Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Herzberg. 22 Kameraden der Herzberger Ortsfeuerwehr haben ihre Pieper, die digitalen Meldeempfänger abgegeben, um so ihren Protest gegen die Unzulänglichkeiten in ihrer zum Ausdruck zu bringen. Das ist ein bisher einmaliger Vorgang im Elbe- Elster- Kreis. Durch diese Aktion ist die Wehr (…) nur noch bedingt einsetzbar. Die Kameraden haben Probleme mit der vorrüber gehend eingesetzten Wehrleitung. Der Ortswehrführer und sein Stellvertreter warem im Oktober vom Bürgermeister M. O. (CDU) ihrer Funktion enthoben worden weil sie öffentlich ihren geplanten Rücktritt zum Jahres verkündet hatten. Auch innerhalb der Wehr gibt es Schwierigkeiten im gegenseitigen Umgang. Die Stadt ist jetzt bemüht, schnell eine neue Wehrführung zu bennen.

Artikel der Elbe-ELster Rundschau
18. Nov. 2009
Eig.Ber./ru

Zu der Situation is folgendes noch zusagen:
Der Situation begann das die CDU und kurze Zeit später die SPD ihre Parteiversammlungen im Gerätehaus abgehalten haben. Kameraden der Wehr waren strikt dagegen. Einige Monate später wurden 3 Kameraden der Wehr bei der Stadtverwaltung eingestellt diese traten wenige Zeit später der CDU bei und redeten die Arbeit der Wehrführung schlecht. Die Wehrführung wollte unter diesen Bedingungen nicht weiter arbeiten und planten zum Jahresende ihren Rücktritt. Der Bürgermeister berief daraufhin beide darum von ihren Posten, seitdem ist die Lage angespannt. Ein für die letzte Woche angesetzte versammlung fiel durch das fernbleiben des Bürgermeisters und der 3 Kameraden aus, durch diesen Grund gaben fast alle Kameraden der Wehr ihren Pieper zurück und meldeten die Wehr Herzberg von der Leitstelle ab.

via MeinVZ

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom