Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). „Das Kleine ist das Innovative“ charakterisierte Albrecht Broemme die 10. Florian – Fachmesse für Feuerwehr, Brand- und Katastrophenschutz die am Samstag in Karlsruhe zu Ende ging. Damit brachte er drei Dinge zu Ausdruck. Zum Einen bedeutet Innovation nicht immer nur mehr und immer neue Technik, sondern Innovation bedeutet auch Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen den verschiedenen Organisationen, und auch eine kleine Messe kann innovativ sein. Etwa 4.500 Besucher informierten sich bei den 114 Ausstellern über den Stand der Technik und neueste Entwicklungen. Zentrales Thema der Messe war das Thema Bevölkerungsschutz. Dem trug der Veranstalter insofern Rechnung, dass neben dem Hochwasserschutz, auch die ABC-Abwehr und -Analytik sowie Lagedarstellung zentrale Themen waren.

Eröffnung der Florian durch den BBK-Vize

Ralph Tiesler, Vizepräsident des BBK, eröffnet die 10. Florian. Links daneben Jürgen Link, Bezirksbrandmeister des RP Karlsruhe, rechts Klaus Stapf, Bürgermeister Karlsruhe Dezernat 5. Bild: Cimander/fwnetz.de

Anlässlich der Pressekonferenz hob Jürgen Link, Bezirksbrandmeisters im Regierungsbezirk Karlsruhe, den Bezug der Messethemen zur Region hervor, die sich auch auf Aussteller- und Vortragsebene zeigte. So präsentierten sich z.B. BOS-Organisation aus der Region Karlsruhe, wie THW, Feuerwehr, DLRG. Aber auch das fachliche Potenzial der Region wurde u.a. mit dem IITB und dem Institut für Technologie und Management im Baubetrieb dargestellt. Insbesondere der Faktor Kooperation, sei es innert Deutschland zwischen den Organisationen oder zwischen verschiedenen europäischen Ländern war ein Themenschwerpunkt der Messe.

Der Vize-Präsident es Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Ralph Tiesler, ergänzte die Ausführungen von Jürgen Link, indem er den Bogen vom lokalen Bevölkerungsschutz hin zu neuen Konzept des Bundes spannte. In dem Zusammenhang nannte er Spezialisierung, wie es das neue Konzept vorsieht, auch als Innovation.

Stand der BF Karlsruhe

Neue Drehleiter der BF Karlsruhe. Bild: Cimander/fwnetz.de

Zuvor hatte Albrecht Broemme, Präsident des THW, auf die (technologischen) Weiterentwicklungen beim THW hingewiesen, die Gegenstand des Messstandes des THW waren. Trotz aller Theorie und Technik hob Albrecht Broemme noch einen anderen Zweck der Messe hervor, nämlich den der Nachwuchsgewinnung für die Organisationen. Aus diesem Grund gab es am Messesamstag auch kostenlosen Eintritt für die BOS-Jugendorganisationen. 2010 findet die Messe Florian wegen der Messe Interschutz nicht statt. Für 2011 ist eine Fortsetzung geplant.

Die Eröffnungsübung der gastgebenden Berufsfeuerwehr Karlsruhe zusammen mit der Feuerwehr Rheinstetten läutete am Donnerstag die 10. Florian ein. Die Feuerwehren demonstrierten dabei das Vorgehen beim Brand eines Gasflansches. Einige Fotos dieser Übung folgen. [Hier geht es zu den Fotos im FWNetz Flickr-Stream]

Eröffnungsübung der BF Karlsruhe

Eröffnungsübung der Berufsfeuerwehr Karlsruhe und der Freiwilligen Feuerwehr Rheinstetten. Bild: Cimander/fwnetz.de

Das FWNetz wird sich bei der Darstellung er Messethemen auf die folgenden Aspekte konzentrieren:

Hochwasserschutz

Das Thema Hochwasser ist deshalb ein wichtiges Thema, weil es infolge des Klimawandels nahezu jede Feuerwehr bzw. Katastrophenschutzorganisationen fordert und auch herausfordern wird. Hochwasser ist die Naturkatastrophe mit der es wir am ehesten zu tun haben werden. Von daher soll in den kommenden Tagen ein hier im FWNetz ein Artikel über die auf der Florian ausgestellten Hochwasser-Schutzprodukte zu lesen sein.

Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB

Einen ebenfalls innovativen Ansatz stellte das Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung (IITB) Karlsruhe mit einem integrierten, multisensorischen Überwachungs- und Lagedarstellungssystem vor, das hauptsächlich für Kontroll- und Überwachungszwecke entwickelt, jedoch auch für den Katastrophenschutz und die Feuerwehren in Großschadenslagen einsetzbar ist. Auch dieses System wird in einem eigenen Artikel verfolgt werden.

Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB

Messestand des Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB: Lagedarstellung. Bild: Cimander/fwnetz.de

Technisches Hilfswerk

Das Technische Hilfswerk präsentierte den in der Erprobung befindlichen Schreitbagger auf dem gemeinsamen Stand von Berufsfeuerwehr Karlsruhe und dem IITB. Über as THW hatte das FWNetz zu Beginn dieses Jahres einen Artikel veröffentlicht, weshalb es hierzu keine eigene Betrachtung geben wird. (Stefan Cimander: Rot und Blau – gemeinsam stark / Artikel anlässlich der Florian 2008)

Schreitbagger des THW auf der Florian

Schreitbagger des THW. Bild: Cimander/fwnetz.de

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Auch die teilweise abstrakte Bedrohung durch CBNR-Gefahren war ein großes Thema. So stellte die Berufsfeuerwehr Mannheim zusammen mit dem Bundesamt- für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe die Ausstattung der Analytischen Task Force ()ATF vor, die bei größeren C(BNR)-Lagen tätig werden soll. Das hinter der ATF stehende Konzept und die ATF selbst werden ebenfalls Thema eines eigenen Artikels sein.

Bundeswehr und Zivil-Militärische Zusammenarbeit (ZMZ)

Um auch die militärische Seite bzw. die Kompetenzen der Bundeswehr in einer CBNR-Gefahrenlage zu sehen, war ein Bataillon des ABC-Abwehrregiments der Bundeswehr vor Ort. Das Regiment kann im Rahmen der ZMZ angefordert werden. Hierzu wird es eine kleine Betrachtung geben. (Autor: Stefan Cimander, www.fwnetz.de)

Bundeswehr auf der Florian

Spürpanzer vom Typ Fuchs des ABC-Abwehrregiments 750 Bruchsal. Bild: Cimander/fwnetz.de

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom