Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Die alte Dame war vor den Flammen auf den kleinen Balkon geflüchtet. Die anschliessende Rettungsaktion wurde auf Video festgehalten:

Lt. Firegeezer zog sich der FA im Korb der DL Verbrennungen zweiten Grades zu.

Besonderes Augenmerk gilt dabei aus meiner Sicht dem entstehenden Stress – der kann nur sehr schwer geübt werden. Versetzt Euch mal in die Lage des FA auf der Leiter oder im Korb der DL. Das Niederschlagen der Flammen hat mir persönlich sehr gut gefallen, das war eine gute Entscheidung.

Kommentare

16 Kommentare zu “Video: dramatische Rettung in Brüssel” (davon )

  1. Towae M. am 26. März 2010 01:21

    Allerdings  hat das Niederschlagen der Flammen der FA ein Zeitfenster geöffnet um die Frau für die Rettung vorzubereiten. Da gebe ich dir vollkommen Recht Irakli….
    Viele andere Möglichkeiten gab es auch nicht, Hut ab vor der Leistung und Besonnenheit der Handlung.

  2. siftbo am 26. März 2010 09:45

    da kann ich nur zustimmen. sie haben trotz der situation die ruhe bewahrt und entschlossen gehandelt und die frau von den flammen ferngehalten um mit dem erstangriff vor zu gehen ums ich wie schon erwähnt ein zeitfenster zuschaffen! respekt!

  3. jansued am 26. März 2010 12:03

    Hi!
    Jepp, gut gemacht. Anders gesagt: Es gab wenig Optionen.
    Der FM auf der tragbaren Leiter sieht nur ein wenig hilflos aus, aber angesichts der zu kurzen Leiter hatte auch er nicht viel Optionen. Max. sich zw. Flammen und Frau postieren können.
    Was mich nur wundert – warum dauert das überheben so lange – gibt es da keinen Trick oder eine technische Lösung (Standfläche außen wie bei den Tower Ladders?)
    Soll kein Gemecker sein…
    Grüße, Jan
     

  4. Markus Held am 26. März 2010 17:22

    Respekt vor der Leistung des Strahlrohrführers! Klar, dass es keine andere Möglichkeit als den Einsatz des Strahlrohrs gab. Aber wer hätte so besonnen reagiert und erst die Flammen mit Sprühstrahl niedergeschlagen und anschließend auf Vollstrahl umgestellt, um so schnell wie möglich so viel Wasser wie möglich in den Brandraum zu bekommen, um ein Wiederaufflammen so gut es geht zu verzögern?
    Ich wette, viele hätten nicht daran gedacht und das Strahlrohr so hervorragend bedient.
    Die Frage, wie man das Überheben der Frau in den Korb schneller gestalten könnte, beschäftigt mich jedoch auch. Spontan würde mir da auch kein Trick dazu einfallen…
    schöne Grüße

  5. Max60 am 26. März 2010 17:30

    Ich finde, die Dame ist aber auch erstaunlich ruhig geblieben. Wäre die in Panik verfallen, wäre das sicher nicht so „glatt“ gegangen.

    Zumindest unser Korb lässt sich vorne und an den Seiten öffnen. Da könnte man doch mit dem Korbboden auf „Geländerniveau“ fahren, den Korb öffnen und die Person dann so in den Korb ziehen/heben?

  6. brandler am 26. März 2010 17:30

    Hallo!

    Das Überheben über das Geländer in den Korb könnte bei einer unverletzten Person wohl mit einem beherzten Griff unter den Armen um den Körper und anschließendem Heben/Zerren funktionieren… Vielleicht wollte man gerade diese Methode vermeiden, weil ein Großteil des Rückens der Dame ziemlich übel verbrannt sein dürfte… Ist natürlich ne reine Vermutung.
    Allerdings frage ich mich, ob es nicht generell besser gewesen wäre, den Korbboden über Geländerhöhe zu bringen und die Korbeinstiegsleiter runter zu lassen. Das hätte akrobatische Einlagen beim Übersteigen (auch angesichts des eher ungünstigen Winkels des Korbes zum Geländer) vielleicht erspart. Die Betreuung der Person ist allerdings natürlich „auf Augenhöhe“ sicher besser durchführbar…
    Insgesamt kann man sicher sagen, dass die Jungs sehr gute Arbeit geleistet haben, vor allem wenn man bedenkt, dass ein Mensch um ein Haar vor ihren Augen verbrannt wäre…. Die genauen Gründe für die konkrete Art des Übersteigens wird man ohne den konkreten körperlichen und va psychischen Zustand der Dame zu kennen von hier aus ohnehin nicht beurteilen können.

  7. ro0f am 26. März 2010 23:03

    Bei uns gäbe es Notfalls noch die möglichkeit, die Korbeinstiegsleiter runterzuklappen. Dann müsste man zwar auf Geländerhöhe fahren mit dem Korbboden, aber der Einstieg wäre evtl. leichter, je nach Verfassung der Person.

  8. diggler am 27. März 2010 00:00

    Bin mir nicht ganz sicher, da der Kamerawinkel nicht optimal ist, aber mir scheint die Leiter ist zu nah am Balkon und somit war es wohl nicht moeglich den Leiterkorb in eine bessere Position zu bewegen und das uebersteigen zu vereinfachen.

    Da haben unsere Platform Ladders dann doch mal einen Vorteil ;-)

    Oder was meint Jan Ole dazu??

  9. CP85 am 27. März 2010 01:22

    Was mich nur wundert,  ist, dass der eine FA PA und Helm ablegt, bevor er die Frau in den Korb hebt.
    Aber mir scheint es so, als macht er das um eine bessere Bewegungsfreiheit zu erhalten.

  10. diggler am 27. März 2010 03:17

    PA’s sind sowieso total überbewertet und nix geht über „echte Feuerwehrhelme“ (siehe mein Profilfoto) ;-)

  11. Cimolino am 27. März 2010 10:31

    Hallo,

    beeindruckende Bilder…

    Einzige Alternativen hätten evtl. sein können, wenn der 1. FA auf den Balkon gestiegen wäre, um der Person auf die Leiter zu helfen, wo ja schon ein 2. stand, (oder notfalls die Person in ein Sprungpolster zu werfen, so eins da gewesen wäre).

    Bei der zu sehenden Aktion kam es trotz des Einsatzes mit Sicherheit zu schwersten Verbrennungen am Rücken und Oberarm der Person (erkennbar an den Flammen der Bekleidung, die dann auch am Rücken in Fetzen hängt sowie der Hautverfärbung…)
    Handelt es sich um ältere Menschen sind die Heilungschancen da m.W. sowieso schlechter…
    Strahlrohr von unten statt von der DL einsetzen könnte ggf. etwas Zeit gewinnen, aber auch erst einen F/O auslösen, weil das dann in Vollstrahl geschehen müsste…

    Einer der Einsätze in Städten, die schnelles und entschlossenes Handeln gut ausgebildeten Personals erfordern – und die richtige Ausrüstung!
    Ergo
    – PA im Korb der DL zur Brandbekämpfung!
    – Leitern und Sprungrettungsgeräte auf Erstangriffsfahrzeuge in städt. Bebauung…
    – Ausreichend Besatzung in den Fahrzeugen für den sicheren Ersteinsatz….

  12. Julian R. am 27. März 2010 12:03

    Also bei firegeezer ist erwähnt, dass die Dame „..was not badly injured with only some minor burns on her back“. Kaum zu glauben und umso verwunderlicher, dass der Fw’ler Verbrennungen 2. Grades davon getragen hat^

  13. Max60 am 27. März 2010 14:01

    @Cimolino:
    Eine Ältere, klapprige Person eine Leiter steigen zu lassen stelle ich mir auch eher abenteuerlich vor.  ;-) Gerade bei dem Abstand von der Leiter zum Balkon.
    Hat denn jemand das Retten von Personen via DLK aus solchen „nicht optimalen“ Situationen schon mal geübt? Klar muss man dann improvisieren. Aber wenn man sowas vorher schon mal gemacht hat, kann man seine Möglichkeiten vielleicht besser einschätzen.

  14. Cimolino am 27. März 2010 14:11

    Hallo,

    kann mir nicht vorstellen, wie der FA Verbrennungen 2. Grades haben soll und die Frau keine ernsthaften Verletzungen…

    Hier noch ein bißchen mehr Text in franz…
    http://www.lessentiel.lu/news/monde/story/18069716

  15. simon02 am 28. März 2010 03:00

    Hallo,

    wie schwer ist es den generell eine Person in den Drehleiterkorb zu bekommen ?

    Gruß
    Simon

  16. Jan Ole Unger am 28. März 2010 23:54

    Moin,

    schon beeindruckend, was die Kollegen da gemacht haben.
    Die DL befindet sich zu Beginn des Films noch im Abstützvorgang (Korb klappt vor, bei Magirus automatisch bei der Abstützung) und nach nicht einmal einer Minute wird die Brandbekämpfung eingeleitet. Chapeau!

    Warum haben die die Korbleiter nicht ausgeklappt? Weil dieser Korb keine Leiter hat. Die verbaut Magirus bei diesem Korb als Option.

    Das Überheben der Person ist m.M.n. aus mehreren Punkten schwierig. Sie ist schwer, sie ist brandverletzt und somit berührungsempfindlich und der Korb steht im spitzen Winkel zum Balkon.
    Anders konnte man die DL aber nicht in Stellung bringen. Man erkennt dies daran, dass der Ausleger nur gedreht und fast nicht ausgefahren wird. Die DL kann zwar nicht optimal in Stellung gebracht werden (Korb mit Front oder Seite plan am Geländer), für diesen Einsatz ist aber dennoch wie aus dem Lehrbuch geschehen. Mehr geht nicht.

    Gruß
    Jan Ole

Bottom