Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Wer das aktuelle Feuerwehr Magazin in der Hand hält, sollte zuerst Seite 96 aufschlagen. Hier äußert sich Dr. Ing. Dirk Hagebölling (vfdb) über persönliche Schutzausrüstung. Nun, (Feuerwehr)Politik ist so eine Sache, und als Unbeteiligter kann man nur die Dinge erahnen, die sich auf anderen Ebenen abspielen. Fast bei jedem Thema gibt es verschiedene Lager in unterschiedlichen Ausprägungen. Als Berichterstatter ist es auch oft nicht einfach, halbwegs neutral herüberzukommen.  

Doch die aktuelle Kolumne könnte direkter nicht sein. Bitte um Korrektur, wenn nur ich das als Fingerzeig auffasse. Zitate aus „Flash-Over – Game over?“:

„Neulich erreichte mich eine Meldung aus dem tiefsten Bayern (es hätte auch jedes andere Bundesland sein können)“

„Erschreckende Erkenntnis: Der Worst-Case, bisher nur aus Schulungsvideos oder Feuerwehrspielfilmen bekannt, hatte in Oberbayern Einzug gehalten“

und schliesslich wurde unter Anderem Veranlasst:

„Ersatz der einlagigen Latzhose vom Typ Bayern 2000 durch eine Einsatzhose mit Überhose gemäß DIN EN 469 Stufe 2 659

Bei wenigen Themen sehe ich so wenig Diskussionsbedarf wie bei der PSA gerade für Brandbekämpfung. Auch gibt es andere Bundesländer, in denen völlig inadäquate PSA Gang und Gäbe ist, und wo Meinungen, sagen wir mal „Optimierungsbedarf“ haben, vergleiche „Heldenproduktionsanlagen“. Es geht um die Sicherheit der Feuerwehrleute.

Und so ist die Kolumne schon sehr grenzwertig, was den Kommunikationsburgfrieden angeht, aber sie ist gut! Nicht nur die mehr oder weniger direkten Fingerzeige, sondern auch das Abdrucken an sich ist zu begrüßen. Ich hoffe, „die Sache“ an sich kommt einen großen Schritt näher an das letzte unbedarfte Feuerwehreck, ob in Bayern oder sonstwo.  Idealerweise kommt die Veränderung „von unten”: zeigt Eurer Führung, dass ihr vernünftige PSA braucht!

Kommentare

28 Kommentare zu “Bravo, Feuerwehr Magazin!” (davon )

  1. Florian Körblein am 24. September 2009 17:44

    Zum Glück wohne ich in Franken :-) Aber da steckt schon viel Wahres drin. Bei uns hats auch bis vor etwa 3 Jahren gedauert bis man erkannt hat das zu einer adäquaten PSA keine Latzhose sonder für die Brandbekämpfung eine mehrlagige Hose gehört…

  2. Florian Fastner am 24. September 2009 18:11

    Aus diesem Grund haben ich vor 4 (?) Jahren eine Seite angelegt, wo ich alle Bayerischen Feuerwehren mit Überhosen aufliste.
    http://www.feuerwehrleben.de/2005/12/30/feuerwehr-uberhosen-notwendiger-schutz-im-innenangriff/
    Das Thema ist aber schon viel besser geworden. Vor Jahren hat man nichtmal gewußt, dass es sowas gibt.
    Schöne Grüße aus Bayern ;-)
    Flo

  3. Jannis Wiese am 24. September 2009 18:39

    Interessant. Hier in Winterberg (NRW) bekommt man zum AGT-Lehrgang eine HuPF 4b Hose. Und das schon seit einigen Jahren.

  4. jansued am 24. September 2009 20:32

    Eine Überhose nach EN 659 wird man aber lange suchen müssen…
    „Flash-over Game over“ stammt übrigens aus der Brandschutz 5/97  -vor ZWÖLF Jahren. Und ratet mal, was darin gefordert worden ist
    Grüße, Jan

  5. ChristianF am 24. September 2009 20:57

    Ich finde es auch irgendwo beschämend. Ich habe das Glück im richtigen Bundesland bei der Feuerwehr zu sein, wir machen uns über die mittlerweile 3. Generation der Feuerschutzkleidung Gedanken, während man in anderen Regionen noch immer an der Sinnhaftigkeit zweifelt…
    http://www.ff-steinbach.de/Krempel/Bild1.jpg
    PSA der ersten Generation, mittlerweile fast 14 Jahre alt… War aber kein Einsatz, nur ein Test auf dem Thermomann, wie sich die Eigenschaften verändern, sprich schlichtweg ob komplett neu beschafft werden muss oder nur bei Bedarf…

