Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Ab 1.7.09 können Leitstellendisponenten effektiver arbeiten. Der GSM Notruf 112 ist nicht mehr ohne SIM Karte möglich. Siehe Heise Online.
Keine Ahnung, wie viele echte Hilfeersuchen über Handys im Handschuhfach kamen. Mit Sicherheit hat die 112 öfter als Funktionstest auf Flohmärkten herhalten müssen.

Kommentare

6 Kommentare zu “Durchatmen für Disponenten” (davon )

  1. Irakli West am 28. Mai 2009 10:36

    Ein halbes Jahr früher wäre uns ganz recht gewesen, aber immerhin. Feine Sache.

  2. mcfly3121 am 28. Mai 2009 17:31

    Ich bin mir nicht so sicher ob das so eine gute Sache ist. Meiner Meinung nach benutzen im Ernstfall viel ältere Leute diese Funktion, da viele keinen Vertrag haben und brauchen. Ich hoffe nur, dass das alle mitbekommen und auch !verstehen! Auch wenn das bald über alle Sender geht, ich glaube nicht das alle „älteren“ Nutzer wissen was eine SIM-Karte ist. Der richtige Weg wäre vielleicht die Nummer fest ans Handy zu binden oder mit einer MAC-Adresse zuarbeiten, worüber der Besitzer ermittelt werden kann. Jeder Besitzer der sein Handy los wird (Verkauf oder Diebstahl) muss es melden.

  3. Max60 am 28. Mai 2009 18:28

    Können Prepaid-Karten denn ablaufen? Wenn nein (was mein Kenntnisstand ist), ist das „Problem“ ja eigentlich keins, einfach ne günstige Karte kaufen (<10Euro) und man kann wie gewohnt weiterhin den Notruf wählen.

    „Der richtige Weg wäre vielleicht die Nummer fest ans Handy zu binden oder mit einer MAC-Adresse zuarbeiten, worüber der Besitzer ermittelt werden kann.“

    Das müsste aber auch erst entwickelt werden und würde nicht die alten, im Umlauf befindlichen Handys betreffen. Und bei allen neuen Handys, kann der (hoffentlich) kompetente Verkäufer ja gleich darauf hinweisen.

    Irgendwie ist ja schließlich auch in Umlauf gekommen, dass Handys ohne SIM-Karte für den Notruf geeignet sind, also wird das Gegenteil jetzt bestimmt auch entsprechend publik gemacht werden :-)

  4. MatthiasM am 28. Mai 2009 20:59

    Was mir immer noch niemand beantworten konnte, ist die simple Frage, ob „aktivierte SIM“ bedeutet, daß der Anrufer die PIN wissen muß, um sich wenigstens irgendwie einzubuchen zu versuchen, oder ob es genügt, daß die Karte im Handy steckt.

    Wenn man nur mehr mit PIN einen Notruf absetzen kann, wäre das (ich hab’s schon mal früher geschrieben) Unfug. Wenn ich umkippe und mir der Ersthelfer, weil er selber keins hat, mein Handy aus der Tasche zieht, und dieses ausgeschaltet ist, hätten wir in dem Fall verloren.

  5. Blaulix am 1. Juni 2009 13:07

    Die Notrufe die ohne SIM Karte im Handy abgesetzt werden, bei denen es um einen echten Notfall geht, sind verschwindend gering im Vergleich zu den Notrufen die nur zum Handytesten reinkommen. Diese blockieren dann die Abfrage der echten Notrufe. Ein Notruf ohne PIN Eingabe ist möglich…

    Diese neue Notrufverordnung war lange Zeit von nöten und ist sicher noch nicht bis ins Detail perfekt. Das wird sicher nun aber entwickeln. Wichtig ist, das nun alle Spaßanrufer identifiziert werden können und mit entsprechenden Anzeigen versehen werden.

  6. Blaulix am 29. Juni 2009 12:53

    Dies warf der Ticker der Bundesnetzagentur am 26.06.2009 aus.

    http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/16530.pdf

    Mittwoch mache ich ein Bier auf… ;-)

Bottom