Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Montag mit Mittwoch geht’s in die berufliche Weiterbildung, und zwar bei Jimmy in Knivsta (Stockholm). Zwei Tage „Bus Lift“ und ein Tag „Truck Extrication“. Bei letzterem wird eine nagelneue Zugmaschine vom Kran fallen gelassen, und es geht darum, den Fahrer zu befreien. Wenn das mal nicht spannend wird! Bilder und Videos sind geplant.

Kommentare

3 Kommentare zu “Ab nach Schweden” (davon )

  1. Ulrich Wolf am 7. Februar 2010 20:51
  2. Bolde112 am 8. Februar 2010 19:34

    Irakli wo bzw. als was arbeitest du? Möcht auch so einen Job haben, bei dem ich durch die Welt komme und so interessante Dinge abarbeiten darf.

  3. brandler am 9. Februar 2010 17:05

    Mir sind in der Galerie hier http://www.utryckning-uppsala.se/tgr/
    beim durchsehen einige Dinge aufgefallen.

    1. Es wird bei auf der Seite liegenden LKWs oder Bussen immer am unteren Träger des Leiterrahmens angeschlagen. Wäre es nicht besser, falls man das Ding mit der Seilwinde aufstellen will, den oberen Träger des Rahmens zu verwenden? Von wegen Hebelwirkung und so…
    Vielleicht hat das auch einen besonderen Grund……Irakli?

    2. Der Umgang mit Seilwinden und Anschlagmitteln würde manchem deutschen UVV Anhänger das Wasser in die Augen treiben…
    Es ist übrigens sicher erstaunlich für manche, dass das alles großteils mit Elektrowinden funktioniert. Noch erstaunlicher, dass zB sogar wenn das ziehende Fahrzeug auf Schnee steht und auch keine Ketten drauf hat, auf Keile gänzlich verzichtet wird…

    3. Teilweiser Zustand der PSA. In Skandinavien wird hoher Wert auf Heißausbildung gelegt, das ist bekannt. Allerdings sollte vielleicht das eine oder andere Stück doch ausgesondert werden, wenn es mal großflächig durch Hitzeeinwirkung verfärbt ist, oder der Kunststoffhelm auf einer Hälfte nur noch dunkelbraun ist oder so…
    Kann natürlich sein, dass diese Bekleidung nur noch für Ausbildungen verwendet wird. Es scheint sich bei den so gekleideten jedenfalls um normale Teilnehmer zu handeln.

    Wie gesagt, nur so ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind. Aber wie heißts so schön: Andere Länder, andere Sitten…

Bottom