Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

edmonton_pumper_tankers_002-01

(DJ) Das Edmonton Fire Department bekam vor drei Monaten vier neue Tanker (Tankloeschfahrzeuge) als Ersatz für vier 27 Jahre alte Tanker geliefert. Die Fahrzeuge wurden von der Firma Smeal nach den spezifikationen des EFD’s angefertigt und entsprechend den örtlichen Gegebenheiten ausgestattet.Das Fahrzeug sitzt auf einem Spartan Gladiator Fahrgestell und wird von einem  515 PS Detroit Diesel und einem Allison EVS4000 Getriebe beschleunigt. Um das Gesammtbild des EFD aufrecht zu erhalten, hatte man sich für die  selbe Fahrerkabine entschieden wie alle anderen „neuen (Beispiele:1234)“ Edmonton Fahrzeuge. Der Tanker bietet 4 Sitze wobei drei davon mit integrieten PA’s bestückt sind.

front-bumper-turret
Front Bumper Turret (2)

Um das Fahrzeug besser für Grasfeuer einsetzen zu können, wurde hier neben der Standart Hale QMAX225 15oo IGPM  Pumpe (6000 Liter/Min.) eine sogenannte “ Diesel Auxiliary Pump“ eingebaut. Diese Pumpe kann während des Fahrbetriebes eingesetzt werden und hat eine Pumpkapazität von 300 GPM (ca. 1200 Liter/Min.) Mit dieser Pumpe kann ein, am Front Bumper befestigtes, Strahlrohr bewaessert und von Fahrer bzw. Beifahrer vom Innenraum aus bedient werden.Der Dachmonitor kann zwar mit einer Fernbedienung gesteuert werden, aber leider nicht während der Fahrt.

Das Strahlrohr hat sich bereits ein paar mal bewährt um Grasfeuer am Strassenrand zu stoppen (die Fahrzeuge sind NICHT Off- Road tauglich).

super-tanker-pump-panel
Super Tanker Pump Panel (3)

Die „normalen“ Tanker haben einen 1000 IG (4000 Liter) Tank und die „Super Tanker“ haben ein Tankvolumen von 3000 IG (12000 Liter). Zusatzlich haben beide Tanker Typen noch ein Foam Pro2002 Dual tank System (automatischer Schaumzumischer 0.1% bis 10% stufenlos einstellbar) mit zwei 30 IG Schaum Tanks.

super-tanker-right-side-booster-line-cross-loads
Compartment Four- Cross Loads & Booster Line (4)

Anstatt der, bei den  Pumper Trucks sonst ublichen 6 vorgekuppelten Pumpenabgängen, haben die Tanker nur 2 „pre-connect hose lines“ und einen formstabilen Schnellangriffsschlauch (4).

dump-tank
Dump Tank- Porta Tank (5)

Zum entleeren der Tanks haben die „kleinen“ Tanker eine vergesteuerte Schnellentleerungseinrichtung und die „grossen“ Tanker haben sogar die Möglichkeit an drei Seiten den Tank zu entleeren. Wenn die Fahrzeuge im Pendelverkehr (Shuttle) eingesetzt werden, können die auf den Tanker verlasteten „Dump Tanks“ (5) zum Aufnehmen der entsprechenden Wassermenge (1000 bzw. 3000 IG) neben den Fahrzeugen aufgestellt werden. Ausserdem haben die Tanker noch einige Längen an Saugschläuchen an board (wie viele weiss ich i.M. nicht aus dem Stehgreif, sorry)

Die sonstige Ausrüstung besteht aus der Standartbeladung für Pumps inklusive einiger tragbarer Leitern, WBK’s und speziellen Grassfire Kit Bags (6).

edmonton_pumper_tankers_005
1000 IG Tanker Truck (8)

Die Besatzung besteht aus einem Captain (FFQ oder Sr.FFQ) und einem Fahrer. Bei einem Überschuss an Personal können (und wurden) die Tanker noch mit zwei zusätzlichen FA’s (FF) besetzt.

super-tanker-compartment-two
Wild land Gear Bags (6)
super-tanker-compartment-three
Compartment Three (7)
super-tanker-compartment-one
Compartment One (8)

Kommentare

12 Kommentare zu “Fahrzeugvorstellung: Smeal Tanker/ Super Tanker” (davon )

  1. Philipp am 24. Mai 2009 22:15

    Was wiegen die so? Sieht nach um die 20 Tonnen aus, oder?

  2. Der Lars am 24. Mai 2009 22:48

    Schätzung: Leg nochmal 10 bis 15 Tonnen drauf.

  3. diggler am 24. Mai 2009 23:57

    Eine Pump wiegt ca. 24 t mit 500 IG…. addiere dazu nochmal das Wassergewicht der groesseren Tanks plus die zusaetzliche Pumpe….. ich denke mal wir reden hier von 30-35t! Darum haben wir auch keinen Allradantrieb *LOL*

  4. Philipp am 25. Mai 2009 06:38

    Bestrebungen, die Teile leichter zu bauen, gibt es nicht, oder? Wenn ich bedenke, dass ein 24/50 (alte Norm) ja auch nur um die 16t Tonnen wiegt und dabei 5m³ Wasser dabei hat.

  5. Cimolino am 25. Mai 2009 07:49

    Hallo,

    ich hätte da ganz viele Fragen zu, z.B.
    – Gewichtsverteilung (Tank liegt anscheinend über den HA)?
    – Sinnhaftigkeit des anscheinend während der Fahrt nicht veränderbaren Werfers bei Grasbränden, wenn man ausser am Rand von gut befestigten Straßen eh nicht zum Brandherd kommt?
    – Sinnhaftigkeit einer 2. FP – evtl. sogar mit eigenem Antrieb?
    – dito für die Literleistung von 6.000 l/min der Haupt-FP (womit wird das abgegeben bzw. wie kanns gefördert werden – und wer baut die notwendigen Wasserleitungen womit/wovon auf)?

    Aber ich weiß, ich bin schon wieder ein Spielverderber… ;-)

  6. Michael Arens am 25. Mai 2009 09:09

    @Uli:
    Mit dieser Pumpe kann ein, am Front Bumper befestigtes, Strahlrohr bewaessert und von Fahrer bzw. Beifahrer vom Innenraum aus bedient werden.

    Steht in dem Artikel.

    Sinn einer zweiten Pumpe steht dort auch:
    Die eine kann während der Fahrt nicht betrieben werden, da man einfach ne zweite eingebaut.

  7. Schnaeckschen am 25. Mai 2009 09:55

    Schick! Da schlägt das kleine Feuerwehrherz doch gleich wieder höher *g*.

  8. Jan Ole Unger am 25. Mai 2009 14:58

    Hi Dirk,

    danke für die Fahrzeuginfos. Bitte mehr davon.

    Ach ja, mit dem nächsten Stick schicke ich dir ein „ö“ für deine Tastatur… ;-))

  9. Der Lars am 25. Mai 2009 15:40

    @Uli:Spielverderber! :-p

  10. diggler am 25. Mai 2009 17:48

    @ Jan Ole: Ae’s, ue’s und oe’s waeren oefter mal ueberaus foerderlich *LOL*

    @cimolino: Viele hier haetten auch lieber leichtere Fahrzeuge, aber leider muesste man dazu etwas „unueberwindliches“ tun….. gegen Traditionen angehn!! Fuer off road Einsaetze haben wir allerdings leichtere ATP’s mit einem 500 Liter Tank. Ausserdem:
    – ja, die Dinger sind „Top Heavy“ und sind mit vorsicht zu bewegen.
    – Den Frontwerfer kann man waerend der Fahrt bewegen (Reichweite bis zu 60m), den Dachmonitor nicht, da dieser nur von der Hauptpumpe bewaessert wird.
    – 2te Pumpe ist Dieselbetrieben Hauptpumpe ist zweistufig und kann nicht waerdend der Fahrt bedient werden, da diese direkt von der Getriebewelle angetrieben wird.
    – Man hat sich fuer die Standart Pumpe entschieden, da dieses Fahrzeug ja nicht ausschliesslich als Grasfeuer und Pendelfahrzeug eingesetzt wir, sondern auch bei jedem 2. Alarm rausfaehrt und somit als Pump genutzt werden kann. Hydranten haben hier Literleistungen von 500 IG (2000 Liter) bis zu mehr als 2000 IG (8000Liter)/ Minute.  Mit wasserleitung meinst du Versorgungsleitung? Jedes Pumpenfahrzeug in Edmonton (mit ausnahme der Leitern) haben 1000 feet (300m Hi Vol (125mm) Schlauchleitungen. Nach 300m wird hier dann eine Pumpe eingesetzt. Wenn es keine Hydranten geben sollte, hat man noch die Moeglichkeit an offenen Gewaessern (davon haben wir sehr viele) Wasser zu entnehmen.
    …. und ein Spielverderber bist du nicht, da das durchaus legetime Fragen sind, die wir uns hier auch schon gestellt haben, aber leider nicht zu unserer Fuehrung durchdringen (sounds familiar?) Dafuer haben wir viel Chrome :P

  11. One-trick-pony am 26. Mai 2009 15:14

    Laut Herstellerseite bietet der „Gladiator“ bis zu 10 Personen Platz in der Fahrerkabine – auch etwas oversized. MfG

  12. diggler am 26. Mai 2009 16:25

    @one0trick-pony: Ja die Gladiator Kabinen sind recht gross. Wir haben dort „Stehhoehe“ ,aber nur bis zu 6 Siztplaetze ,da wir den restlichen Platz fuer WBK, Karten usw. benutzen.

Bottom