Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Autor: Ingo Horn, atemschutzunfaelle.eu

(ots). Am 05.09.2009 veranstaltete die Feuerwehr Vockenhausen ihren ersten Wettkampf im Umgang mit Atemschutzgeräten. Der Wettkampf fand im Zuge des 75jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Vockenhausen (Stadt Eppstein/Taunus) statt. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Firmen RescueTec, Fire-Products und Erhatec.

An insgesamt fünf Stationen zeigten sieben Mannschaften zu je fünf Teilnehmern aus Hessen und Baden-Württemberg einem interessierten Publikum ihr Können.  Im Gegensatz zu den offiziellen Wettkämpfen standen den Teams die Aufgaben im Vorfeld nicht zur Verfügung, weshalb ein hohes Maß an Flexibilität und Grundkenntnissen von Nöten war, um „zu bestehen“.

Ziel des Wettkampfes war allerdings keinesfalls, nur „Experten“ eine Chance zu geben. Vielmehr standen Grundkenntnisse, Ideenreichtum und vor allen Dingen Teamwork im Vordergrund.

Die Station „Stille Post extrem“ erforderte von den Teilnehmern beispielsweise das Übermitteln von zufällig gezogenen Sätzen via Funk. Erschwert wurde dieses durch Aufgaben, die im Laufe der Übermittlungskette erfüllt werden mussten. Ruhiges Sprechen und Konzentration waren das A und O bei dieser Aufgabe.

StillePost1

Station: Stille Post extrem. Bild: Thomas Weege

StillePost2

Station: Stille Post extrem. Bild: Thomas Weege

StillePost3

Station: Stille Post extrem. Bild: Thomas Weege

Die „Leitern des Grauens“ erforderten wiederum Ruhe und Körperkoordination von den Teilnehmern. Es galt einen Tunnel aus Steckleiterteilen und Seilstücken möglichst schnell mit stark eingeschränkter Sicht zu durchqueren. Unterstützt wurde man nur durch Zuruf von außen.

Leitern1

Statio: Leitern des Grauens. Bild: Thomas Weege, Norden

Leitern2

Statio: Leitern des Grauens. Bild: Thomas Weege, Norden

Die weiteren Stationen „Ausrüsten auf Zeit“, „Schlauchvornahme eines gefüllten Schlauches“  und „Absuchen von Räumen“  bauten ebenfalls auf ausgeprägtes Teamwork, Einfallsreichtum und gute Grundkenntnisse im Atemschutzeinsatz.

Schlauchvornahme

Station: Ausrüsten auf Zeit. Bild: Thomas Weege, Norden

Bewertet wurden die einzelnen Aufgaben von befreundeten erfahrenen Feuerwehrleuten aus ganz Deutschland. In der Wartezeit zwischen Wettkampfende und Siegerehrung wurden zwei verschiedene „Dollhouses“ – einfache Modelle zur Branddemonstration – vorgeführt.

Dollhouse

Dollhouse, Bild: Thomas Weege, Norden

Als Sieger und Gewinner zweier Tagesseminare in der Rauchgasdurchzündungsanlage der Firma Erhatec ging eine gemischte Mannschaft der Feuerwehren Eppstein – Ehlhalten, Eppstein – Bremthal und Flörsheim am Main aus dem Wettkampf hervor.

Obwohl sich die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften durch Absagen noch bis zum Wettkampf halbiert hatte, kann die Veranstaltung als voller Erfolg gewertet werden.

Alle Teilnehmer äußerten sich sowohl den Veranstaltern gegenüber, als  auch in Berichten auf Ihren Homepages hochzufrieden. Auch der Veranstalter zieht ein überaus positives Fazit und ist bestärkt, eine Wiederholung der Veranstaltung anzustreben. (Autor: Ingo Horn, atemschutzunfaelle.eu; Bilder: Thomas Wege, Norden)

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom