Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Bruchköbel (nahe Frankfurt am Main):

Bei einem Dachstuhlbrand in einem Einfamilienhaus in Bruchköbel ist am Dienstag ein Feuerwehrmann schwer verletzt worden. Er war bei den Löscharbeiten durch das Gebälk gebrochen. (Korrektur siehe unten)

Der Mann stürzte vom Dachstuhl mehrere Meter in die Tiefe, wie die Polizei mitteilte. Er wurde in eine Klinik in Offenbach gebracht. Die Bewohner des Hauses konnten das brennende Haus rechtzeitig und unverletzt verlassen. Das Feuer war am Vormittag bemerkt worden. Das Gebälk war vermutlich bei Dackdeckerarbeiten in Brand geraten.

Der Brand konnte nach wenigen Stunden gelöscht werden. Nach ersten Erkenntnissen ist nur der Dachstuhl ausgebrannt. Im Ortskern von Bruchköbel musste jedoch bis zum frühen Nachmittag mit Behinderungen gerechnet werden, da die Bahnhofstraße gesperrt wurde. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt.

Update:

Aus dem Einsatzbericht der Feuerwehr Bruchköbel geht hervor:
Durch eine schlagartige Durchzündung im Dachbereich stürzte ein Großteil der Dachkonstruktion ein und herabfallende Teile verletzten einen Feuerwehrmann. Dieser konnte sich aus eigener Kraft auf einen nahe gelegenen Balkon in Sicherheit bringen und wurde von dort aus mit einer Drehleiter gerettet.

Hingegen anders lautender Meldungen brach der Feuerwehrmann nicht im Dach ein!

Der Kamerad wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt und nach Offenbach ins Klinikum eingeliefert.

Quellen:
Feuerwehr.de
Feuerwehr Bruchköbel
HR-Online (mit kurzem Video von der Einsatzstelle)

Der Brand wurde vermutlich bei Dachdeckarbeiten ausgelöst.
Der Brand wurde vermutlich durch Dachdeckarbeiten ausgelöst.

Kommentare

3 Kommentare zu “Feuerwehrmann bei Dachstuhlbrand verletzt (Update)” (davon )

  1. markus_ger86 am 4. August 2009 23:43

    Da ist überhaupt niemand in die Tiefe gestürzt …

    Zitat aus dem Einsatzbericht der betroffenen Feuerwehr:
    „Im Innenangriff war zu diesem Zeitpunkt ein Trupp mit schwerem Atemschutz damit beschäftigt im 1. und 2. Obergeschoss den Innenbereich mit einem C-Rohr zu sichern. Durch eine schlagartige Durchzündung im Dachbereich stürzte ein Großteil der Dachkonstruktion ein und herabfallende Teile verletzte einen Feuerwehrmann. Dieser konnte sich aus eigener Kraft auf einen nahe gelegenen Balkon in Sicherheit bringen und wurde von dort aus mit einer Drehleiter gerettet. Hingegen anders lautender Meldungen brach der Feuerwehrmann nicht im Dach ein!“

  2. Florian Sperber am 5. August 2009 00:25

    Dieser Bericht stammte von HR-Online (siehe Quelle: HR-Online und Feuerwehr.de).

  3. Florian Sperber am 5. August 2009 09:26

    KORREKTUR:

    Aus dem Einsatzbericht der Feuerwehr Bruchköbel geht hervor:

    Durch eine schlagartige Durchzündung im Dachbereich stürzte ein Großteil der Dachkonstruktion ein und herabfallende Teile verletzten einen Feuerwehrmann. Dieser konnte sich aus eigener Kraft auf einen nahe gelegenen Balkon in Sicherheit bringen und wurde von dort aus mit einer Drehleiter gerettet.

    Hingegen anders lautender Meldungen brach der Feuerwehrmann nicht im Dach ein!

    Der Kamerad wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt und nach Offenbach ins Klinikum eingeliefert.

Bottom