Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Berlin (hl). Im neuen Outfit präsentieren sich seit heute die Webseiten www.feuerwehrverband.de, www.feuerwehrtag.de und www.frauen-am-zug.de. Das teilte der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) in einer Pressemitteilung mit.

Feuerwehrverband.de

In übersichtlicher Anordnung erschließt sich den Besuchern das breite Arbeitsspektrum des DFV: In der Rubrik Verband werden Ziele und Geschichte genau wie Mitglieder und Förderer dargestellt. Zudem gewinnen Präsidium und Bundesgeschäftsstelle ein Gesicht. Erstmals sind die internationalen Aktivitäten des DFV dargestellt.

Unter Fachthemen zeigt sich die Vielfalt der Experten, die ehrenamtlich für den Spitzenverband der Feuerwehren aktiv sind – von Technik bis Wettbewerbe, von Brandschutzerziehung bis Information und Kommunikation reicht das Themenspektrum. Bei vielen Themen werden aktuelle Veröffentlichungen und Protokolle publiziert. Neue Angebote wie die Wissensplattform Feuerwehr für feuerwehrrelevante wissenschaftliche Arbeiten ergänzen künftig das Angebot.

Informationen für Journalisten und Feuerwehrangehörige stehen im Mittelpunkt des Menüpunkts Presse: Hier können die Nutzer den Newsletter abonnieren, in Pressemitteilungen recherchieren und in der Deutschen Feuerwehr-Zeitung stöbern. Der direkte Kontakt zur Pressestelle sowie umfangreiche Archive vervollständigen das Angebot.

Wer aktuelle Informationen über Vergünstigungen für Feuerwehrangehörige, Weiterbildungsangebote oder die Auszeichnungen des DFV sucht, ist in der Rubrik Service an der richtigen Stelle. Die Beschreibung der Ferien- und Gästehäuser der Feuerwehren sowie der Feuerwehrmuseen in ganz Deutschland rundet das Angebot ab.

Relaunch auch bei www.feuerwehrtag.de und www.frauen-am-zug.de

Aktuelle Informationen zum 28. Deutschen Feuerwehrtag in Leipzig finden sich auf www.feuerwehrtag.de, der ebenfalls neu gestalteten Website zum Großevent der Feuerwehren im Jahr 2010. Hier gibt es Details zu Programm, Unterkünften und Tickets sowie einen historischen Abriss zur Entstehung des Deutschen Feuerwehrtages. Wer zudem wissen will, wie er am besten nach Leipzig kommt und welche Highlights die sächsische Metropole zu bieten hat, ist hier an der richtigen Stelle.

Die Website www.frauen-am-zug.de vereint die Berichterstattung über das Projekt „Mädchen und Frauen in den Freiwilligen Feuerwehren“ und die Elemente der Feuerwehr-Jahresaktion „Frauen am Zug“ in einer neuen Internetpräsenz. Hier gibt es alle Motive der Imagekampagne zum Download; hinzu kommen Fachempfehlungen, Handreichungen und Forschungsberichte.

Farben der Wort-Bild-Marke spiegeln sich wider

Während auf der Hauptseite www.feuerwehrverband.de die blauen Farben dominieren, zeigen sich www.feuerwehrtag.de und www.frauen-am-zug.de rot und gelb angehaucht – somit spiegeln sich alle Elemente aus der Wort-Bild-Marke des Deutschen Feuerwehrverbandes wider. Die Websites sind barrierefrei gestaltet und überzeugen trotz vieler Bilder durch schnelle Ladezeiten. Erstellt wurde die Online-Realisation durch die eobiont GmbH in Berlin, die die DFV-Führung mit ihrem Konzept überzeugen konnte.

Quelle: DFV-Presseinformation 13/2010 vom 11. Februar 2010

Kommentare

5 Kommentare zu “Relaunch – DFV, Feuerwehrtag und Frauen am Zug” (davon )

  1. Marcel Normann am 11. Februar 2010 18:55

    Das ist ja wohl ein Griff ins Klo. Keine brauchbare Darstellung im Opera, Bildschirmbreite jenseits von 1024 Pixeln, Designqualität irgendwo im Bereich „hat der Sohn vom Hausmeister gemacht“ und die Interaktion beschränkt sich auf das Kontaktformular. Oh pardon, das gibt es ja auch nicht. Man könnte ja drüber hinwegsehen, wenn die Seite zumindestens inhaltlich etwas zu bieten hätte. Aber da sieht es genauso dunkel aus wie die letzten Jahre schon.
    Einfach nur peinlich, auf so was auch noch mit einer Pressemitteilung aufmerksam zu machen.

  2. LarsR am 11. Februar 2010 21:32

    Dann bin ich ja beruhigt, dass die Seite nicht nur bei mir in Opera so bescheiden aussieht. Wirklich schade. :-(

  3. simon02 am 11. Februar 2010 23:27

    Hallo,

    neija, es geht.

    Was ich persönlich jetzt schlechter finde:
    1:  zu viele Menüleisten, zu unübersichtlich.
    2: zu viele Links bzw. störende Werbebanner.
    Vielleicht erfolgt ja noch die eine oder andere Veränderung.

    Gruß
    Simon

  4. JayeM am 14. Februar 2010 00:04

    Das hätte man sich sparen können… :-/
     
     

  5. Harald Laier am 14. Februar 2010 10:21

    Meiner Meinung nach war der Relaunch mehr als überfällig. Ich finde auch, dass sich noch das ein oder andere ändern bzw. verbessern könnte. Abwarten!

Bottom