Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Kommentare

11 Kommentare zu “Drehleiter im Kraneinsatz” (davon )

  1. Philipp am 15. Juni 2009 09:54

    Hab ich auch gerade gesehen. jetzt ist meine Frage, wieviel kann ich eigentlich an den Leiterpark der DLK hängen?

  2. JayeM am 15. Juni 2009 11:16

    Kommt auf den Winkel drauf an, bei unserer DLK sind es bei 65° Winkel ~4 Tonnen Gewicht.

  3. Philipp am 15. Juni 2009 12:01

    Also wie bei jedem Kran, je näher am Fahrzeug, desto mehr Gewicht.
    Aber ich hätte jetzt nicht erwartet, dass es soviel ist.

  4. Michael Arens am 15. Juni 2009 12:38

    Der Lastöse befindet sich IMHO immer am untersten Leiterelement.

  5. JayeM am 15. Juni 2009 13:19

    Nicht nur. Wir haben auch am kleinsten Leiterteil eine Öse, allerdings für wesentlich weniger Gewicht geeignet.

  6. Berti am 15. Juni 2009 16:21

    Die Lastöse am Leiterpark einer Magirus Drehleiter befindet sich am ersten Leiterteil und ist für Lasten bis 4 Tonnen, je nach Aufrichtwinkel geeignet.
    Das währen: -12°bis 20° 1,5 t; 30° 2,0t; 40° 2,5t; 50° bis 60° 3,0t; 70° 4,0t.
    An der Einhängeöse am obersten Leiterteil dürfen maximal 150 kg hängen. Geeignet für ein Roll-Gliss, o.ä.
    Für die Praxis kann man eigentlich nur, da die Drehleiter größtmöglich abgestützt werden muss, mit den 1,5t rechnen!

  7. ro0f am 15. Juni 2009 23:53

    Laut Bedienungsanleitung einer DL(A)K 23/12 von Magirus, Baujahr ’07 sind 2 Tonnen im Großen Kranbetrieb das maximale Gewicht das bei ungünstigem Winkel (30°) der Leiter angehängt werden darf. Wenn man da nicht drüber kommt, ist man relativ sicher. Ich denke da gibts auch relativ wenige Gelegenheiten bei denen man mal mehr heben muss. Die Lastöse befindet sich am untersten Leiterteil.
    Beim kleinen Kranbetrieb sinds mit Korb: 200 kg, ohne Korb 400 kg. Die Lastöse befindet sich am obersten Leiterteil.

  8. ro0f am 15. Juni 2009 23:56

    Ergänzung: Ab 30° und weniger sinds 2 Tonnen maximale Last. bei 70° lassen sich max. 4 Tonnen anhängen.

  9. diggler am 16. Juni 2009 05:33

    so die Frage waere…… wie schwer ist ein PKW im Wasser, aus dem Weg heraus und dann „trocken“??

    Sicherlich kann man nicht alle PKW mit einer DL heraus holen, oder!?

  10. Philipp am 16. Juni 2009 06:28

    Mittelklasse-Wagen liegen so im Bereich von 1,4 tonnen. Aber wie da jetzt das Wasser mitwirkt, keine Ahnung.

    Denn im Wasser hast du ja noch den Auftrieb von dem Auto, ziehst also weniger, das Wasser im Auto dürfte sich erst dann bemerkbar machen, wenn du das Auto höher als die Wasseroberfläche ziehst. Oder?

  11. Der Lars am 16. Juni 2009 10:46

    <>

    Leg nochmal 200 bis 300 Kilo oben drauf, dann hast du eine C-Klasse, einen A4 oder einen 3er BMW. Kommst du in die obere Mittelklasse wie E. A 6 und 5er bist du schnell bei 1,8 tonnen un mehr. Der C63 AMG und der RS 6 knacken je nach Ausstattung die 2000 Kilo problemlos.

Bottom