Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Muss die jährliche UVV-Ausbildung immer ein stures Vorlesen der Paragraphen der GUV-V C53 sein? – Diese Frage stellte ich mir in Vorbereitung des ersten Dienstabends im neuen Jahr.

Die alljährlich zur Auflockerung gezeigte DVD „Sicher zu Einsatz und Übung“ der Feuerwehrunfallkasse (FUK) kennen einige Kameraden schon fast auswendig. Was liegt also näher, als diesem Teil der Einsatzkräfte eine Kamera in die Hand zu drücken und sie die Gefahren im eigenen Gerätehaus dokumentieren zu lassen, während der Rest den o. g. Film schaut?

Die Ergebnisse der 15min-Aufgabe wurden anschließend vor der Gesamtheit ausgewertet und besprochen. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Kreativaufgabe UVV

Durch welche Maßnahmen versucht ihr, die jährliche Unterweisung möglichst kurzweilig und interessant zu gestalten?

Kommentare

6 Kommentare zu “UVV-Unterweisung – Langeweile garantiert?!” (davon )

  1. B.Tschirley am 16. Januar 2010 15:42

    Hey Sven, super Idee, witziges Video. Schlag ich bei uns gleich mal vor, fürs nächste mal.
    Mfg Benny
     

  2. Philipp am 16. Januar 2010 16:16

    Zum Thema UVV kann ich nur wärmstens Failblog.org empfehlen, dort finden sich auch immer ein paar sehr gute Bilder oder Videos zum Thema „so macht man es nicht“

  3. udobur am 16. Januar 2010 16:58

    Die jährliche Unterweisung möglichst kurzweilig und interessant gestalten?

    Ganz einfach:
    gar keine jährliche Unterweisung machen, sondern die notwendigen Sicherheitsaspekte in die regelmäßigen Ausbildungen einfließen lassen (und natürlich dokumentieren);  5 bis 15 Minuten dafür reichen.

    Es steht ja nirgendwo, das die Unterweisung nur einmal im Jahr allumfassend stattzufinden hat, oder?
    Es heisst ja nur „mindestens“ …

    Kleine Häppchen gezielt im Ausbildungsbetrieb verteilt sind deutlich effektiver als ein großer Block.
    Selbst grundlegende Sachen (z.B. Arbeitsschutzorganisation) lassen sich so auf einfachste Art und Weise den Leuten näherbringen und immer wieder wiederholen, ohne das das große Gähnen auftritt.

    Die Idee mit dem Video ist auf jeden Fall Klasse.

    Beste Grüße, Udo

  4. B.Tschirley am 5. Februar 2010 19:48

    Wir haben nach diesem Vorschlag von Sven nun auch unseren UVV Dienstabend durchgeführt. Kam sehr gut an. Jeder hatte was zutun und es kam keine Langeweile auf. Danke für den Vorschlag.
    Mfg Benny

  5. Sven Lipinski am 6. Februar 2010 15:24

    Es freut mich, dass meine Anregungen gefallen und auch in anderen Feuerwehren umgesetzt werden. Vielleicht könnt Ihr ja die Ergebnisse ebenfalls hier veröffentlichen?!

  6. oschwab am 8. März 2010 16:03

    Hi Sven!
    vielen Dank für diesen tollen Input zur UVV. Ich habe das im Rahmen einer Maschinistenweiterbildung genutzt, die „Altmaschinisten“ mit dieser Aufgabe zu betrauen, während die Neu-Maschinisten den Unterricht intensiv geniessen konnten.
    Bildergalerie ist unter
    http://blog.sta-rnberger.de/?p=727
    zu finden.

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom