Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Zum Thema Notruf ist schon viel gesagt und geschrieben worden (auch im FWNetz/Feuerwehr Weblog). Ich möchte aber auf einen Artikel in der Heilbronner Stimme hinweisen, der sich mit der 19 222 bzw. der 112 beschäftigt. Inhaltlich geht es darum, dass eine Bürgerinitiative in Stuttgart dem DRK mit Anzeige droht, wenn das DRK nicht auf die 112 umstellt. Der Hammer ist die Reaktion des DRK, das offen von einer Verschlechterung der Qualität des Rettungsdienstes spricht, sollte (sofort und „brachial“) auf die 112 umgestellt werden. [Stimme.de]

Links im FWNetz/Feuerwehr Weblog

Kommentare

12 Kommentare zu “Stuttgart: 19222 kontra 112” (davon )

  1. Cimolino am 19. Juni 2009 13:23

    Hallo,

    unglaublich was sich im Süden Deutschland zum Thema Leitstellen, Notruf, MANV etc. abspielt.
    Aber es nicht so, dass „nur“ das RK da mit sinnvollen Strukturen Probleme hat, es sind leider oft auch die Feuerwehren die da quer schießen bzw. geschossen haben (z.B. zum Thema integrierte Leitstellen).

  2. Marcel Karger am 19. Juni 2009 16:45
  3. S.Max am 19. Juni 2009 21:21

    Ist leider so hier bei uns im Süden, solangsam nach und nach kommen die ILS. Bin schonmal froh das bei uns Ende des Jahres die Digitale Alarmierung kommt. :)

  4. Bretti am 19. Juni 2009 22:50

    1 1 2 europaweit, jederzeit……außer in süddeutschland??? warum funkioniert es im gesamten restlichen bundesgebiet??? unverständnis!!!

  5. Der Lars am 20. Juni 2009 14:12

    @Cimolino: Es gibt genug Ecken wo du via 112 eben bei der Pol landest, die dann an RD durchstellt oder die FW alarmiert. Ohne 19222 würden da immer kostbare Minuten verbraten werden.

  6. Cimolino am 21. Juni 2009 14:23

    @Lars:
    Seit wann gibts nochmal die 112 als Notruf?
    Wieso gibts da immer noch keine Leitstellen, während es in anderen Teile der BRD seit > 20 Jahren integrierte Leitstellen bei vergleichbaren Strukturen gibt?

  7. Der Lars am 21. Juni 2009 17:42

    Weil es keine BF gibt die das übernehmen könnte und die Kommunen kein Geld für hauptamtliche FEZ haben.

  8. simon02 am 22. Juni 2009 08:23

    Hallo,

    Leitstellen scheinen irgendwie in BaWü ein grundsätzliches Problem zu sein.
    So hat man erst vor kurzen bei einer ILS (seit wenigen Jahren im Betrieb) für einen großen Landkreis in BaWü festgestellt, das 20- 25 Prozent der eingehenden Notrufe nicht angenommen werden können. Grund zu wenig Personal und man hat zuviel mit der Wartung (Auf- und Abschaltung etc.) von Brandmeldeanlagen zu tun, so zumindest die Begründung. Des Weiteren hat man festgestellt das man irgendwie keine Software zur Bearbeitung von Unwetterlagen hat……

    Gruß
    Simon

  9. Cimolino am 22. Juni 2009 08:43

    Hallo,

    zum Betreiben einer Leitstelle ist KEINE BF erforderlich!

  10. Florian Körblein am 22. Juni 2009 09:54

    Wiedermal was aus dem Kapitel „in Bayern ticken die Uhren anders“. Zum Glück wohne ich in Franken :-)

  11. Stefan Cimander am 22. Juni 2009 11:21

    @Florian Körblein auch in BW gibt es da einen ILS-Hickhack!

    Zum Thema ILS und BF: Woher diese „Anforderung“ kommt, weiß ich nicht, aber im Lkr. Konstanz gibt es eine ILS und hier gibt es weit und breit keine BF (nächste BF im Radius von 150km: Reutlingen/Stuttgart im Norden, Freiburg im Westen, Basel im Südwesten, Zürich im Süden, St. Gallen im Südosten)!!!

    Betrieben wird die ILS AFAIK vom Landkreis KN bzw. dem DRK. Ach noch was, nein, die ILS wird nicht von der HAW Konstanz besetzt, sondern die ILS ist im 30km entfernten Radolfzell. Und da gibt es keine HAW! Uns bis jetzt funzt es auch ohne BF.

    Das Argument, es entstünde eine Zeitverzögerung, weil Polizei bzw. Feuerwehr erst zum RD durchstellen müssten, ist quatsch und entspringt meines erachtens der 19222-Propagandamaschenerie!

    Die 19222 benötigt bspw. beim Handy die Ortsvorwahl, u.U. lande ich nämlich ganz woanders und dann muss auch „vermittelt “ werden, und es entsteht eine Zeitverzögerung. Aber lassen wir das. Hier im Süden sind einige derart von der 19222 überzeugt, dass Sie sich jeder Argumentation verschließen und immer wieder neue Einwände gegen ILS und Abschaltung der 19222 vorbringen. Diskussion relativ sinnlos. Die 19222 gab es, gibt es und es wird sie auch weiterhin geben, weil die Befürworter dieser Nummer dort sitzen, wo eigentlich die Entscheidung für die 112 fallen sollte!

    Läuft ein Notruf bspw von der 112 bei der Polizei uf, muss man die Disponenten entweder soweit schulen, dass Sie wissen, was Sie alarmieren müssen, oder man hinterlegt eine Art Protokoll. Das ist dann aber Sache der jeweiligen Feuerwehr.

  12. Robert Sims am 22. Juni 2009 15:06

    Ich hab schon mal über die 112 einen RTW bestellt, auch ohne ILS. Dispo hat das Gespräch angenommen, die Daten aufgenommen und dann die RLSt. infomiert.

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom