Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(cl). Stellt Euch vor, Ihr werdet zu einem VU alarmiert und 15 Minuten später steht Ihr unter Quarantäne.
So geschehen heute auf einer Bundesstraße im Hochtaunuskreis (Hessen).  Der Fahrer eines Fahrzeugs erlitt einen „akuten Anfall von Symptomen einer bisher nicht verifizierten Krankheit“ (So schön kanns nur die Polizei schreiben) und verursachte dadurch einen Verkehrsunfall, der aber aufgrund der Geistesgegenwart von anderen Verkehrsteilnehmern nicht so schwer war.
Da der Rettungsdienst keine klare Diagnose stellen konnte, wurde der Bereich weiträumig abgesperrt und alle anwesenden Personen bis zur Auswertung eines Influenza-Schnelltests angewiesen, den Unfallort nicht zu verlassen.
Nach 2 Stunden wurde die Sperrung aufgehoben, alle Personen entlassen und der eigentlich Patient auf die Isolierstation der Uniklinik Frankfurt gebracht. Am frühen Abend wurde bekannt, dass die Erkrankung des Mannes nich von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

Glück gehabt, aber da sieht man mal, wie schnell es gehen kann.

Polizeibericht 1, Polizeibericht 2

UPDATE: Zeitungsbericht

[maps] Unfallort

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “Schon war´s passiert, die 2. – UPDATE” (davon )

  1. DomDom am 8. Mai 2009 22:08

    Irgendwie interessant. In Zeiten, in denen jeder das Wort Epidemie ins Hirn gebrannt bekommt, kommt man auf die Idee bei unklaren Symptomen und einer Verknüpfung von zwei Ereignissen (Rückkehr aus dem Urlaub und Krankheit) eine großangelegte Quarantäne zu verhängen. In wenigen Monaten jedoch ist alles vergessen. Wieviele RD/KTP-Patienten haben denn wohl Infektionskrankheiten, von denen die Rettungskräfte niemals etwas mitbekommen?

Bottom