  6. ChristianF am 24. September 2009 20:58

    Die 659 ist ein Fehler vom abtippen… Im Fw-Magazin stehts richtig…

  7. Irakli West am 24. September 2009 21:15

    Yes, danke für den Hinweis, ist nun korrigiert

  8. Cimolino am 25. September 2009 08:33

    Hallo,

    hab ich noch nicht gelesen, es sei mir aber der Hinweis gestattet, dass ich in der bisherigen öffentlichen Diskussion zu dem Thema weder vom Ref. 8 der vfdb, noch von Dr. Hagebölling viel gehört/gelesen habe.

    Die Hinweise auf komplett verfehlte PSA-Regelungen (Verzicht auf Überbekleidung zur Brandbekämpfung, „Wärmefensterdiskussion“) stammen seit vielen Jahren v.a. von engagierten FA, wird seit Mitte der 1990er von diesen vorgetragen (u.a. in Pfarrkirchen, 1998!), steht seit 1999 in Büchern (Erstauflage Atemschutz, Ecomed!)  bzw. der Gruppe von Kollegen von http://www.atemschutzunfaelle.eu. Da nehmen wir (das sind v.a. Jan Südmersen, Christian Pannier und ich) dann auch deutlich und konkret Stellung zu Regelungen in Bayern, Baden-Württemberg und woanders.  Vgl. hier http://www.atemschutzunfaelle.eu/gesetze-normen.htm.

  9. nawerwohl am 25. September 2009 10:53

    Morgen,
    den Artikel finde ich sehr gut geschrieben. Bei uns in der Wehr waren bis vor 3 Jahren auch nur Stofflatzhose und Jäger 90 für die AGT vorhanden. Dies konnte man ( bis auf die Patron Handschuhe ) auch ändern, doch war die Skepsis unter manchen Kameraden bezüglich der neuen PSA ( schon wieder neue nach 8 Jahren ? ) groß.
    Einige wollns halt nicht kappieren und lassen sich nur schwer überzeugen.
    Längst nicht alle Feuerwehren im Landkreis haben Ihre AGT mindestens mit Überhosen ausgestattet. Jedoch wird sich auch dies ( glaube ich ) in den nächsten Monaten / Jahr ändern.

  10. Cimolino am 25. September 2009 14:38

    @nawerwohl:
    unsere Stellungnahme zu BW ist von 2003…
    http://www.atemschutzunfaelle.eu/download/Stellungnahme-PSA-BW.pdf
    Sie ist seit Jahren öffentlich zugänglich – und die Fachdiskussion dazu sollte jeder Feuerwehrführungskraft bekannt sein…
     
     

  11. Fabian Funk am 26. September 2009 12:42

    @Cimolino
    Du weißt doch selber dass Dinge bei den meisten Feuerwehren entsprechende Zeit brauchen ;-) Wobei ich gerade den Eindruck habe dass sich da in den letzten Jahren ein großer Schritt nach vorn getan hat und hoffe dass es so weitergeht. Überhosen sind bei uns in der Region (endlich!) auch im Kommen, genau wie regelmäßige Workshops im Bereich Atemschutz und Besuche des EnBW-Brandcontainers.
    Es tut sich was in der Fläche in BaWü, wobei es auch unbestritten höchste Zeit wurde.

  12. Cimolino am 26. September 2009 13:01

    @FF, ja ich weiß aber auch woran und an wem das u.a. liegt….

  13. Adrian Ridder am 26. September 2009 17:36

    Zitat „Idealerweise kommt die Veränderung “von unten”: zeigt Eurer Führung, dass ihr vernünftige PSA braucht!“

    Idealerweise kommen Führungskräfte ihrer Verantwortung nach und beschaffen gefährdungsangepasste Schutzkleidung, bevor jemand zu schaden kommt…

  14. jansued am 26. September 2009 23:14

    Zitat “Idealerweise kommt die Veränderung “von unten”: zeigt Eurer Führung, dass ihr vernünftige PSA braucht!”
    Das steht da drin? Was ist denn das für ein Armutszeugnis für die gesamte dt. Feuerwehrführung?
    Muss ich mir morgen kaufen…
     
     

  15. Irakli West am 26. September 2009 23:23

    Ich habe die entsprechenden Zitate markiert, alles andere ist von mir.

