Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Landau/Bad Arolsen (HE), (sst). Bei einem Verkehrsunfall auf einer Bundesstraße nahe Bad Arolsen, wurde eine Autofahrerin durch eine geplatzte Batterie schwer verätzt. Nach einer Kollision war die Batterie des anderen Autos durch ihre Frontscheibe geflogen und aufgeplatzt.

Auf der regennassen Fahrbahn kam ein Kleinwagen, vermutlich aufgrund abgefahrener Reifen und überhöhter Geschwindigkeit, von der Straße ab und krachte zunächst in die Seite eines entgegenkommenden PKW. Danach stieß die Fahrerin mit einem weiteren Fahrzeug zusammen.

Bei dem Aufprall wurde die Batterie des Kleinwagens aus dem Motorraum katapultiert. Sie flog direkt durch die Windschutzscheibe des Autos der Frau aus Naumburg und platzte dabei. Die Batteriesäure spritzte der Fahrerin ins Gesicht und verteilte sich im gesamten Innenraum des Wagens.

Wäre die Batterie nicht geplatzt und hätte die Fahrerin mit voller Wucht getroffen, so hätte sie den Unfall nach Einschätzung der Polizei möglicherweise nicht [hr-online]

Mit einem Rettungshubschrauber wurde die Unfallgegnerin mit schweren Verätzungen in Gesicht und Auge in eine Spezialklinik geflogen. Auch die Unfallverursacherin wurde schwer verletzt. Eine dritte Person kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom