Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

wdc(iw) Endlich fertig: Wind Driven Conditions / Winddruck-Stichflamme (1): Einführung (Abo benötigt) ist ein befasst sich mit der seltenen, aber tödlichen Kombination von Windaufschlag und Wohnungsbränden. Das Ganze nennt sich „Hybridartikel“, weil es zusätzlich zum Text noch einige Videosequenzen einbindet: Vorteil Internet!

Der Artikel soll als Einführung, und vor Allem zur Konditionierung für das Thema dienen: Einsatzkräfte sollten erkennen, unter welchen Umständen eine Gefahr lauert, wie man sie umgeht, und falls sie doch eintritt, wie sie zu bekämpfen ist.

Es werden Einsatzszenarien aufgezeigt, insbesondere aber die Arbeit des NIST, der WDC zunächst im Labor erforschte, und anschließend in realen Szenarien nachstellen konnte.

Eine große Erkenntnis ist, dass das Phänomen nicht nur in ganz hohen Gebäuden auftritt, sondern mitunter auch bereits in niedrigen Höhen, wenn die Voraussetzungen denn stimmen, Deshalb die dringende Empfehlung: wer etwas Ähnliches im Ausrückebereich stehen hat, sollte sich damit beschäftigen:

Denn, wie gesagt, die Eintrittswahrscheinlichkeit einer Stichflamme ist zwar gering, könnte aber bereits beim nächsten Einsatz stattfinden (Panikmache nicht beabsichtigt).

Bei den Recherchen zum Thema ist mir der in der BrandSchutz 1/2007 vorgestellte Einsatz aus dem Jahre 2005 in Schwalbach am Taunus über den Weg gelaufen. Es ist einfach unglaublich wie sehr die Indikatoren für eine Winddruck-Stichflamme passen. Mehr Infos zu diesem Einsatz in Kürze.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die Abo-Mitglieder, die mit ihrem Beitrag natürlich auch das FWnetz stützen.

Kommentare

3 Kommentare zu “Wind Driven Conditions / Winddruck-Stichflamme (1): Einführung” (davon )

  1. darthvader am 15. Mai 2009 15:28

    Der erste Link im Text ist falsch, zweimal http.

  2. Irakli West am 15. Mai 2009 15:40

    Danke! Link korrigiert!

  3. JoB am 15. Mai 2009 21:36

    Hallo,
    ja wir hatten bei dem Einsatz damals in Schwalbach wohl eine „Winddruckstichflamme“. Leider habe ich den Aufsatz von Grimwood hierzu erst nach Fertigstellung des Artikels für die Brandschutz gelesen. Das Phänomen war uns vorher unbekannt und letztlich muss man sagen, dass wir viel Glück hatten, dass niemand dabei zu Schaden gekommen ist.

Bottom