Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Fulda (Hessen) (hl). Vom 13. bis 15. Mai hatte die neunte Auflage der RETTmobil in Fulda die Eingangstore geöffnet. Für das FWnetz war ich am letzten Ausstellungstag vor Ort. Hier einige Eindrücke und Bilder.

RTW in lüftiger Höhe

Übersichtlich, Neuheiten Fehlanzeige und viele Besucher
Mir ist gleich zu Beginn aufgefallen, dass die Messe übersichtlich ist. Interessante Neuheiten entdeckte ich nicht. Am letzten Messetag war war viel Publikum unterwegs. Das bestätigten auch verschiedene Mitarbeiter von Ausstellerfirmen. Die meisten Besucher waren aus der Rettungsdienst-Fraktion. Nicht verwunderlich, wenn es die europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität ist. Dazu noch einige Feuerwehrangehörige und THW-Leute.

Freigelände
Auf dem Freigelände war einiges zu sehen. Neben vielen Ausstellern war ein Offroad-Parcours aufgebaut. Ein altes Magirus-Feuerwehrfahrzeug und ein Fuchs-Panzer fuhren darüber. Daneben ein Fahrsicherheitstraining für RTW-Fahrer.

Hallen
In zwei Reihen waren die Hallen angeordnet. In einer Hallenreihe waren überwiegend die Fahrzeug- und ausbauhersteller untergebracht. In den übrigen Hallen hatten die verschiedenen Anbieter von persönlicher Schutzausrüstung bis zur Fahrzeugausrüstung ihre Stände aufgebaut. Rund 330 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigten während den drei Messetagen ihre Produkte.

Sieger des 2. Deutschen Feuerwehr-Website-Wettbewerb
Einziges Ärgernis für mich in Fulda war die Mitteilung, dass die Siegerbekanntgabe des 2. Deutschen Feuerwehr-Website-Wettbewerb im Deutschen Feuerwehrmuseum für „eingeladene Gäste“ stattfand. Ich hatte die bisherigen Mitteilungen so verstanden, dass das Ganze auf dem Messegelände stattfindet. Leider war das FWnetz nicht unter den eingeladenen Medien. Vielleicht sind wir beim nächsten Mal dabei.

Fazit
Mein persönliches Fazit nach über fünf Stunden Messebesuch. Es war zwar mal interessant, die RETTmobil zu besuchen. Jedoch ist es für mich kein jährliches Muss. Während dem Besuch wurde mir klar, dass die Messe für mich als Feuerwehrmann bis auf wenige Ausnahmen eher uninteressant ist.
Im nächsten Jahr ist rund ein Monat nach der zehnten RETTmobil die Interschutz in Leipzig. Darauf freue ich mich jetzt bereits. Vermutlich wird das bevorstehende Großevent auch in Fulda seine Spuren hinterlassen hinsichtlich den Neuheiten und Highlights.

Bisherige Berichte im FWnetz

Links

Kommentare

5 Kommentare zu “FWnetz vor Ort: RETTmobil in Fulda [UPDATE]” (davon )

  1. Cimolino am 17. Mai 2009 11:08

    Hallo,

    ich bin zunehmend der Meinung, dass die Messer für Beschaffer heute fast ein „muss“ ist – gerade vor dem Eindruck der Probleme mit dem Gewicht bis 3,5 t sowie mit der Lieferbarkeit analoger Funktechnik bei fehlender Nutzbarkeit digitaler Technik über noch einige Jahre.
    Die Interschutz ist mit früher 6, jetzt 5 Jahre viel zu weit auseinander – und für Fachgespräche sowieso kaum sinnvoll, weil völlig überlaufen mit allen möglichen „Fachbesuchern“. Bei der IAA sind nicht so viele Fachbetreuer der Firmen anwesend, die die Fachfeatures der „Feuerwehrfahrgestelle“ kennen, weil bei der IAA ein völlig anderer Schwerpunkt da ist.

    An den Devotionallienständen kann man locker vorbei laufen – so man das so ohne weiteres kommt – und es gibt im Bereich
    – Fahrzeugausstattung (v.a. Funk- und Kommunikationstechnik)
    – Fahrgestellanbieter/Ausbauer (bis ca. 7,5 t) nicht nur für Rettungsdienst jede Menge interessanter Informationen – und die Messe ist so klein, dass man die problemlos „Gegen-Checken“ kann.

    Wichtige Infos für mich:

    Es besteht offensichtlich doch (wieder) Interesse, bestimmte analoge FuG-Typen NICHT einzustellen oder komplett neu für die BOS anzubieten, weil immer mehr Anbieter danach fragen. (Interessanterweise kommt anscheinend von offiziellen Stellen dazu nichts – zumindest nach Angabe befragter Aussteller.)

    VW hatte bis zum letzten Jahr über Lösungen von Um-/Ausbauern beim T5 doch die Möglichkeit auf 3,5 t zu gehen. Das ist erst mal für alle vorbei (Angabe eines der betroffenen Anbieters), weil keiner mehr die Abnahme dafür hat. Wird möglichweise mit dem ab Herbst 2005 eingeführten neuen T5 (umfangreicheres Facelift“) mit seiner offensichtlich (mind. bei einigen Typen) größeren Bremse nochmal neu geprüft.
    (Der neue T5 wird grundsätzlich sehr interessant, weils weitere Kombinationsmöglichkeiten gibt – und die Tonnage bei noch mehr Varianten auf 3,2 t in Serie gehen soll und das ganze keinesfalls schwerer werden soll. Den Rest darf man noch nicht weiter erzählen, aber wer sich die Motoren- und Getriebeentwicklung der letzten Jahre ansieht, kann sich vieles denken..

    MB scheint das Alco-Tiefbettrahmenfahrgestell (Heckantrieb, bis 4,2 t, Single) mittlerweile in Serie anzubieten. (Wäre nicht nur für KTW, evtl. „leichte“ RTW, sondern auch für bestimmt Fw-Lösungen interessant, z.B. ELW 1(„,5“), GW/KEF usw.

    BMW bringt für Kräder zusammen mit GCD eine interessante Funklösung inkl. wasserdichter Bedienung – die evtl. auch in Richtung künftige Heckbedienstände (digital/analog) nutzbar sein könnte.

    GCD ist sowieso eine kleine aber feine Firma, die leider zu wenigen bekannt ist. Bin mal auf die weitere Entwicklung im analogen Bereich gespannt… ;-)

    Es kommen zunehmend Car-PC-Lösungen, die funktional wirken und je nach Anbieter teilweise
    – Funk (analog, digital)
    – Bildschirmdarstellung (ggf. auch Eingabe) für FMS/SDS
    – Navigation
    – Kameradarstellung
    ermöglichen.
    Mindestens 3 Anbieter haben schon interessante Geräte ab ca. Sommer/Herbst 2009 im Angebot: Selectric, GCD und Carls.

    Im Bereich begleitender Soft-/Hardware für den echten Einsatzdienst tut sich auch jede Menge. Die Lösungen werden praxistauglicher und preiswerter, so dass immer mehr sich dafür interessieren – und das wiederum das Angebot vergrößert und verbessert.

    Die Konkorrenz v.a. im Zubehör-/Medizintechnikbereich für den RD scheint größer zu werden.

    Tips/Probleme:
    – Parkplatzangebot und -verkehrsführung dort muss weiter optimiert werden!
    – Toilettenangebot ist zwar mehr als anfangs aber offensichtlich immer noch zu wenig. (Woran erkennt man eine erfolgreiche Messe: An der Schlange vorm Klo….)
    – Essensangebot scheint zumindest in der längeren Mittagszeit auch zu Schlangen zu führen…
    – einige Anbieter/Aussteller sollten mit ihrer Besichtigungspoltiik bzw. Selbstdarstellung nochmal in sich gehen.

  2. FireFighter2004 am 18. Mai 2009 02:42

    Über die Parkplatzsituation kann ich nicht meckern bin sofort aufs Messegelände gelotst worden nachdem man das Presseschild in der Windschutzscheibe gesehen hat. Die Anfahrt fand ich auch recht gut ausgeschildert da 90% (so denke ich zumindest) eh mit nem navi anfährt. Zudem kannte ich die Strecke noch vom letzten Jahr.

    Lustigerweise sagte ich so aus Spaß wo ich aufs Gelände gefahren bin: „Mal sehen ob Rene Schubert (Leiter BF Ratingen) uns wieder über den weg läuft wie letztes Jahr“ und 10 minuten Später läuft er mir wieder über die Füße wodran man sehen kann wie klein die Welt doch ist :D .

    Einen Link zu meinen Bildern der Messe kann ich leider erst jetzt reinstellen da vorher noch keine Zeit zum Hochladen …
    http://www.flickr.com/photos/firefighter2004/sets/72157618380446132/

    pls: einbinden in den Artikel wenn das möglich ist thx

  3. Harald Laier am 18. Mai 2009 10:02

    @FireFighter2004 Ich habe Deinen Link im Bericht ergänzt. Schöne Bilder!

  4. Wiesbaden112 …Blaulicht-News aus Deiner Stadt! » Blog Archive » [Video] Fachmesse “RETTmobil” in Fulda erneut ein Erfolg am 5. Juni 2009 19:13

    […] FWnetz: “FWnetz vor Ort: RETTmobil in Fulda“ […]

  5. [Video] Fachmesse “RETTmobil” in Fulda erneut ein Erfolg | Wiesbaden112.de am 19. November 2013 21:27

    […] FWnetz: “FWnetz vor Ort: RETTmobil in Fulda“ […]

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom