Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Um beim Thema zu bleiben: nachfolgend ein Video, aufgenommen von der Kamera einer Lokomotive. Ein mit fünf Jugendlichen besetzter PKW versucht, über eine geschlossene Schranke über die Bahnlinie zu kommen, dieser wird vom Zug erfasst und 400 Meter mitgeschleift.

Zwei Aspekte möchte ich herausgreifen:

Hier wird besonders deutlich, wie lang der Bremsweg eines Zugs ist, und ich kann McPharmers Kommentar nur bestätigen: ihr müsst ein System eingerichtet haben, das sicherstellt, dass keine Züge fahren (die Bestätigung per Fax ist gut, fragt sich nur, ob das bei Menschenrettung so rigoros gehandhabt werden kann) und die Streckenposten mit getestetem, funktionierenden und abgestimmten Signal sind ebenfalls obligatorisch.

Noch etwas: bei dieser Lage war aufgrund des Schadenbilds keine Rettung mehr möglich. Doch wie wäre es gewesen, wenn die Personen a) am Leben und b) eingeklemmt gewesen wären? Ist der Zug mitten auf einem Streckenabschnitt, möglicherweise sogar ohne Versorgungsweg: wie kriegt man welche Geräte dorthin? Und wie überhaupt befreien? Könnt ihr das?

[Firegeezer]

Kommentare

3 Kommentare zu “Noch ein Zug-Video: PKW unter Zug” (davon )

  1. matthias-muc am 29. August 2009 20:06

    Ganz anderes Thema, aber auch sehr schaurig: Die boulevardesk-mitfühlend-reißerische Berichterstattung von WXYZ. Da wird mir schlecht.
    http://www.wxyz.com/news/story/Five-Teens-Dead-Families-Mourn/mpv_LpprKEi9HR_l8ELoyA.cspx

  2. Christian Lewalter am 31. August 2009 07:35

    In unserem Ausrückebereich befindet sich ein knapp 2km langer Eisenbahntunnel. Eingleisig, nicht elektrifiziert. Deshalb werden Schienen-Transportwagen vorgehalten, mit denen Material (Hinweg) und Patienten (Rückweg) transportiert werden können.

  3. Fabian Funk am 31. August 2009 11:28

    Zumindest einige Feuerwehren müssten in den letzten Jahren mit sog. Rettungssets der DB ausgestattet worden sein. Bestehend aus zwei Schienentransportwagen sowie sechs oder acht Schleifkorbtragen.
    Wir und andere größere Feuerwehren in der Region die an Bahnstrecken liegen haben sowas.

Bottom