Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Aktueller Stand der Todesopfer bei der Kesselwagenexplosion in Viareggio (maps), Italien liegt bei 15. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass es sich bei diesem Schadenfall um ein BLEVE handelt. Wir wissen, dass „Kesselwagen mit Flüssiggas“ involviert waren, und dass großflächige Zerstörungen angerichtet wurde. In diesem Video sieht man, dass Gebäude mechanisch durch Druckwelle zerstört wurden, zudem sind Rußschwärzungungen zu sehen: und zwar im höheren Bereich. Dies lässt auf eine recht kurze Brenndauer und intensive, nach oben „abwandernde“ Beflammung schliessen:


(Link via hier)

Was genau bei einem BLEVE mit Kesselwagen passiert, wird hier erklärt:

Wie man sieht, ist das Zeitfenster, in dem wir etwas ausrichten können, sehr kurz. Primäres Ziel ist die Kühlung des beflammten Kessels, und zwar aus einer sehr weiträumigen Deckung heraus, dafür aber massiv. Den ursprünglichen, leck geschlagenen Kessel müsste man idealerweise abflammen lassen, aber das ist nun wirklich situationsabhängig, Möglichkeiten gibt es sehr viele, und keine davon besonders erfreulich.

Maps: Bahnhof Viareggio

Kommentare

2 Kommentare zu “Kesselwagenexplosion in Italien: War es ein BLEVE?” (davon )

  1. jansued am 30. Juni 2009 17:12

    Kein BLEVE. Einfach nur umgestürzt, aufgerissen und erst verspätet eine Zündquelle gefunden.

    Für einen BLEVE fehlt ein zerrissener Kesselwaggon. Zudem wäre m.E. die Detonationsfolgen schlimmer…

  2. Irakli West am 30. Juni 2009 17:13

    @jan glaube ich inzwischen auch nicht.

Bottom