Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Das Centre of Ambulance Services of the Government of Dubai hat drei neue Großraumrettungsfahrzeuge übergeben bekommen. Auf Basis eines Mercedes-Benz Citaro Busses rollt nun eine fahrende Klinik durch Dubai. Das Fahrzeug soll bei Großschadenslagen zum Einsatz kommen und bis zu zwanzig Personen versorgen können.

Auf der Basis des Linienbusses Mercedes-Benz Citaro und Citaro G entwickelte der Um- und Ausbauspezialist Gebr. Heymann GmbH, in Zusammen­arbeit mit dem internationalen Forschungs- und Beratungsunternehmen „Von Bergh Global Medical Consulting“, Fahrzeuge, die höchsten medizinischen Anforderungen gerecht werden. Nicht ohne Stolz sprechen die beteiligten Firmen auch vom größten Krankenwagen der Welt. [Mehr dazu hier: Mercedes-Benz Passion]

Kommentare

4 Kommentare zu “Drei GRTW für Dubai” (davon )

  1. Gregor Wilcken am 12. Mai 2009 19:14

    dubai hat eh nich mehr alle tassen im schrank :-D gehn mal eben für 8 milliarden bei rosenbauer einkaufen…?! ^^

  2. Gregor Wilcken am 12. Mai 2009 19:15

    nich für 8 milliarden sry, grade zuviele sachen auf einmal gemacht… :-D finde es grade nicht, jedenfalls der größte auftrag in der geschichte des Konzerns, sorrys für doppelposting!

  3. Cimolino am 13. Mai 2009 09:47

    Hallo,

    entweder ist der Bericht verfälscht zur Echtplanung oder die Planung ist falsch….
    Wie sollen bitte 4 medizinische Fachkräfte bis zu 20 Patienten regelrecht versorgen – wobei sogar von Intensivmedizin bzw. Operationen im Wagen gesprochen wird? Vgl:
    http://blog.mercedes-benz-passion.com/2009/05/mercedes-benz-citaro-die-rollende-klinik/
    Das Grundkonzept des abgebildeten Fahrzeugs erinnert mich im hinteren Bereich stark an Vorbilder aus Deutschland, z.B. G-RTW aus Stuttgart: http://www.rettungsdienst-stuttgart.de/fahrzeuge_bf.html.

    Neu ist das mobile Röntgengerät (ob das allerdings in einem beweglichen Fahrzeug so problemlos funktioniert vermag ich nicht zu bewerten), das – wo es geht – gewissen Mehrmöglichkeiten der Diagnostik bieten würde.
    Hat da jemand Details zu?

  4. Christian Lewalter am 13. Mai 2009 11:01

    @Cimolino Ein mobiles Röntgengerät gab es seinerzeit auch in dem „G26-Bus“. Das hat vor 18 Jahren gut funktioniert. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch in diesem Bus funktioniert. Wenn auch nicht, wenn er fährt…

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom