anlagen immer dicht um den jeweiligen Auspuff schließen müssen, also ggf. die Auspuffendrohre umgebaut werden müssen!
     

    Bei druckgesteuerten Abgasabsauganlagen sind häufig die Köpfe für die Bajonett-Verriegelung der genormten Abgasschläuche ein Problem, das zu Schäden an der Abgasabsauganlage UND am Fahrzeug führen kann, wenn beim Ausfahren der Schlauch nicht löst, sondern abgerissen und mitgeschleift wird!)

     
    Abb. 5.3/1: Manuell geschaltete Abgasabsauganlage in einfacher, aber funktionstüchtiger und stabiler, Ausführung mit höhenverstellbaren Füßen. (Foto: Feuerwehr Pfarrkirchen)
     
    Abb. 5.3/2: Druckgesteuerte Anlagen, die am Auspuffendrohr über eine Manschette fest sitzt und durch den Abgasdruck beim Starten über einen Sensor aktiviert wird. Beim Ausfahren aus der Halle soll der Abgasschlauch über den Deckenschlitten mitgeführt und kurz vor dem Ausfahren automatisch getrennt werden. (Foto: Cimolino)
     
    Abb. 5.3/3: Auspuff mit Stift für die Bajonettverriegelung eines genormten Abgasschlauches. Je nach Konstruktion kann dies zu Problemen mit druckgesteuerten Abgasabsauganlagen führen. (Foto: Cimolino)
     
    Fahrzeuge für den Einsatz im Gelände bzw. im Wasser oder mit Arbeitsplätzen (vgl. Abb. 4.14/4) neben dem Fahrzeug haben oft den Auspuff hoch gelegt. Der Anschluß einer Abgasabsauganlage ist nicht ohne weiteres möglich.
     
     
    Abb. 5.3/4: Hoch gelegter Auspuff am HLF der Feuerwehr Ulm, achten Sie auf die geschwärzten Aufbauten bzw. die Leitern. (Foto: Zawadke)
     
     
    Es ist völlig offen, wie künftig bei Euro 4/5-Motoren mit festgelegter Führung des Abgasstrangs Abgasabsauganlagen angeschlossen werden soll, wenn die Abgasanlage mitten unter dem Fahrzeug endet (so z.B. bei einige Modellen von Scania).
     

Bottom