Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

RETTmobil: HLF 20/16 Feuerwehr Fulda

Fulda (Hessen), (sst). Auf der RETTmobil wurde auch das neue HLF 20/16 der Feuerwehr Fulda vorgestellt. Das Fahrzeug ist seit diesem Jahr bei der FF Fulda-Nord, einem Zusammenschluss zweier Ortsteilwehren, im Dienst. Das Hilfeleistungs-Löschfahrzeug auf einem 15-Tonner Iveco-Fahrgestell ist das erste Fahrzeug mit neuem „AluFire 3„-Aufbau von Magirus. Das singlebereifte Fahrzeug verfügt zudem über einen permanenten Allradantrieb.

Neben einem Löschmitteltank mit 2.000 Litern Wasser verfügt das HLF auch über einen Tank mit 150 Litern Schaumittel. Zur Schaumerzeugung ist die Druckzumischanlage FireDos FD 1000 fest eingebaut.

Als Besonderheit sind in der Mannschaftskabine vier Atemschutzgeräte, zwei entgegen und zwei in Fahrtrichtung – untergebracht.

Ein am Aufbauheck montierter pneumatischer Lichtmast mit Halogenscheinwerfern und die als Lichtband am Aufbau außenliegende Umfeldbeleuchtung sorgen für sicheres Arbeiten und gute Sicht bei Nachteinsätzen. Auch die Heckwarnleuchten sind in moderner LED-Technologie ausgeführt.

Links:

Bisherige Berichte im FWnetz:

UPDATE (18.05.09, 23:30 Uhr)

Auf Wunsch hier noch ein paar kurze Worte zum Foto selbst…

Zunächst habe ich einen Moment abgepasst, bei dem keine Personen direkt rund um das Fahrzeug waren. Um das Fahrzeug noch ein wenig „mächtiger“ wirken zu lassen, bin ich ein wenig in die Knie gegangen. Die Kamera hatte ich manuell auf die passende Belichtung eingestellt und so mehrere Auslösung mit leicht veränderter Brennweite/Aufnahmewinkel gemacht.

Hier das Foto im Original, wie es unbearbeitet aus der Kamera kam:

_mg_8892

EXIF-Daten:

– Kamera: Canon EOS 400D
– Belichtung: 1/800 Sek.
– Blende: f/6,3
– Brennweite: 18mm
– ISO-Empfindlichkeit: 100
– Blitz: Nicht ausgelöst
– Stativ: Nicht verwendet

Am PC habe ich dann mit dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop CS3 zunächst das Foto zugeschnitten. Ansonsten wurde der Kontrast und die Sättigung erhöht. Mit dem „Tiefen/Lichter“-Effekt wurde die Schattenbereiche ein wenig aufgehellt. Über eine Schwarzweiß-Ebene (–> Tipp: 96dpi: „Himmelsblau“)  konnte ich dann den Himmel blauer und kontrastreicher gestalten. Abschließend wurde das Foto über den Scharftzeichnungsfilter ein bisschen nachgeschärft (vielleicht auch ein wenig zuviel^^).

Für Fotografie-Begeisterte kann ich übrigens diese Blogs empfehlen: Kwerfeldein, 96dotsperinch, Alltag eines Fotoproduzenten ;-)

Kommentare

3 Kommentare zu “RETTmobil: HLF 20/16 der Feuerwehr Fulda [UPDATE]” (davon )

  1. Max Martin am 19. Mai 2009 10:21

    Danke für die Beschreibung der Nachbearbeitung, immer wieder faszinierend was man alles aus Fotos machen kann!

    Hast du in RAW oder JPG fotografiert?

  2. Sebastian Stenzel am 19. Mai 2009 16:38

    @Max Martin

    Ich fotografiere im Moment nur in JPEG. Im Bereich Presse/Blaulichtnews, in dem ich hauptsächlich fotografiere würde die Bearbeitung von RAW zuviel Zeit kosten…

    Aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich RAW noch nicht wirklich groß ausprobiert habe…

  3. Irakli West am 19. Mai 2009 16:49

    Da Speicher heutzutage a) gross und b) nicht ganz so teuer ist, mache ich meistens beides. RAW dann in Aperture, oft lässt sich einiges insbesondere von unterbelichteten Bildern rausholen.

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom