Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Ebersberg (by), (iw). Massives Glück hatten zwei Frauen: der Anhänger eines entgegenkommenden Lastzuges kippte auf ihr Auto. [Merkur Online mit Bilderstrecke] (Danke, Stefan!)

Kommentare

6 Kommentare zu “[Heavy Rescue] LKW-Anhänger stürzt auf PKW” (davon )

  1. Jens Fischer am 26. Dezember 2009 14:23

    Seh ich das eigentlich richtig? Schutzbrillen und Drahgtitter Visiere?

  2. Stefan Jurgahn am 26. Dezember 2009 14:44

    und?

  3. Jens Fischer am 26. Dezember 2009 15:31

    Nix, find ich gut. Hab ich mir auch immer gewünscht anstatt dieses anlaufenden, von Spannungsrissen durchzogenen Plastikteils :)

  4. maos am 26. Dezember 2009 16:03

    Ist natürlich Ferndiagnose, aber ich schmeiß jetzt mal folgendes Wort in den Raum:
    Rettungstraube!

  5. Stefan Jurgahn am 26. Dezember 2009 16:32

    @ jens – ich dachte jetzt kommt so was wie … das ist aber nicht zugelassen..ich finds auch nicht schlecht .-)
    @ maos: dann lass es doch einfach…

  6. Bolde112 am 28. Dezember 2009 19:36

    Jupp, Schutzbrille ist auf jeden Fall ne feine Sache. Das Visier aus Plaste ist unten total offen und der feine Glasstaub findet immer einen Weg. Bei so manch einer Feuerwehr wird sogar ein Staubschutz vor Mund und Nase getragen. Da der Glasstaub wohl nicht so gesund ist. Bei dem Rettungsdienst in unserem Landkreis haben fast alle Sanis und Assis eine Schutzbrille zusätzlich zum Plastevisier.
    Was die Schutzgitter angeht, denke ich in Kombination mit der Schutzbrille sicherlich ne feine Sache, auch wenn man windbrüchige Bäume von Straßen beseitigen muss. Denn diese Dinger beschlagen nicht! Ist ein enormer Vorteil gerade bei lang andauernden Arbeiten.

Bottom