Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

magirus1(iw) Am Sonntag war Drehtag, und für ein Paar Einstellungen hatte Magirus sein aktuelles Vorführ-HLF AluFire3 auf MAN TGM zur Verügung gestellt. Daraus ist eine kleine Bilderstrecke entstanden, die hier zu sehen ist. Meines Wissens kommt dieses Fahrzeug sehr nahe an dem, was die Feuerwehr München ausgeliefert bekommt.

Ein Paar Kommentare dazu, wenn auch sehr oberflächlich, denn es blieb nur wenig Zeit ums das Fahrzeug genauer zu betrachten, auch konnten wir am Tag des Herrn den Lärmpegel nicht unnötig hoch halten, deshalb keine Infos zur Pumpe.

Immer schön, ein nietnagelneues Fahrzeug zu sehen. Zuerst ein bisschen blenden lassen, dann genauer hingucken. Zum Fahrgestell kann ich überhaupt nichts sagen; ausgestattet ist es mit einer Schaltautomatik.

Sehr gut gefallen hat mir die Lohr-Kabine, schön geräumig, gute Innenhöhe, gute Kommunikation nach vorne, und dennoch 4 PA, da zwei davon in Fahrtrichtung angebracht waren. Was das im Einsatzfall bedeutet, falls und wenn vier AGT sich gleichzeitig ausrüsten – wenn man sichs leisten kann, das wäre interessant zu erfahren.

Was die Pumpe betrifft: leider hat Magirus auch den Weg beschritten der mir gar nicht schmeckt, und ein Display mit Menüs installiert. Verbesserungswürdig: beim schalten zwischen Menüs (Drehrad rechts) verschwindet der Bildschirminhalt komplett. Wenn auch kurz, das ist recht irritierend.

Pumpen-Bedienstand

Meine große Hoffnung ist, dass die Hersteller in Zukunft wieder zurück zu Knöpen und Hebeln und schön einfachen Pumpen finden.

magirus5

Sehr gut gehen die Rollos, diese lassen sich extrem einfach öffnen und schliessen. Mit herunterklappbaren Trittleisten und Radkästen hat man eine gute, durchgehende Trittfläche. Die Fächer sind an sich gut aufgeräumt.

magirus6

Im G1 lagert die THL-Ausrüstung entfernt man den unsäglichen (Norm-)e-Sucker, schafft man sich guten Platz für mehr Unterbaumaterial, Patientenschutz, Kantenschutz usw. Idealerweise müssten noch Abstützsysteme untergebracht werden.

G1

Zuletzt noch der Hinweis auf die zwei Multifunktionsleitern auf dem Dach, die die gleiche Einbauvorrichtung benötigen wie Steckleitern. Ich bin MFL-Fan, deshalb: Top.

magirus3

Vom optischen her ist das Geschmachssache. Das viele weiss ist nicht so prickelnd, und weisser Kunststoff dürfte irgendwann auch Eierschalen-Farbe gleichen. Das macht ein Feuerwehrauto in keiner Weise schlechter, aber erwähnen darf man es allemal.

Mehr kann ich jetzt leider dazu nicht sagen. Zugegen war übrigens auch das HLF aus Oberelchingen, Ziegler auf Atego, Baujahr 2005. Diese Wehr betreut ein Stück A8, und entsprechend benutzt sehen die Gerätschaften aus: Bilderstrecke.

(Disclaimer: Günzburger Steigtechnik ist Kunde des FWnetz und Hersteller der MFL)

Kommentare

16 Kommentare zu “Bilderstrecke: Vorführfahrzeug Magirus HLF AluFire3” (davon )

  1. Christian Lewalter am 14. Juli 2009 11:20

    Die 4 ATS-Geräte im Mannschaftsraum waren bei allen Vorführ-HLFs, die ich in Bad Homburg vor 3 Wochen gesehen habe (Rosenbauer, Magirus, Schlingmann) vorhanden.
    Ich versuche mal von dieser Wehr: http://www.feuerwehr-usingen.de Infos zu bekommen, denn deren neues Rosenbauer-HLF hat auch mit 4 PA im Mannschaftsraum

  2. Sebastian Busch am 14. Juli 2009 11:32

    Die vier PAs im Innenraum haben auch wir in unserem neuen HLF. Der Einwurf der parallelen Ausrüstung kam auch bei uns – die Einsatzerfahrung in der nächsten Zeit wird aufzeigen, ob es dabei zu Problemen kommen wird.

  3. matthias-muc am 14. Juli 2009 11:58

    Ja, München bekommt auch einen aktuellen AluFire III – Aufbau. Die Pumpe wird also z.B. kommen. Allerdings wird versprochen, dass alle wichtigen Pumpenfunktionen zumindest über Drucktaster ansprechbar sind.

    Aber: Sowohl die Einrichtung der Kabine als auch der Geräteräume wird auf Kundenwunsch gestaltet und ist nicht mit den hier gezeigten Bildern vergleichbar.

  4. Fabian Funk am 14. Juli 2009 11:58

    Wäre nett wenn zu den 4 PAs mal Erfahrungen aus der Praxis kommen, bei uns steht in den nächsten zwei bis drei Jahren die Beschaffung eines LF 10/6 an und da wären solche Erfahrungen überaus hilfreich.

  5. nawerwohl am 14. Juli 2009 12:13

    Persönlich finde ich den weißen Farbton am Aufbau geschmacksache. Persönlich würde ich zu grau ( wie beim Fahrgestell ) oder einer anderen „pflegeleichteren“ Farbe greifen. Eine Nachbarwehr von uns hat auch ein HLF bekommen. Wird sich zeigen, wie lange das Weiß noch so schön glänzt.

  6. Max Martin am 14. Juli 2009 12:32

    Hallo
    sowohl unser LF als auch HLF haben 4 PA in der Kabine, 2 in und 2 gegen Fahrtrichtung.
    Früher war auch ein TroTLF mit 4 PA nebeneinander vorhanden, hier vorweg: das war ziemlich unmöglich sich dort mit 2 Trupps auszurüsten, zudem ließ sich die Verriegelung während der Fahrt öffnen was ein Sicherheitsrisiko darstellte.

    Unsere Erfahrungen mit 4 PA sind positiv, auf der Anfahrt zu Brandeinsätzen rüsten sich grundsätzlich beide Trupps mit PA aus und stehen sofort zur Verfügung.

    Vier PA in der Kabine sparen Platz im Aufbau, kosten jedoch auch Platz in der Kabine..je nach Konstruktion kanns da schon recht eng werden.

  7. Sebastian Busch am 14. Juli 2009 15:15

    Nochmal zum Thema weiße Farbe am Aufbau:

    An unserem TLF (AluFire II, Bj. 1996) sind die Radkästen am Aufbau und die Stoßfänger auch weiß. Bis heute ist das weiß noch weiß und nicht in irgendeiner Art gelblich oder Eierschalenfarbig geworden. Ich denke nicht, dass das bei den neueren Aufbauten passieren wird. PKW, LKW, Motorräder verügen ebenfalls über farbige Plastikteile die nicht lackiert sind, diese sind auch farbecht, v. a. in der heutigen Zeit.

  8. tim am 15. Juli 2009 09:39

    Hallo zusammen
    die 4 PA’s im Mannschaftsraum haben sich bei uns in der Praxis sehr gut bewährt, Platz ist ausreichend da zum ausrüsten, Zeit wird eingespart. Das Gesamtkonzept des Alufire III ist in meinen Augen Perfekt (Konstruktion, Verarbeitung, Optik)
    hier ein Link zu unserem Fahrzeug http://feuerwehr-wiesentheid.de/

  9. Christian Wagner am 16. Juli 2009 10:40

    Wie das bei den anderen Aufbauern aussieht, ist mir nicht bekannt, aber von Schlingmann weiß ich, dass die Plastikradkästen immer lackiert sind… Von daher wäre da das Problem mit dem Vergilben nicht gegeben. Da doch ja oft synchron gebaut wird, bei unterschiedlichen Aufbauern, würde ich doch noch einmal genau schauen, ob das wirklich nicht lackiert ist.

  10. Sebastian Busch am 16. Juli 2009 11:01

    @Christian Wagner

    Bei den Radkästen müsste ich nachschauen, ob die lackiert sind. Die weißen Blenden im Heckbereich ab den Rücklichtern bis hoch zu den LED-Blaulichtern sind auf jeden Fall nicht lackiert, das ist normaler Kunststoff.

    Das weiß an den ausklappbaren Tritten unter den Geräteräumen ist Folie, geklebt auf das Aluminium (?), ist jedenfalls bei unserem AF3 so.

  11. Rolibrumm am 16. Oktober 2009 20:40

    Hallo!
    Seit ca. 2 Jahr beschäftigt sich unser Arbeitskreis mit der Beschaffung eines neuen HLF. Fast alle namhaften Hersteller waren bereits zur Fahrzeugvorführung bei uns. Vorausschicken möchte ich aber dass wir einen reinen IVECO/Magirus-Stall haben – man kann auch sagen dass wir etwas vorbelastet sind. Aber ich muss sagen, was Magirus jetzt im Moment anbietet hat mit Qualität und Praxisunterstützung nichts mehr zu tun. Der Pumpenstand ist im laufe der Zeit den Mitanbietern nachgebaut worden. Sollte auch Magirus einmal merken dass das Bildschirmzeitalter vorbei ist. Es hat sich diese Technik ganz einfach in der Praxis nicht bewährt – die Schalter und die Schieber kommen wieder und sind Im Störfall ganz einfach zu bedienen. Eine Schwenkwand die im Fahrzeug herumwackelt nur weil sie mit einem Stift in einem Lochblech arrediert ist, kann heutzutage nicht mehr zeitgemäß sein. Eine Gerätebeleuchtung die sich hinter dem Geräten befindet taugt nur zu einer Hintergrundbeleuchtung. Sollten mal die Entwickler der Firma Magirus in stockfinsterer Nacht im Kasten mit Werkzeug nach eien Schraubenzieher suchen – viel Vergnügen. Mir persönlich ist eigentlich egal ob nach 20 Jahren der weiße Plastik etwas gelb wird, wems stört der kann das nachlackieren, aber wenn ein neues Auto so viele Nachlässigkeiten hat, werden wir uns ernsthaft überlegen eine Ära IVECO/Magirus in unserer Wedhr zu beenden und nach ausgereiften Produkten wie Rosenbauer, deren AT-Serie, Ausschau zu halten.

  12. Cimolino am 18. Oktober 2009 19:31

    Hallo Rollibrunn,

    wie wäre es mit einer entsprechenden Ausschreibung und weniger Firmenvorlieben?
    Dann bekommt Ihr nämlich das, was Ihr braucht….

    Und vielleicht insgesamt ein bißchen mehr zu den technischen Hintergründen bzw. Sinn und Unsinn von lustigen Einbauten informieren.

    Mehr:
    vgl. zig Diskussionen bei http://www.feuerwehr.de
    http://www.einsatzpraxis.org/de/home/buecher/einsatzfahrzeuge_-_technik.html
    Beschaffungstagung im Haus der Technik, Essen, Anfang November.

  13. Tim Bertschy am 19. Oktober 2009 09:20

    @ Rollibrunn
    Ich muß Cimolino Recht geben, die  Ausschreibung für unser HLF 20/24 das natürlich ein Magirus geworden ist, hatte 90 Seiten. Nach Vergabe des Aufrtags hatten wir mehrere Baubesprechungen, Rohbauabnahme, Endabnahme, und somit das Fahrzeug bekommen wie Wir es wollten, (ohne Schwenkwand, etc) das  Konzept überzeugte.  Ich denke das alle Hersteller mittlerweile sehr Flexibel in in der Individualität eines Aufbaus sind. Das Vorführfahrzeug ist ja nur ein Ansatz wie mann es bauen könnte.

  14. nawerwohl am 19. Oktober 2009 09:23

    Hallo,
    durfte mir gestern das neue HLF einer Nachbarwehr auf Iveco / Magirus angucken. Die Verarbeitung vom Aufbau sowie die Platzierung der Geräte finde ich sehr gut gelungen. Hier hat die Wehr aber auch sehr viel Input geliefert. Alles in Allem find ich´s ein gelungenes Fahrzeug samt Aufbau.
    Gruß Eric

  15. Cimolino am 19. Oktober 2009 16:11

    @ T. Bertschy:
    „die  Ausschreibung für unser HLF 20/24 das natürlich ein Magirus geworden ist,“
    Wieso „natürlich“…?

  16. Tim Bertschy am 20. Oktober 2009 08:28

    @ Cimolino
    Ich wollte nicht behaupten das der neue Magirus Alu Fire 3 Aufbau das Maß aller Dinge ist. Wir wollten wieder einen Magirus und haben einen bekommen. Jeder Hersteller hatte bei den Vorführungen seine Vor- und Nachteile. Wir sind mit Magirus zufrieden, das ist alles.

Bottom