Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

breadbutter(DJ) Nach langerer Zeit hatte ich endlich mal wieder einen Einsatz zu einem richtigen Feuer. Da ich die Nacht davor frei hatte und somit das 2. Alarm Feuer in Terwillegar verpasste, wurden wir heute zu einem Einfamilienhaus gerufen, welches durch die Unachtsamkeit der Besitzerinn beinahe ein Opfer der Flamen wurde.

Das ersteinreffende Fahrzeug war gerade einen Block entfernt vom Einsatzort und war in weniger als einer Minute vor Ort. Ungluecklicherweise handelte es sich um einen Rescue Truck und diese haben bekanntlich keine Schlauche oder Wasser an bord. Die Crew von Rescue 9 begann aber schon mal damit die lage zu erkunden (Size- up) und ueberzeugte sich davon, dass alle Bewohner (ein Ehepaar mit zwei Kindern) evakuiert wurden. Durch die anschliessend eintreffenden Einsatzfahrzeuge wurde ein aggressiver Innenangriff begonnen, wobei zuerst die in Vollbrand stehende Garage zuerst angegangen wurde und die Crew von Rescue 9, nun mit Schlauchleitung, war in der Lage das Feuer im vorderen Dachbereich zu stoppen und eine weitere Brandausbreitung zu verhindern.

Crews taking a break after fighting a house fire in Mill Woods

Ich hatte diese Schicht auf Wache 6 verbracht, da ich an einem Training, dass ich vorher verpasst hatte, hatte teilnehmen sollen. Bevor es dazu kam, wurden wir aber zu eben diesem Hausfeuer gerufen. Ironischer Weise war dies der Ausruckbereich meiner „Home Station“, diese war jedoch voruebergehen AB da ein Mechaniker etwas am Fahrzeug reparieren musste.

Crews knocking down hot spots after house fire

Als wir eintrafen, kamen die Flamen schon aus dem Dachgiebel geschossen, aber die Garage war bereits abgeloescht. Wir brachten vorsorglich unser Ladder in Position um eine evtl. Ausbreiten der Flamen auf die angrenzenden Hauser zu verhindern. Da es fuer eine Zeit so aussah, als ob die Flamen auf das gesammte Dach uebergreifen wuerden, entschied sich unser IC eine zweiten Alarm auszurufen. Dieser wurde aber einige Minuten spater wiederufen, da die Crews das Feuer im Dach schnell unter kontrolle brachten.

Unsere Leiter wurde waerend des Einsatzes nicht benutzt, wir wurden allerdings als“ Secondary Search & Rescue Team“ in den, noch stark verrauchten, Keller geschickt. Gefunden haben wir, Gott sei dank, nichts.

Ladder 6 Besatzung nach Einsatz

Nachdem alle Kraefte abgerueckt waren, wurden von uns die zerstoerten Fenster und das Dach mit Planen  abgedeckt.  Fuer das Dach nutzten wir den Leiterkorb, da Teile des daches bereits durchhingen und nicht mehr begehbar waren.

Nach 3 Stunden war dann der gesammte Einsatz beendet und wir kehrten zu unsere Wache zurueck. Dort wurde mir dann mitgeteilt, das unser Training gestrichen wurde *LOL*

Dia Show

Videos: Anfahrt, Rescue 9/ Pump9  on Fire Attack, Crews verschaffen sich zugang zum Dachboden, Knocking her down,

Mop up

Kommentare

5 Kommentare zu “Brot und Butter Hausfeuer” (davon )

  1. Ackermann Jürgen am 8. Mai 2009 21:02

    Klasse Bericht!

  2. Krischi83 am 9. Mai 2009 11:35

    @ Diggler: Sehr schöner Bericht! Sag noch mal kurz, bist du dort bei der BF oder einer ständig besetzten FF-Wache? Grüße!

  3. Robert Sims am 9. Mai 2009 12:57

    Das EFD (Edmonton Fire Department) is eine BF.

  4. diggler am 9. Mai 2009 16:24

    @Krischi83: Robert hat recht, natuerlich sind wir eine BF ;-)
    Genaueres kannst du hier nachlesen.

  5. Schnaeckschen am 11. Mai 2009 22:18

    Wie immer… sehr lesenswert ;-)!

Bottom