Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Kurzer Hinweis auf den aktuellen Kinospot unserer Feuerwehr, mit dem wir neue Mitglieder für die 2009er Ausbildungsgruppe gewinnen wollen.

Auch hier hätte ich lieber mehr zeit gehabt als einen knappen Tag, aber so ist das nun mal. Wer nicht drauf kommt: So sehen „wir“, die Feuerwehr, unsere eigene Gemeinde, eben mit anderen Augen. Soll ein wenig zum Nachdenken animieren.

Vom Prinzip her ein bisschen anders als vor zwei Jahren, da ging’s eher um „bist Du gut genug für uns?“

Link: Kinospot FF Haar

Kommentare

4 Kommentare zu “In eigener Sache: Kinospot Ausbildungsgruppe 2009” (davon )

  1. Bonsai88 am 14. August 2009 00:18

    Subba videos. Kurz, knackig, Ansprechend, Gut.
    Wie heißt die Musik vom aktuellen Video? Sehr gute Nummer

  2. markus_ger86 am 14. August 2009 11:20

    Ein paar Anmerkungen von mir. Nur als Tipps für die Zukunft.
    – Die Typo passt einfach nicht.
    – War das Verwackeln bewusst? Wenn ja finde ich es auch nicht passend. Wenn nicht, als Tipp für die Zukunft: ein Stativ für Consumer Cams, DSLRs gibts ab 40 Euro aber auch Software kann Verwackelungen wunderbar raus rechnen.
    – teilweise unscharf bzw. der schärfebereich liegt auf dem falschen Bereich (Bsp: 0:09)
    – schnittgeschwindigkeit ist für die bildinhalte viel zu schnell
    – man schneidet eig. nie gleiche Einstellung auf gleiche Einstellung
    – Zoomen vermeidet man besser (unser Prof. sagte immer, das macht Tante Erna bei ihrem Mallorca Urlaubsvideo ;) )
    Das Konzept ist aber gut  und auch die Sprache ist gut gewählt. Technisch leider ein paar Schwächen.

  3. Irakli West am 14. August 2009 11:30

    jeder interpretiert es anders, siehe die beiden Kommentare :)

    markus_ger86 nur mal als Hintergrund: ich habe einen „Bachelor of fine Arts in Video Production“ wenn man es auch nicht immer sieht. In den 90ern habe ich vor dem Internet primär Werbevideos für das TV gedreht.

    Die von Dir aufgezählten Punkte sind durchaus bewusst als Stilelemente gewählt (pkt. 5 heisst beispielsweise „Jump Cut“), man darf sich je nach dem was man erreichen möchte, auch vom „Gesetz“ verabschieden.

    Dennoch Danke für die Tipps :)

     

     

  4. Geza am 14. August 2009 11:37

    Ich bin froh, dass nicht wieder ein „Werbespot“  >300 Sekunden kommt….
    Inhaltlich würde mich mal interessieren: Die Interessenten müssen sich bei der ehrenamtlichen Feuerwehr bewerben?
    Wie viele Reaktionen kommen auf die Spots?
    Für welche Zielgruppe sind die Filme? Kommt die Nachricht bei der Zielgruppe an?
    @ markus_ger86 zum Punkt zoomen: wie war das noch: „Regeln sind da, um gebrochen zu werden“?  ;-)

Bottom