    Und ehrlich denke ich mir: Meine Guete, seid doch froh, dass das Thema von einer „Mainstream-Publikation“ aufgenommen wird, wenn auch zum X-ten mal und mW beansprucht sie nicht fuer sich die Erstpublikation. Geht es um die Sache, oder darum wer zuerst da war?

    Was den Satz „idealerweise kommt die Veraenderung von unten“ betrifft, haette ich noch hinzufuegen sollen: wenn sonst nichts geschieht.

    Koennen wir die Diskussion wieder da hinfuehren wo ich sie haben wollte? Dass das Thema (wieder) aufgegriffen wird, mit einem direkten Fingerzeig nach Bayern?

  16. Cimolino am 27. September 2009 08:00

    Hallo Irakli,

    das Thema PSA ist direkt angesiedelt beim Ref. 8 der vfdb, dessen Vorsitzender ist H. Dr. Hagebölling. Wir schreiben das Jahr 2009 – die Probleme v.a. in den (Flächen-)Bundesländern mit der Umsetzung der einschlägigen UVVén, Normen usw. bzw. völlig schwachsinnigen Behauptungen („Wärmefenster“) gibts seit über 10 Jahren!
    Das Thema gehört übrigens mitnichten nach Bayern, sondern Du findest selbiges Verhalten auch in Baden-Württemberg, Niedersachsen und vermutlich noch ein paar mehr.
    Mainstream-Artikel und Kommentare zu dem Thema hatten wir übrigens auch schon… Mitte/2. Hälfte der 90iger einen seitenlangen Artikel in der damaligen 112 von mir…

    Wo gehört das (welches) Thema nun hin?
    Das Problem ist bei weitem nicht nur die PSA, sondern der Umgang damit, das Wissen um Möglichkeiten und Grenzen, das Anwendungstraining, die Ausbildung von Führungskräften (v.a. der Wehrführer/Kdt.) – und der Erkenntnis, dass es damit ein RIESEN-Problem gibt. – Und glaub bloß nicht, dass das mit dem schlichten Kauf entsprechender PSA erledigt wäre….
    Dafür beschließen v.a. die Verbände, dass wir weiter TSF mit PA brauchen, damit das auch geht öffnen wir auch noch den Führerschein…. Wieviel Forderungen hast Du entsprechend zu PSA bzw. Asubildung im Innenangriff gehört/gelesen?

  17. Florian Körblein am 27. September 2009 08:27

    „Das Problem ist bei weitem nicht nur die PSA, sondern der Umgang damit, das Wissen um Möglichkeiten und Grenzen, das Anwendungstraining, die Ausbildung von Führungskräften (v.a. der Wehrführer/Kdt.) – und der Erkenntnis, dass es damit ein RIESEN-Problem gibt. – Und glaub bloß nicht, dass das mit dem schlichten Kauf entsprechender PSA erledigt wäre….“

    Das bringt es doch auf den Punkt….Es nutzt nichts nur das entsprechende Gerät zu beschaffen, wenn die Abläufe und das System nicht dazu passen…

  18. ChristianF am 27. September 2009 21:00

    Och Uli, das Problem hast du doch genauso, wenn es keinerlei TSF mit PA gäbe. Es hängt doch nicht an den kleinen Wehren…
    Und wetten dass es trotzdem keinerlei Veröffentlichung dazu gäbe?
    Komischerweise schaffen andere Flächenländer eine flächendeckende Abdeckung mit Fahrzeugen, A und vernünftger PSA…

  19. pmew am 28. September 2009 12:37

    Also bei uns hat nur die BF HUPF-Überhosen. Ich glaube auch nicht, dass sich da in nächster Zeit was dran ändern wird. Etwas befremdlich ist es schon, dass die BF-ler im Einsatz besser geschützt werden, als ihre freiwilligen Kameraden.
    Noch eine kleine Anregung: Was spricht dagegen, zu jedem PA eine „Einheits-Hose“ zu verlasten, ähnlich wie es schon bei den Schnittschutzhosen ist. Besser als nichts und viel billiger als für jeden FA eine zu kaufen.

