Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Fulda (Hessen) (hl). Die Sieger des 2. Feuerwehr-Website-Wettbewerb stehen fest. Hier die Top 10:

Die restlichen Platzierungen. Insgesamt hatten sich 1.226 Webseiten an dem Wettbewerb beteiligt. Die ersten zwanzig Plätze haben fünf Helme bekommen. Die „Helm-Platzierung“ darf als Banner auf der Feuerwehr-Website veröffentlicht werden.

Der Erfolg liegt im Detail
„Die Seite beeindruckt vor allem dadurch, dass sie in allen Kriterien, die wir für eine gelungene Website definiert haben, gute Werte erzielt“, berichtet DFV-Präsident und Jurymitglied Hans-Peter Kröger. „Das war ausschlaggebend für den Gesamtsieg.“ Auch die anderen Jurymitglieder – Thomas Kristandt, Administrator des Internetauftritts der Berliner Feuerwehr, SAT.1- Internetexperte Peter Huth („Akte“) und Matthias Mühlenhoff von der Onlineagentur elephantseven – lobten die Website: „Auffällig ist die Liebe zum Detail: So steht beispielsweise unter jedem Einsatzbericht noch eine Tabelle, die alle wichtigen Daten zum Einsatz nennt“, erklärt Mühlenhoff.

Der erste Preis: Eine Reise in die USA
Für drei Mitglieder der Feuerwehr Roßdorf hat sich dieses Engagement besonders gelohnt. Ihr Preis ist eine Bildungsreise nach New York im September 2009, auf deren Programm auch die berühmte Steubenparade steht. Die Zweit- und Drittplatzierten, der Kreisfeuerwehrverband Dachau (Bayern) und die Feuerwehr Löwenstein (Baden-Württemberg), erhalten jeweils ein kostenloses Tagestraining in Heißübungsanlagen von Dräger.

Die Bewertungskriterien
Die Bewertung erfolgte in sieben Kategorien:

Kategorie 1: Vollständig und interessant.
Der (auch für Feuerwehrfremde) interessante Inhalt der Website ist komplett und umfangreich. Er spiegelt die Themenfelder einer Feuerwehr mit ihren vielfältigen Aufgaben und Möglichkeiten wider. Die Website enthält auch Elemente, die (im Sinne der „Netzkultur“) mehr bieten als Broschüren, Festschriften, gedruckte Periodika oder Jahrbücher.

Kategorie 2: Relevant und nützlich.
Die Website hat eine hohe Qualität und Relevanz für alle Nutzer (Feuerwehr-Profis, Kollegen, die Bevölkerung). Sie bietet der jeweiligen Zielgruppe verwertbare Informationen und stellt dar, was gesucht wird (z. B. praktische Tipps, Service).

Kategorie 3: Einfach und nutzbar.
Die Website ist für jederman gut benutzbar. Die Zugangswege zu den Inhalten sind so einfach angelegt, dass alle Bevölkerungsschichten und Interessengruppen auf die Informationen zugreifen können. Die Navigation ist klar strukturiert und einfach zu bedienen. Der Nutzer weiß zu jeder Zeit, wo er sich befindet. Funktionen und Elemente sind erwartungskonform angeordnet. Es gibt keine langen Bildladezeiten und keine störenden Pop-Up-Fenster.

Kategorie 4: Aktuell und mit Bezug zur Region.
Die Website wird regelmäßig aktualisiert. Die Inhalte beziehen sich insbesondere auf das Einzugsgebiet der Feuerwehr und auf für sie relevante Themen.

Kategorie 5: Ansprechend und passend gestaltet.
Die Website passt zur jeweiligen Feuerwehr. Sie entspricht in ihrer Gestaltung dem sonstigen Erscheinungsbild. Sie hat ein ansprechendes Design und nutzt dieses nicht als Selbstzweck, sondern auch zur Unterstützung der Benutzfreundlichkeit.

Kategorie 6: Modern und sicher.
Die Website orientiert sich an aktuellen Trends im Web (z .B. Web 2.0, Video, Polls). Sie ist nach den für sie relevanten Sicherheits-Standards im Netz ausgelegt (z.B, Spam-Vermeidung: Formulare sind für Quellcode gesperrt, Empfängeradressen stehen nur verschlüsselt zur Verfügung).

Kategorie 7: Sonderkriterium „Spezialität“.
Die Website bietet vom Inhalt bzw. von der Funktion her eine Sache, die besonders hervorsticht und sie von anderen abhebt.

Quellen:
Pressemitteilung Fa. Dräger vom 15. Mai 2009
Die Bewertungskriterien (draeger.com)

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom