Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Mit Hinblick auf das Video von heute morgen, und wen’s interessiert: hier ein Rundgang um einen FPT als Video. Sozusagen ein reines TLF:

Kommentare

8 Kommentare zu “Rundgang FPT Frankreich” (davon )

  1. Andreas am 7. Juli 2009 00:04

    Interessantes Raumkonzept, große Halle mit nur einem Tor. Dürfte gegenüber einer Halle mit einem Tor für jeden Stellplatz wesentlich günstiger herzustellen und aufgrund der geringen Öffnungsflächen auch aus energetischer Sicht günstiger sein.

    Stelt sich mir spontan die Frage, ob jedes Fahrzeug seine eigenes Tor brauch.

  2. Irakli West am 7. Juli 2009 00:25

    Ich bin sicher Max aus Saarlouis (ist das nicht schon Frankreich? :D) kann Dir die Vorzüge einer solchen Wache aufzählen. Ich find’s auch total genial.

  3. LarsR am 7. Juli 2009 08:15

    In der (zunächst einmal unverbindlichen) DIN 14092-1 „Feuerwehrhäuser – Planungsgrundlagen“ steht, dass die Stellplätze so anzuordnen sind, dass die Fahrzeuglängsachse jeweils in der Tormitte liegt.
    Man kann natürlich auch andere, gleichwertige technische Lösungen finden, sollte dabei aber auf die Einhaltung von Sicherheitsabständen und die Vermeidung von Kollisionsmöglichkeiten achten, um den Anforderungen der Unfallverhütung rechnen zu tragen.

    Persönlich bin ich froh, dass wir eine Halle haben, in der die Fahrzeuge parallel zur Torfront stehen und alle über ein eigenes Tor verfügen. Bei moderneren Feuerwehrhäusern sollten auch die Laufwege und Abstände entsprechend sein. Eine Halle wie auf dem Video kann ich mir eigentlich nur für reine Abstellhallen für z. B. Abrollbehälter oder nicht häufig und nur einzeln benötigte Sonderfahrzeuge vorstellen.
    Das kann aber auch daran liegen, dass vmtl. in Frankreich weniger Personal und weniger Autos unterwegs sind als bei einem vergleichbaren Einsatz in Deutschland … Was hier funktioniert, muss in Frankreich nicht gut sein und umgekehrt.

  4. Cimolino am 7. Juli 2009 08:41

    Hallo,

    wir haben seit vielen Jahren eine Feuerwache mit nur einer zentralen Ausfahrt – und ich wäre froh, wenn wir eine normale Wache hätten. Die Sternausfahrt kann nicht nur unliebsame Begegegnungen mit sich bringen, sie hat auch Nutzungseinschränkungen (muss man sich nur mal Tortenstücke ansehen, dann weiß man warum), sieht aber dafür aussergewöhnlich aus und ermöglicht ggf. Grundstücksnutzungen, die sonst nicht passen würden. http://www.truckenmueller.org/00/02/02.htm

    Bei großen Hallen mit Zentralausfahrten spart man zwar die Torkosten, erkauft das aber mit erheblichem Rangieraufwand. Der wird etwas geringer, wenn man eine Ein- und eine Ausfahrt vorsieht.
    Flächenmäßig spart das dann aber m.E. nichts, weil man die überdachten Verkehrswege mit braucht – und wenn man weiß, wie Baukosten grob berechnet werden (qbm umbauter Raum), dann glaub ich auch nicht, dass das (viel) billiger wird.

  5. samoehrle am 7. Juli 2009 13:33

    Noch so eine französische Wache mit einer Ausfahrt für alle, in Saint Louis (Dreiländereck D-F-CH), offensichtlich eine Berufsfeuerwehr: http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=9+rue+du+soleil+68300+SAINT-LOUIS&sll=47.582793,7.555804&sspn=0.009524,0.019076&g=30+rue+du+soleil+68300+SAINT-LOUIS&ie=UTF8&ll=47.585084,7.553299&spn=0.002381,0.004769&t=h&z=18
    Leider nur Bilder der Halle ohne Fahrzeuge drin: http://pompiers.saintlouis.free.fr/index.php/le-corps/le-cis/les-locaux/91 (französisch)

  6. ro0f am 7. Juli 2009 16:57

    „Ich bin sicher Max aus Saarlouis (ist das nicht schon Frankreich? :D) kann Dir die Vorzüge einer solchen Wache aufzählen. Ich find’s auch total genial.“

    Hochgradige beleidigung, steinigt ihn! :D

    Saarlouis hat so weit ich weiß auch zwei Tore, eins für Einfahrt und eins für Ausfahrt (bzgl. Cimolino), da passt das schon. Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man dort mehr Rangieraufwand hat, will aber auch nicht drüber urteilen, da ich weder mal dort drin war, noch ein Fahrzeug dort drin bewegt habe. :-)

  7. Max Martin am 7. Juli 2009 17:40

    Bonjour :-)

    Wie ro0f schon richtig schreibt haben wir in SLS eine große Halle mit zwei Toren: eine Aus- und eine Einfahrt. Der Rangieraufwand ist damit auch nicht größer als bei einer normalen Halle.

    Bilder gibts hier:
    http://www.feuerwehr.saarlouis.de/feuerwache_innenstad.0.html
    http://www.feuerwehr.saarlouis.de/innenstadt.0.html
    und in der Chronik:
    http://www.feuerwehr.saarlouis.de/chronik-innen-1972+M5859fc2d0b4.0.html

    Nachteil an der Wache: Die Halle wurde nie als Feuerwache gebaut, sondern war früher ein Omnibusdepot. Zwar wurden immer wieder kleiner Um- und Anbauten getätigt, aber der Platz reicht nun schon länger nicht mehr aus.
    Es ist z.B. kein Spindraum vorhanden, die Spinde stehen in der Halle hinter den Fahrzeugen, Schwarz-weiß Trennung ist nur schwer möglich.
    Dem soll nun mit einem größeren Umbau begegnet werden, der bald beginnen soll. (u.a. z.B. zentrale Anlieferung für verschmutztes Material, damit dieses nicht in der Fahrzeughalle ausgeladen und getauscht werden muss usw…)

    Die Fotos sind nicht allzu aktuell, ich versuche nächste Woche bessere nachzureichen…

  8. Philipp am 8. Juli 2009 10:14

    Also eine Halle mit nur einer Ausfahrt kann zwar in Einzelfällen sinnvoll sein, generell praktisch ist das meiner Meinung nach nicht.

    Ich sehe es z.B. an der Halle meines aktuellen RD-Arbeitgebers. Die wurde annodazumal gebaut, damals waren noch LT35 aktuelle RTW, mittlerweile stehen da auch größere drin und man brauch morgens erstmal ne ganze Zeit, bis man da alle RTWs raus hat.
    Im Bereich der Feuerwehr ist das ja vergleichbar, dort wurden die Fahrzeuge auch immer etwas größer. Und ich bin ehrlich gesagt auch froh, dass ich nachts um 3 Uhr ned noch irgendwelche großartigen Rangierbewegungen machen muss, sondern nur Gang rein und rausfahren. Vorher noch das Tor auf und alles wird gut.

Bottom