  20. nawerwohl am 28. September 2009 12:53

    @pmew,
    also bei uns gibts sowohl kleine AGT´ler als auch große. In sofern würde eine „Einheitshose“ schon bei der größe der Leute scheitern.
    Außerdem find ich es ein bisschen umständlich sich auf der Fahrt  nochmals umzuziehen.
    Gruß Eric

  21. Sakka am 28. September 2009 12:54

    „Was spricht dagegen, zu jedem PA eine “Einheits-Hose” zu verlasten, ähnlich wie es schon bei den Schnittschutzhosen ist. Besser als nichts und viel billiger als für jeden FA eine zu kaufen.“

    Naja, die PSA sollte schon halbwegs auf die Einsatzkraft zugeschniten sein. Ansonsten stelle ich die Schutzwirkung und ganz vor allem den Tragekomfort doch etwas in frage.

    Dann könnte man ja genauso gut auf jedes Fahrzeug vier Überjacken und vier Paar Handschuhe für den Innenangriff legen. Bei der in der Regel relativ kurzen Anfahrtszeit könnte man dann jedoch auch auf PA im Innenraum verzichten, denn bis der Angriffstrupp seine Einsatzkleidung korrekt angelegt hat, wird das LF wohl schon an der Einsatzstelle sein…

  22. pmew am 28. September 2009 15:51

    @nawerwohl, Sakka: Das kann natürlich nur eine Notlösung sein, aber besser als gar keine Überhosen. Und eine „Standard“-Größe würe bestimmt 80-90% der FA passen.

  23. ChristianF am 28. September 2009 17:20

    Naja, PSa sollte schon passen.
    Allerdings ist eine Pool-Lösung immer noch besser als gar nix. Auch von den ersten Hessen-Sätzen gab es nur drei Größen… Klein, Mittel und groß…
    Da wurden bei uns aber auch die, die nicht vernünftig passten bereits ausgetauscht

  24. Cimolino am 28. September 2009 18:11

    @ChristianF:
    Ich hab wenig Lust, wieder die gleiche Diskussion zu führen, zumal meine Intention hier eine andere war.

    Wieviel Verbandsbeiträge zur Forderung besserer (bzw. Kritik an unzureichender) PSA hast Du in den letzten 15 Jahren gelesen?
    Wieviel Beiträge von Verbänden „pro“ Wärmefenster – bzw. wider die „jungen Wilden“?

    Wieviel im Gegenzug zur Forderung nach dem „Feuerwehrführerschein“?

  25. ChristianF am 28. September 2009 23:40

    @ Uli, meinst du, die Verbände würden ohne Fahrzeug- und Führerscheindiskussionen (obwohl ich beim Führerschein mal definitiv auf deiner Seite bin) auch nur einen Satz mehr über vernünftige PSA verlieren? Ich wette, nein, ich bin überzeugt davon, dass dies sicherlich nicht der Fall wäre!
    Ganz nebenbei kann ich mich beruhigt zurücklehnen. „Mein“ Verband hat da zwar nicht wirklich was zum Thema PSA veröffentlicht, allerdings gab (und gibt) es hier Forderungen dazu von berufenerer Stelle (dem Ministerium) und auch entsprechende Publikationen, auch schon in den 90ern!

  26. Cimolino am 29. September 2009 08:05

    Ich erwarte von Fachverbänden, dass sie sich für den Schutz der Mitarbeiter einsetzen, umso mehr, wenn diese ehrenamtlich tätig sind – es daher keine Gewerkschaften gibt, die das für sie tun können/dürfen!
    Um Uniformen und größere Autos wird um Potenzen mehr diskutiert, palavert, beschlossen, gefordert, als um PSA, Ausbildung, Taktik/Führung….

  27. Max am 29. September 2009 21:35

    Hi,
    nur was bringt bessere PSA, neue Erkenntnisse im Bereich der Ausbildung.., wenn diese nicht bis zur „Basis“ durchdringen?

  28. Cimolino am 29. September 2009 21:40

    @Max:
    Dafür bin ich seit knapp 20 Jahren im Usenet, um da einen Teil dafür beizutragen.
    Lesen und handeln bzw. fordern muss die Basis dann schon selbst…

Bottom