Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Berlin, (sc). Die Androhung und Durchführung von Terroranschlägen mit CBRN-Tatmitteln („Schmutzige Bombe“) stehen im Vordergrund der aktuellen LÜKEX-Übung 09/10. Ziel ist es die Koordinierung zwischen Bund und Ländern im Katastrophenfall zu verbessern, sagte BBK-Präsident Christoph Unger bei der Vorstellung der Jahresberichte seines Amtes und des Technischen Hilfswerks (THW) am Dienstag in Berlin.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte, die Explosion mit „verschmutztem Material“ sei „vielleicht nicht das allerwahrscheinlichste Szenario, aber das, was uns am meisten Sorgen macht“.

LÜKEX steht für Länderübergreifende Krisenmanagement-Übung/EXercise. LÜKEX ist die Bezeichnung für eine Übungsserie im Bereich des nationalen Krisenmanagements in Deutschland. Allerdings ist LÜKEX keine Vollübung, sondern ist als strategische Stabsrahmenübung konzipiert. Dennoch sind bis zu 3.000 Personen in der Durchführungsphase beteiligt. Seit 2004 fanden drei derartige Übungen statt:

  • LÜKEX 04: Terroranschlag, Stromausfall,
  • LÜKEX 05: „WM 2006“
  • LÜKEX 07: Pandemie

Links:

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “LüKeX 2010: CBRN-Tatmittel im Vordergrund” (davon )

  1. Linkpeitsche I | ABC-Gefahren - Blog am 25. Juni 2009 09:47

    […] Artikel zum LÜKEX-Übung 2010 auf […]

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom