Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

tsfBeitrag von Christian Fleschhut

Wie im Titel schon angesprochen, sind kleine Feuerwehren up to date, können sie es überhaupt sein, oder sind es doch eher die berühmten „Bauern- oder Feierwehren“?

Dürfen sich kleine Feuerwehren überhaupt weiterbilden? Oft hört man ja die Sprüche wie „die nehmen uns [den Großen] die Lehrgangsplätze weg“; „das brauchen die doch eh nie“ etc.
Aber ist das tatsächlich der Fall?

Warum sollte es in einer TSF-Wehr keine Zugführer geben? Warum keine Kameraden, die sich in Sachen technische Hilfeleistung weiterbilden? Einfach weil es „die Großen“ so wollen? Warum? Sehen sie in gewisser Weise ihr „Wissensmonopol“ in Gefahr? Sehen sie ihre Felle (welche auch immer) davonschwimmen?

Kann eine kleine Wehr up to date sein? Ich sage ganz klar ja.

Es ist sicherlich auf der einen Seite ziemlich schwer, die Einsatzzahlen in den entsprechenden Bereichen sind eher gering, dennoch muss die Mannschaft motivert werden entsprechende Ausbildung zu betreiben. Auf der anderen Seite haben kleine Feuerwehren einen riesen Vorteil gegenüber „den Großen“: Ihre Ausrüstung…

Es ist doch wesentlich einfacher die Mannschaft an der (wenigen) vorhandenen Ausrüstung fit zu machen und auf einem aktuellen Stand zu halten, als in einer Wehr mit drei, vier oder mehr Fahrzeugen.

Allerdings muss man sich hier doch ab und an die Frage stellen, ob das überhaupt gewünscht ist… Liest und hört man doch noch relativ oft „Was sollen wir denn machen, wir haben doch nur ein TSF“… Offenbar beschäftigt sich kaum jemand mit den Einsatzmöglichkeiten dieses Einsatzfahrzeuges. Mit einigen wenigen Ergänzungen läßt sich doch ein Fahrzeug schaffen, bei dem man sagen muss „Klein aber oho“. Wenn man denn will…

Dieses Fahrzeug ist vermutlich besser ausgestattet als manches LF 8(/6)…

Was kann man also an Ausbildung machen? Klar, man kann in jeder Übung „Schema F“ durchziehen, FwDV 3, 3 Strahlrohre, ein paar Dächer putzen, abbauen, heim fahren.

Oder man schaut einfach mal auf das Einsatzgeschehen… Da finden sich auch immer wieder gute Ideen auch für kleine Wehren.

Bei kleinen (und wohl auch mittleren) Wehren ist das Thema FwDV 500 ein wenig beübtes Thema, es wird doch stiefmütterlich behandelt. Gefahrguttransporte gibt es aber auch in kleinen Orten… Vom Heizöl bis zum Flüssiggas, auch landwirtschaftliche Materialien wie Düngemittel haben ein gewisses Gefahrenpotential. Warum also nicht einfach mal eine Gefahrgutübung abhalten?

Das wird sich zwar i.d.R. auf die GAMS-Regel beschränken, aber selbst das ist schon einiges, was ausgebildet werden muss und kann!

Wunderbares Thema für den Bereich Technische Hilfeleistung gerade im ländlichen Bereich: Forstunfall

Warum nicht mal das üben? Damit dann gleich verbunden „Retten aus unwegsamen Gelände“ Und das Ganze dann mal improvisiert mit dem Material, das auf dem jeweiligen Einsatzfahrzeug zur Verfügung steht…

Auch ein wunderbares Thema: Bauunfall…

Das Ganze „garniert“ mit schlechten Zugangswegen… Z.B. Steckleiter muss auch als Steg eingesetzt werden…

Es kann aber auch abstrakt geübt werden: Arbeiten unter Atemschutz unter beengten Bedingungen und Transport des Verletzten unter PA über Hindernisse.

Ganz klar sollte auch das „normale Tagesgeschäft“ sprich die Brandbekämpfung nicht vernachlässigt werden, nachfolgend drei Beispiele für etwas ausführlicher dokumentierte Übungen:

Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3

Für intensive Ausbildungen bieten sich Tages-/Halbtagesausbildungen an. Auch diese lassen sich in den Bereich TH und Brandeinsatz wunderbar unterteilen und man kann zeigen, was alles mit der Beladung eines kleinen Fahrzeuges geleistet werden kann.

Atemschutz/Innenangriff 1
Atemschutz/Innenangriff 2
Atemschutz/Innenangriff 3

TH 1
TH 2

Diese Themen sollten natürlich auch im normalen Übungsalltag eine Rolle spielen und regelmäßig ausgebildet werden. Interessant wird es dann, wenn man z.B. beim Thema „Suchen und Retten“ einen großen Raum (Fahrzeughalle) zur Verfügung hat und in diesem Hindernisse drappiert.
Auch die Einsatzgrenzen von Fluchthauben sollten regelmäßig geschult und das Anlegen regelmäßig geübt werden.

Interessant ist auch immer das Thema Erste Hilfe, insbesondere, wenn es anhand von Fallbespielen geschult wird.

Auch der Bereich TH-VU sollte immer mal wieder Eingang in den normalen Übungsplan finden.
PKW-Unterbau mit Rollschläuchen und Holzkeilen
Kennzeichnung des Arbeitsbereiches mittels Arbeitsleine

Eine große Rolle sollte auch die Zusammenarbeit mit der / den Nachbarwehren spielen. Auch hier kann man immer wieder Interessantes sehen und lernen.
Arbeiten mit der Rettungsplattform z.B., oder auch mit dem SP 16

Gemeinsame Übungen an besonderen Objekten (Kindergärten, Bauernhöfe etc.) sind natürlich auch immer gut.

Kommentare

4 Kommentare zu “Kleine Feuerwehren up to date/Übungsideen?” (davon )

  1. ro0f am 17. Mai 2009 18:33

    Schöner Artikel. Ich hab bisher aber auch wirklich noch keine TSF-Wehr gesehen, die so viel hochwertiges und dabei auch sehr sinnvolles Material verladen hat. Aber anscheinend sind da auch Leute am Werk, die sich wirklich gerne Engagieren und die Ausbildung in der kleinen Wehr ordentlich vorantreiben und sich um die Ausrüstung ordentlich kümmern. Paradebeispiel, würde ich sagen. :-)

  2. Christian Lewalter am 17. Mai 2009 18:46

    Wirklich guter Artikel und auch gut um den „Großen“ zu zeigen, was die „Kleinen“ leisten können und oft auch wollen. Über die Qualität und Originalität der Übung brauch man nicht diskutieren.
    Aaaaber (es gibt immer ein aber) wenn ich mir die Beladung vom TSF anschaue, würde ich es gerne mal auf die Waage fahren. Es sind zwar viele sinnvolle Dinge neu verlastet worden (STK, AED, Knickkopflampen m. Ladehalterung, Spineboard), aber ob das mit dem Gewicht noch passt? Wir hatten unseres auch aufgerüstet, mussten dann aber das Gewicht wieder stark reduzieren (Ersatzrad, Schaumausrüstung, Schläuche nur noch die Norm, nicht mehr soviel wie in die Schubfächer passt, etc.) Ausserdem kommt mir die Ladungssicherung des B-STK nicht optimal vor.
    Sonst gut.
    Christian

  3. ChristianF am 17. Mai 2009 18:52

    Gewicht ist OK, Tragekorb besser gesichert als auf dem Bild…

  4. Christian Lewalter am 17. Mai 2009 19:18

    @ChristianF Dann will ich nichts gesagt haben ;-) Weiter so…

Bottom