Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Wikitude3(iw) Diesen Technologiezweig beobachte ich laufend mit grossem Interesse: Augmented Reality, oder die „Vermischung“ von Realität und virtueller Welt. In diesem Artikel auf Wired wird der derzeitige Stand der Dinge vorgestellt: als Basis dient fast immer ein Smartphone man hält ihn vor sich, und es werden ort- und zeitrelevante Informationen eingeblendet. Einfach mal angucken.

Auch hier der Bogen zu uns in der Feuerwehr, auch wenn es länger in der Zukunft liegen mag: denkbar sind Einssatzführungs- und Informationssysteme. Im ELW bestimmen wo ein Bereitstellungsraum ist, den nachrückenden Kräften wird per HUD der Weg dorthin gezeigt. Solch ein Szenario könnte in gar nicht so weiter zukunft möglich sein. Anspruchsvoller dürften jedoch „Micro-Bubbles“ sein – ich nenne die einfach mal so – die einen Einsatzort abdecken. Mit Mesh und/ oder Repeater wird ein Grid aufgebaut, der Position Aware ist. „Teilnehmer“ (bsp. AGT) kennen immer ihre relative Position, und beispielsweise den zweiten Rettungsweg zur Anleiterbereitschaft. Szenarien kann man sich viele ausmalen.

Überhaupt könnten Smartphones – ich warte noch auf ein „rugged“-Modell – eine extrem gute Kommunikationsalternative werden. Wenn man sich überlegt, dass gerade bei ausgedehnteren Einsätzen einiges an Kommunikation parallel abläuft, insbesondere über Handy, dann sehe ich auch Platz für „rich“-Anwendungen über Smartphone. Hierzu müsste man lediglich die entsprechenden Apps bauen, ob nun für iPhone oder Android usw.

Mit einem homogenen System an Apps  – und einer entsprechenden Verschlüsselung – liesse sich Information, beispielsweise als Bild, Video, Stimmen, Text usw. vor Allem innerhalb der Einsatzstelle transportieren. Auch hier gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, auf jeden Fall sollte man die Entwickung im Auge behalten. Übrigens: mit einer guten UI lässt sich ein Smartphone auch mit Handschuhen bedienen :)

(Bild: Wikimedia Commons)

Kommentare

3 Kommentare zu “Techwatch: Augmented Reality, Kommunikation” (davon )

  1. Florian Körblein am 29. Juli 2009 08:34

    Wie auf Apfeltalk zu lesen ist, könnten fürs Iphone ab September erste Funktionen verfügbar sein.

    http://www.apfeltalk.de/forum/erweiterte-realit-t-t245359.html

    Ich selber hab beim letzten Unwettereinsatz gute erfahrungen mit der Nutzung meines Iphones gemacht, was die Navigation zu diversen Einsatzstellen anbelangt, da die Keller seltsamerweise immer dort voll laufen, wo man sich nicht so 100% auskennt….

  2. MatthiasM am 29. Juli 2009 12:32

    Kann man sich wirklich bei (uh, noch ein Anglizismus :-\) „mission critical applications“ so bedingungslos auf das Funktionieren der GSM-Netze verlassen?

    Ich weiß nicht, ob das i-Phone offline zu navigieren in der Lage ist. Gerade bei Navigation kann (und sollte) man sich wunderbar auf autarke Systeme verlassen, und gerade da ist es so einfach, mit jedem Feld-Wald-Wiesen-Navi unabhängig von jedwedem Netz zu arbeiten.

    Vielleicht bin ich da nur zu alt(modisch), aber in dem ganzen (Anglizismus!) Hype um diese Totalvernetzung seh ich doch oft nur eine Mega-Bubble…. :-)

  3. Irakli West am 29. Juli 2009 13:05

    @Matthias es ist die Rede von komplementären Systemen. Ich denke, im Urbanen Umfeld sollte es da inzwischen wenige Probleme geben.

Bottom