Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Edemissen (nds), (sc). Weil die neu installierte Warnsirene zu laut sei, gingen Bürger er niedersächsichen Gemeinde Edemissen (Lkr. Peine) auf die Barrikaden und verlangten Besserung. Dabei richte sich der Zorn nicht gegen die Sirene an sich, wie die Peiner Allgemeine berichtet, sondern gegen Lautstärke und Tonhöhe dder neu installierten Sirene. [Peiner Allgemeine]

Kommentar sc:

Wenn sich die Bürger so über eine Einrichtung der Warnung aufregen, weil diese zu laut, zu schrill etc sei, dann hat die Einrichtung der Sirene ihren Zweck erfüllt: Nämlich die Bürger vor Gefahren zu warnen!

Links

Weitere Infos:

Kommentare

6 Kommentare zu “Sirene zu laut – Bürger fühlen sich belästigt” (davon )

  1. Geza Grün am 13. Oktober 2009 14:08

    Bei der letzten Überarbeitung der AAO habe ich mich gefragt, ob man in einem Bereich mit gutem bis sehr gutem 4m-Empfang tatsächlich eine Sirene für die Alarmierung der Feuerwehr braucht. Wozu?

  2. Solgull am 13. Oktober 2009 14:32

    Ich hätte jetzt  gedacht, dass eine Sirene immer noch günstiger ist als Funkmeldeempfänger?

  3. JeNS am 13. Oktober 2009 15:42

    Also bei uns http://www.ff-riegelsberg.de wird seit ungefähren 10-12 Jahren digital über FuMe alarmiert und die Sirenen werden nur noch bei Großschäden, Brand 3, Wohnungsbrand mit Menschenrettung, Person in Notlage und VU mit Person alarmiert. Die Sirenenüberprüfung erfolgt Samstags 12:00 1xmonatlich, bislang gab es bei uns meines wissens nach keine beschwerden. Beschwerden gab es aber mal über die Nutzung von Martinshorn bei Nachteinsätzen….

  4. Julian R. am 13. Oktober 2009 15:50

    Das wichtigste Argument für den Betrieb von solchen Sirenen ist die Möglichkeit im gesamten Gemeinde- bzw. Stadtgebiet eine Warnung der Bevölkerung zu erreichen. Wie den, von SC angefügten, Links zu entnehmen ist, wurde die Abschaffung mancherorts bereits bedauert.
    Die Notwendigkeit für solche Sirenenanlagen ist in meinen Augen in jedem Fall gegeben (z.B. Großbrände, Störfälle in Chemieindustrie/AKW etc.).

  5. Christian Lewalter am 14. Oktober 2009 08:11

    Es ging ja bei den Leuten nicht um die Sirene ansich, sondern um die „neue“ Sirene, die eine alte ersetzt hat. Ich vermute einfach mal, dass die alte eine klassische E57 war. Nun ist eine elektronische Sirene installiert, die sich (wie man im Video sieht und hört) anders als eine E57 anhört. Diese Tonhöhe war Stein des Anstosses. Und durch eine Änderung der Software kann diese auch geändert werden.

  6. Max am 14. Oktober 2009 17:53

    Ich finde vor allem gut, dass sich die Einwohner dort mit den getroffenen Maßnahmen zufrieden geben, und keine „Prinzip-Nörgler“ sind..

Bottom