Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

bild-7 Prima Video, das die Arbeit der Ladder in New York – und somit grob in den USA – aufzeigt. Für uns unvorstellbar: Eindringen in Brandwohnung ohne Wasser.

Auch interessant: sehr Feuer-fixiert. Zwar wird ein hydraulischer Rettungssatz mitgeführt, aber Rüstholz, Abstützsysteme etc. dürften Fehlanzeige sein.

,

(Danke, Jan!)

Kommentare

12 Kommentare zu “Video: Ladder Operations New York” (davon )

  1. Philipp am 27. Mai 2009 13:00

    Also das Video ist sehr gut. Aber für mich ist es dennnoch überraschend, dass im Vergleich zu Deutschland die Sitzposition im Fahrzeug noch mehr die Funktion bestimmt. Das hätte ich jetzt so nicht erwartet.
    Und dort hat ja jeder irgendwas an Werkzeug dabei, eigentlich hat wohl jeder ein Haligan (evtl mit Axt) dabei, oder einen der Einreißhaken oder alles zusammen. Bei uns ist man ja froh, wenn man eine Axt auf dem Fahrzeug hat und einer die mitnimmt (Vorsicht, überspitzte Aussage)

    Hier gibts mehr davon:
    http://www.nyc.gov/html/fdny/media/video/fdny-series/index.shtml

  2. Philipp am 27. Mai 2009 14:21

    Nachtrag: Es wundert mich ja schon etwas, dass du uns nur den einen Video-Clip gezeigt hast.

    Dort gibt es noch mal rund 10 Minuten, in der Engine 23 des FDNY vorgestellt wird. Auch sehr interessant.

  3. diggler am 27. Mai 2009 17:41

    @ Philipp: Vielleicht wollte der Irakli Engine 23 in einem anderen Artikel erwaehnen!?

    Die Sitzpositionen bestimmen bei den meisten Departments die Aufgaben. Ist aber i.G. auch nicht anders als in D mit den Truppaufgaben (zumindest nach FwDV). Interessant in NY ist, dass die 6 Mann auf dem Fahrzeug haben. In vielen Stadten sind es nur 4 oder bei Aerials sogar nur zwei- die verschiedenen Aufgaben werden dann von anderen Trucks uebernommen.

  4. Christian Lewalter am 27. Mai 2009 18:13

    Großaertige ÖfkA, ,wenn auch der Anfang  geklaut ist von: „Hi, my name is Jim Sideras and you´re watching fire call“ ;-)

  5. ka1k am 27. Mai 2009 20:15

    „Hi, my name is Jhonny Knoxville and you’re watching jackass“ Da gibt es tausende Beispiele.

  6. diggler am 28. Mai 2009 02:12

    „Hi, my name is Diggler and I’m a fire buff“ *LOL*

    oder

    „Hello, my name is Dirk and I like to go to fires“ :p

  7. JohnnyKnoxville am 28. Mai 2009 13:13

    In Wahrheit heissts natürlich „Hello, I’m Johnny Knoxville, welcome to Jackass“

  8. simon02 am 23. Juli 2009 14:22

    Hallo,

    das FDNY hat ein neues Video in seiner Reihe zu „Special Operations Command“ veröffentlicht.

    Gruß
    Simon

  9. Firefighter BLN am 23. September 2010 13:28

    Die Videos sind sehr geil hab sie auch vor einigen Wochen entdeckt
    lustig das der Drehleitermaschinist wenn er die Leiter angelegt hat sich sein SCBA schnappt und mit reingeht oder dem Roofman zur Hand geht
    bei denen geht ja der Fahrzeugführer auch standardmäßig mit rein
    ich hab letztens ein Video von einem Verkehrsunfall in einem jüdischen Teil von New York gesehen da gab es extra Jüdische Sannis
    und jeder der da rum lief hatte nen Halligan am Mann
    und jedes Fahrzeug das ankam schleppte erstmal sein Hurst Tool zu den 2 Unfall Fahrzeugen
     
    und Rüstmaterial ist genug auf den 5 Rescue Trucks in New York die haben echt alles: Höhenrettungsmaterial, Rüstholz so viel das man nen Haus drauß bauen könnte die haben auch umgebaute Pressluftatmer für U bahnunfälle mit Schlagschrauber und sonen Kram also die hauen da richtig auf die Kacke
    und zum Feuer führen die nur Rettungsaktionen und sowas durch auch alles ohne Wasser.
    hier mal die Aufgabenverteilung:
    http://www.fdnyfirezone.org/firehouse/team_members/
     
     

  10. diggler am 24. September 2010 04:55

    @Firefighter BLN: Sind halt noch „richtige Helden“ die Kollegen des FDNY ;-)

    Leider hat das aber auch einen gravierenden Nachteil.

  11. Firefighter BLN am 24. September 2010 14:29

    In den USA ist die Feuerwehr viel höher angesehen als hier
    die Bevölkerung würde da wahrscheinlich alles für die machen
    Ist wie mit einem Schornsteinfeger hier
    baor den muss ich anfassen der bringt Glück XD
    obwohl die Feuerwehr in Deutschland auch mit das höchste ansehen hat
    hier in Berlin hat man aber auch einige Probleme in der Richtung
    das was hier an Rettungsdienst gefahren wird ist teilweise mehr Krankentransport als alles andere
    genau wie wenn auf einem U-Bahnhof
    ein Papierkorb brennt
    da kommt keiner auf die Idee mal bissl Wasser reinzukippen und gut ist
    da wird die Feuerwehr gerufen und wenn der Anrufer sich bissl blöd ausdrückt hat der inna Leitstelle richtig den Kopf voll
    denn dann fahren da min 4 LHF 2 DLK ein RW3 ein FwK,   3 C- Dienste ein B Dienst und diverse Abrollbehälter hin
    wegen einem brennenden Papierkorb
     
    oder jetzt im Winter haben wir paar mal autos ausm Schnee schaufeln müssen nur weil die sich irgendwo festgefahren oder einfach nur aufgesetzt haben
    schön Samstag nacht um 2!!!
     
     
     
    aber man muss auch mal sehen New York hat bestimmt fast 300 Feuerwachen und 10000 Feuerwehrleute

  12. simon02 am 24. September 2010 18:01

    Hallo,
    da habe ich lieber kein Ansehen, dafür aber nicht die Todesfälle wie bei den US- Feuerwehren. In einem Punkt bewundere ich aber die US- Feuerwehren, im Umgang mit ihren tödlichen Dienstunfällen.
    In Deutschland findet man entweder keine Informationen dazu oder es ist mehr eine Diskussion um Schuldzuweisungen. (Was sicherlich auch dazu gehört, dies sollte aber in einem zeitlichen Abstand zwischen Trauer und Aufarbeitung vom Dienstunfall erfolgen)
    DFV Feuerwehr Jahrbuch 2008, Statistik für 2005= 11 tote Feuerwehrleute und für 2006= 20 tote Feuerwehrleute in Deutschland.
    Mir persönlich sind die wenigsten dieser tödlichen Dienstunfälle bekannt. Was ich persönlich als eine Gmeinschaft mit vermeintlichen Werten wie Kameradschaft etc. bedenklich finde. Wird vielleicht aber auch mit der unterschiedliche? Mentalität zutun haben. Eine „abgeschwächte Version“ wäre trotzdem wünschswert.
     
    Da denke ich, sind uns die US- Kollegen um einiges voraus. (http://www.firehero.org/, http://www.usfa.dhs.gov/fireservice/fatalities/memorial/index.shtm oder http://www.cfff.ca/)
     
    Grüße Simon

Bottom