Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Ich freue mich sehr, den ersten ExtriCamp vorstellen zu können. Im kleinen Kreis wollen wir uns an vernünftig deformierten Autos heranmachen, und somit möglichst realitätsnah arbeiten. Hier die Infos:

Nach Plan werden am Vortag acht PKW aus 20 Metern Höhe von einem Kran fallen gelassen; somit wird ein Fontalaufprall von ca. 70km/h simuliert. Alternativ / zusätzlich wollen wir noch einen Seitenaufprall, und möglichst einen Heckaufprall simulieren, letzteres eher unwahrscheinlich weil der Motor das Auto im Fall dreht. Auf jeden Fall sollen die PKW ordentlich deformiert sein und am ehesten dem entsprechen, was man im Einsatz vorfindet. Ist beispielsweise der Schweller zusammengedrückt, lässt sich mitunter ganz anders arbeiten.

Die Fahrzeuge werden dabei auch in unterschiedliche Lagen gebracht, beispielsweise Seiten- oder Dachlage. Alternativ oder zusätzlich können sie auch „aufgetürmt“ werden.

Zudem wollen wir uns auch mit Abstützen sowie Unterbauen beschäftigen, auch Glas- und Batteriemanagement, Kantenschutz (und sonstige Safety-Aspekte), Airbagscanning, etc. Es geht schon stark Richtung „Technical Rescue Team“, allerdings ohne medic / inneren Retter. Am Wichtigsten ist jedoch das Arbeiten mit Gerät, das steht ganz klar im Vordergrund, noch vor den Abläufen.

Der „Camp“-Charakter bedeutet, dass es kein Frontalunterricht sein soll, sondern dass wir uns eher gemeinsam einarbeiten. Im Prinzip wird vom FWnetz „nur“ der Rahmen gestellt. Wir können auch vorab eine Reihe von Dingen, Tipps und Tricks bestimmen, die wir ausprobieren möchten: Große Seitenöffnung, Crossramming, Abscheren, Abreissen Dach, Türöffnungsvarianten und vieles mehr. Wie gesagt, das Ganze wird durch die Deformation besonders spannend. Man muss hinzufügen, dass es sich nicht um neue PKW handelt.

Ziel ist, ein besonders gutes und Umfangreiches, insbesondere aber praxisbezogenes Wissen mit nach Hause zu nehmen, und natürlich weiterzugeben.

Falls es mit dem Kran ganz schief geht, stehen vor Ort auch noch größere Maschinen bereit um Deformationen herbeizuführen (dann gibt’s aber auch einen Teilbetrag zurück).

Das Ganze findet in einer Halle statt, also witterungsunabhängig.

Und je nachdem wie es läuft, wird das eine feste Veranstaltung :)

Wann und wo: Freitag, 26.3. im Landkreis München, ab 1400 bis „open End“ (geplant: 2000)

Wieviele Teilnehmer: 10

Kosten: €250.- bzw. €225.- für PLUS-Mitglieder (inkl. MwSt.)

Mitbringen: Vollständige THL-PSA mit Schutzbrille, Visier und EN388-Handschuhen nach FUK-Empfehlung NI (PDF) 3233

Voraussetzung: Muss von der eigenen Wehr zum THL-Einsatz zugelassen sein. Grundkenntnisse im Umgang mit Rettungsgerät werden vorausgesetzt. Idealerweise bereits an PKW geübt, auch Dach- oder Seitenlage.

Verpflegung: Getränke und Snacks. Im Anschluss können wir gerne in eine Wirtschaft gehen.

Welche PKW? Das, was wir bekommen, idealerweise eine bunte Mischung. Normalerweise sind sie mindestens 10 Jahre alt.

ExtriCamp? „Extrication“ („Befreiung“) und „Camp“, eher gemeinsames Ausprobieren als Frontalunterricht.

Zu den Kosten: Nach einiges an Recherche bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es einfach sinnvoller einen Experten für das Ausklinken an Bord zu holen.  Diese erfolgt übrigens mit einer Sprengladung, mit den entsprechenden Anforderungen an den Bediener. Zusätzlich wird noch ein Kran benötigt, und natürlich soll der Hausherr auch entschädigt werden.

Ausbildung? Meiner Meinung nach ist die THL-Ausbildung mehrstufig. Über Theorie und Einweisung am Gerät hinaus, kann ich den Besuch von Veranstaltungen wie die Rescue Days, Safety Tour oder Extrication Challenge nur empfehlen. Das ExtriCamp soll mit seinen wenigen teilnehmern die Möglichkeit bieten, möglichst intensiv am Gerät den Tag zu verbringen.

Es wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Wer darf? Anmeldung + Bezahlung im Voraus, in der Reihenfolge („first come, first serve“). Neun Plätze sind noch zu vergeben, ggf. mit Warteliste.

und jetzt – darf man gespannt sein! Anmeldung an extricamp@fwnetz.de schicken. Danke!

Kommentare

2 Kommentare zu “ExtriCamp 01 am 26.3. (Mehr THL geht nicht)” (davon )

  1. Max am 5. März 2010 15:11

    „Und je nachdem wie es läuft, wird das eine feste Veranstaltung :)“
     
    Die eventuell auch mal in anderen Teilen Deutschlands stattfindet? 800 km Anreise sind mir doch ein bißchen zu weit ;)

  2. Irakli West am 5. März 2010 16:00

    Hi Max, Organisatorisch ist es ein Kraftakt, aber ich denke, sowohl Big Lift als auch ExtriCamp könnten recht zügig woanders angeboten werden.

Bottom