Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Berlin, (sc). Die Financial Times Deutschland kritsiert in einem Kommentar den Zustand des deutschen Katastrophenschutzes und fordert die Zentralisierung der KatS-Zustänidkeit beim Bund. [FTD]

Kommentare

2 Kommentare zu “Katastrophale Kleinstaaterei im Katastrophenschutz?” (davon )

  1. Gregor am 22. Dezember 2009 14:10

    Da kann ich der FTD nur voll zustimmen!
    Was hat der Föderalisus in Deutschland nochmal an Vorteilen? Mhh, 16 Ministerien mit identischen Aufgaben aber unterschiedlicher Arbeitsauffassung. Dann lässt man, wenn man im Feuerwehrthema bleiben will, Dienstvorschriften hier und da empfehlen, dort werden sie eingeführt, andere diskutieren noch, ob dort das Feuer vielleicht anders brennt…
    Schulwesen? Mach mal in Hessen das Abi und geh nach Bayern studieren…Oder wechsel in der Realschule von BaWü in die Pfalz… Dass alle mit dem Euro bezahlen ist da schon eine Sensation, oder?

  2. Cimolino am 22. Dezember 2009 17:50

    Hallo,

    alles nicht neu, alles bekannt – und in Wirklichkeit ist es noch schlimmer, weils nicht nur ländereigenen KatS gibt, der immer weniger kompatibel ist, weil jeder was anderes macht, sondern dann auch noch „A“ und „B“ Länder, wenns darum geht, wer wen um Hilfe fragt bzw. helfen darf…

    Prof. Dr. Dombrowsky hat dazu interessante Beiträge verfasst… vgl. ansonsten meine Auswertung zum Thema KatS/Hochwasser (Elbe) für die vfdb von vor ein paar Jahren…

Bottom