Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Gleich mehrere 100 Quadtratmeter gross war die von der Feuerwehr entdeckte Cannabis-Plantage.

Bei dieser Größenordnung stellt sich die Gewissensfrage nicht, und ich kenne mich hier juristisch nicht aus (ist schon länger her, dass ich jung war…): ab welcher Menge ist das Ganze illegal? An einer Einsatzstelle mit ein Paar Pflänzchen würden mir diese sicher nicht auffallen. Wer kann da Aufschluß drüber geben?

Kommentare

3 Kommentare zu “Düsseldorf: Feuerwehr entdeckt Cannabis-Plantage” (davon )

  1. AlexBentzien am 25. Juli 2009 12:34

    http://www.cannabislegal.de/recht/anbau.htm

    Ohne Gewähr. Nach meinem Wissen aber nicht legal. Lediglich der Besitz von geringen Mengen für den eigenen Konsum wird gedulded. Anbau geht m.E. klar darüber hinaus.

  2. darthvader am 25. Juli 2009 12:42

    Dazu fällt mir spontan das hier hier: http://www.youtube.com/watch?v=H8KSKSYRzs8
    (Die Schlußszene ist IMHO aus einer US-Comedy…)

  3. LarsR am 25. Juli 2009 21:32

    Illegal ist der Anbau, Besitz, Erwerb immer, es wird unter bestimmten Voraussetzungen auf die Strafverfolgung verzichtet – das zu entscheiden obliegt jedoch nicht der Feuerwehr.

    Aber: Da meiner Meinung nach aufgrund von § 203 (2) StGB eh erstmal nichts weitergegeben werden darf, das dem persönlichen Lebensbereich des Betroffenen entspringt, stellt sich die Frage erst gar nicht.

    Gründe, es doch zu tun (Einwilligung des Betroffenen, gesetzliche Verpflichtung aus § 138 StGB) liegen in diesem Fall wohl nicht vor, rechtfertigender Notstand dürfte schwierig werden, immerhin ist die Privatsphäre in der eigenen Wohnung grundgesetzlich recht hoch aufgehängt, ob die Abwägung zugunsten der Strafverfolgung beim Cannabis-Anbau ausfallen würde, ist meines Erachtens fraglich.

    Ergo: Klappe halten, ärgern und hoffen, dass die Polizei von sich aus mal in die Wohnung guckt, in der Regel müssen die ja auch wegen des Brandes ermitteln.

Bottom